Kostenübernahme durch Krankenkasse?

Kategorie: Freie Themenwahl 12 Jahre her
Hallo, mich interessiert, ob schon jemand eine Botoxbehandlung mitgemacht hat ohne Kostenübernahmeverweigerung der Krankenkasse?! Obwohl mehrere Fachärzte eine Erkrankung bestätigt haben und über Jahre alle anderen Therapien genutzt wurden- leider erfolglos- verweigert unsere Krankenkasse diese Leistung.
Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Kostenübernahme durch Krankenkasse?

    von » 12 Jahre her


    Hallo,
    ich habe bei meiner KK nachgefragt, die würden eine Botoxbehandlung auf Rezept bezahlen. Nur man findet keinen Arzt der Botox auf Rezept verschreibt, wegen Budget! :dry:

    Jetzt habe ich im Klinikum angerufen, weil kein Neurologe diese Methode macht. Selbst im Klinikum in der Neurologie wird die Behandlung mit Botox nicht durchgeführt und muss dort zur Hautklinik.

    Da habe ich am 24.07 einen Termin. Ich müsste erst ein Paar Tests, wie Schwitztest usw. machen und es werden noch andere Methoden getestet ( wirken eh nicht, hab ich schon alles ausprobiert!) Danach muss die KK entscheiden, ob ich eine Behandlung mit Botox bezahlt bekomme. :S

  • AW: Kostenübernahme durch Krankenkasse?

    von » 12 Jahre her


    die KK reden sich trotzdem raus. ich hab schon paar mal bei meiner angefragt - vergiss es. die erzählen dir 100 sachen, die du angeblich machen musst, um eine AMBULANTE op zu kriegen...es operiert aber keiner ambulant (->kosten...) so isses bei botox auch. da musst du (laut meinem KK berater) mindesten 1/2 jahr alcl und nochmal 1/2 jahr stromtherapie hinter dich gebracht haben, ohne nutzten versteht sich ....mach dir also nicht allzu viele hoffnungen. es sei denn, du bist privatversichtert...lg

  • AW: Kostenübernahme durch Krankenkasse?

    von » 12 Jahre her


    Hallo Mutz, mir wurde von der Techniker Krankenkasse 2 mal je 5 Behandlungen mit Botox bezahlt. Und ich war nur bei einem Arzt. Ich leide unter starkem schwitzen im Gesicht/Kopf. Ich bekam das Botox in die Stirn und neben der Nase gespritzt. Erstens tuts weh und 2. kannst du kaum noch dein Gesicht verziehen.
    Man wirkt fast maskenhaft. Ich werde mich operieren lassen, wenn ich den richtigen Arzt gefunden habe. Bin erst seit heute auf dieser Seite und suche noch nach dem passenden Doc. Aber dies bringt mich auf die Idee die TK anzurufen ob die eine solche OP bezahlen würden.
    Ich wünsche dir viel Glück und überlegs dir gut mit Botox (Du kannst noch nicht mal mehr die Stirn runzeln :-) wenn du dich mal ärgern solltest)

    LG Cloudy

  • AW: Kostenübernahme durch Krankenkasse?

    von » 12 Jahre her


    Hi Cloudi,
    ich interessiere mich auch für die Botoxbehandlung bin auch bei einer Ersatzkasse.
    Schreibst Du mal genauer über deine Erfahrungen ???

    Vg Anja

  • AW: Kostenübernahme durch Krankenkasse?

    von » 11 Jahre her


    ich bitte auch um weitere infos! bei mir ist der selbe sachverhalt, blos, dass ich die behandlung an den händen wünsche. bei der tkk wird mir erzählt, dass sie es übernehmen, sollte der arzt zustimmen. aber was mach ich,wenn es zu komplikationen bei zahlungsfluss kommt :(

  • AW: Kostenübernahme durch Krankenkasse?

    von » 11 Jahre her


    Hallo basti noone,
    unsere KK sperrt sich immer noch- sie beruft sich darauf, dass die Voraussetzungen zum "off-label-use" nicht erfüllt sind (Solange die Krankheit keinen tötlichen Verlauf nimmt, beim Patient keine alternativen Therapien helfen etc.)-- trotz mehrfacher Hinweise und Schreiben, seit wann, wie oft und welche Alternativtherapien nicht geholfen haben- keine Reaktion! Also haben wir in der Zwischenzeit einen Anwalt für Sozialrecht/Medizinrecht eingeschaltet!
    Ich empfehle, dir die von der KK zugesagte Kostenübernahme schriftlich bestätigen zu lassen.
    Vieleicht bekommen wir auch von anderen Usern Infos über Krankenkassen, die die Kosten übernommen haben? Danke im Voraus!

  • AW: Kostenübernahme durch Krankenkasse?

    von » 11 Jahre her


    Hallo Zusammen,

    hatte vor zwei Jahren meine erste Behandlung mit Botox unter den Achseln. Wie das bei anderen Stellen ist, kann ich nicht beurteilen, aber die Sache mit der Kostenübernahme war nie ein Problem.

    Habe meine KK aber auch nicht vorher gefragt. Von meiner Hausärztin hab ich mir einfach eine Überweisung in die Tagesklinik DKD Wiesbaden/Neurologie mit Angabe axillare Hyperhidrose geben lassen und dann einen Termin bei Dr. Jost gemacht.

    War damals noch bei der gesetzlichen KK und es gab da nie Probleme, die haben mich auch nie diesbezüglich angeschrieben und mit der Privaten KK jetzt gibt es auch keine Probleme. Bekomme das Botox seit 2 Jahren regelmäßig gespritzt.

    Hier auch ein Link zu einem früheren Eintrag von mir kurz bevor und nachdem ich die 1. Behandlung hatte :-)
    http://www.hyperhidrosehilfe.de/joomla/component/option,com_kunena/Itemid,10000/func,view/id,212807/catid,9/limit,6/limitstart,0/

    LG
    little_crazy

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen



Eine Frage

Fragen zu Ahc

Bitte um Hilfe dringend
Marie.Sophie23 schrieb:Ja ich habe diese Angst vor krankheiten seit 6 Jahren....  Aber nochmal wegen der Frage ist einem bei hyperhidrose auch warm und schwitzt oder fühlt man sich normal und schwitzt trotzdem?     Das ist in einigen Fällen so, in...