Hallo Leidensgenossen,wollte mal berichten welche Erfahrungen ich mit der ETS OP habe.
Ich bin 2007 das erste mal von Dr. Schick operiert worden, das Gefühl trockene Hände zu haben war unglaublich.
Gleich nach der OP bemerkte ich aber schon das KS. Die Schienbeine waren feucht, der Rücken und die Brust ebenfalls, aber die Hände waren trocken (unglaublich). 

Mit der Zeit störte es mich aber immer mehr, wenn andere in der Sonne sitzen wollten und ich lieber im Schatten, denn das KS war echt sehr störend. Vier Jahre später bemerkte ich, dass meine Linke Hand wieder feuchter wurde und so kontaktierte ich Dr. Schick erneut. Sein Vorschlag war, die Blockade zu lösen und den Nerv komplett zu durchtrennen. Der Erfolg war wieder da, aber leider nur für 2 Jahre. 

Erneuter Kontakt zu Dr.Schick, er sagte mir, dass es eine Möglichkeit gäbe die Hände dauerhaft trocken zu bekommen, wenn er den Nerv an einer anderen Stelle durchtrennt, dies würde aber eine deutliche Steigerung des KS mit sich bringen und da es mich ja so schon immer gestört hat wollte ich dies nicht. Er hat also die alte Stelle nur bereinigt, die neugebildeten Fasern entfernt.
Was soll ich sagen, es war besser aber nicht perfekt, konnte aber damit leben. 

Tja, jetzt zu meinem aktuellen Stand. Seit ca 11 Monaten bemerke ich immer wieder neue Veränderungen und das meistens auf der linken Seite. 
Eine Zeit lang habe ich sehr stark unter dem linken Arm geschwitzt, das war aber nach ein paar Wochen wieder weg. Dann bemerkte ich, dass das KS an Rücken und Beinen sich stark zurückgebildet hat. Meine Linke Hand war zudem immer heisser und auch etwas feuchter. Ich fing an wieder mehr im Netz zu suchen und so fand ich ein Video auf YouTube in dem ein Junge von einer Mischung( Aluminium) sprach die er sich in der Apotheke anmischen ließ und damit sehr zufrieden war. Das habe ich mir auch besorgt und war/ bin Mega begeistert. 

Aber leider hören die Veränderungen nicht auf, ich bemerkte vor ca 12 Wochen, dass ich in für mich stressigen oder körperlich anstrengenden Situationen einen leichten Schweissfilm auf der linken Stirn bekam. Es verändert sich zur Zeit immer wieder etwas. Bis vor ca 4 Wochen habe ich sogar angefangenen auf dem Kopf und der Stirn zu schwitzen sobald ich was warmes gegessen habe.

Habe daraufhin Dr.Schick um Rat gebeten und er ließ mir Tabletten ( oxibutamin) zukommen. Leider bekam ich davon sehr starkes Sodbrennen und Herzrasen. Nun hat er mir nach dem ich mit den Tabletten nicht zurecht gekommen bin, Tropfen aus der Aptotheke die in seinem Gebäude sitzt herstellen lassen( Belladonna). Die veringern das Schwitzen super. Also für alle die im Sommer mit dem KS zu kämpfen haben könnte das die Lösung sein( mein Empfinden). Schwitzen am Kopf ist fast wieder weg, aber dafür habe ich jetzt permanent eine linke heisse Gesichtshälfte und das mal stärker mal schwächer je nach Gemütszustand. Erst gestern war ich mit meiner Frau essen, mir ist so die Wärme in den Kopf gestiegen, dass ich total rote Wangen bekommen habe.....
Meine Frau sagte mir, dass es wieder stärker auf der linken Seite sei, aber geschwitzt habe ich nicht. Glaubt mir, das ist auch sehr nervig immer eine heisse Gesichtshälfte zu haben, vergleichbar mit einem Sonnenbrand. Mal sehen wie es sich weiterentwickelt, so wie es jetzt ist, ist es auf jeden Fall nur Mist.

Ich wäre so gerne ,,Normal''. Werde Zeitnah Dr. Schick über die neuesten Veränderungen berichten und hoffe, dass er eine Erfahrung damit hat und mir helfen kann. 
P.s Für weitere Fragen stehe sehr gerne zu Verfügung.
Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • Keine Antworten in diesem Thema gefunden
Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen