Botox Behandlung

Kategorie: Hyperhidrose (Schwitzen) 7 Monate her
Da ich mit alleine anderen Mitteln leider keinen bis Mäßigen Erfolg erziehlen konnte, habe ich mich nun für die Botox behandlung entschieden. ABER: ich habe da eine komische Frage. Lt. Internet wird vo der Behandlung ein Jod - Stärke Test gemacht, um zu sehen, an welchen stellen man stark schwitzt.Ich schwitze aber  " nur " wenn ich mich bewege ( egal, ob warm oder kalt ) ich schwitze.Aber wenn ich dann auf der Behandlungsliege liege,  und es nicht gerade 30 Grad im zimmer hat, bin ich mir eigentlich sicher, dass ich  nicht schwitzen werde. Kann denn dann die Behandlung überhaupt erfolgen!?
Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Botox Behandlung

    von » 7 Monate her


    Ja, die Behandlung kann erfolgen. Der Punkt ist eher, dass Sie durch den negativen Jod/Stärke-Test vermutlich keine Hypherhidrose diagnostiziert bekommen und die Krankenkasse deshalb auch keine Kosten übernehmen wird.

    Die Behandlung mit Botulinumtoxin (BTX) hat in diesem Fall natürlich den Nachteil der nicht unerheblichen Kosten (ich meine ab 400 Euro), die dann auch noch alle 4-9 Monate anfallen dürften.

    Eine weiterer Nachteil ist (aus meiner persönlichen Sicht), dass BTX mit einer riesengroßen Anzahl getöteter Versuchstiere einhergeht:
    Für die Firma Ipsen litten und starben 2008 74.000 Mäuse in Botox-Tests, für Merz im selben Jahr 34.000 Mäuse. Weltweit sind es Hochrechnungen zufolge waren es im Jahr 2008 für die drei maßgeblichen Firmen Allergan, Merz und Ipsen 600.000 Mäuse (3). Neueren Recherchen zufolge mussten 2015 allein in Europa 350.000 - 400.000 Mäuse für Botox-Spritzen leiden und sterben (14) - weltweit dürfte es ein Vielfaches sein, denn die riesigen Märkte in Nordamerika und Asien sind dabei noch nicht einmal berücksichtigt.
    QUELLE: Ärzte gegen Tierversuche

    Ich kann aber gern versuchen Ihre bisherigen Therapieversuche abzuklären, um sicherzugehen, dass diese auch korrekt erfolgt sind (was leider viel zu häufig nicht der Fall ist).
    Ein erster Schritt dazu wäre, dass Sie mir einfach mal mitteilen an welchen Stellen Sie übermässig schwitzen und welche Therapien bereits versucht wurden.

    Sascha Ballweg | Initiator HyperhidroseHilfe.de und des Webshops Schwitzen.com
    Palmare Hyperhidrose zu ca. 95 % gelindert: "Bei mir wirken Antitranspirante & Iontophorese gleichermaßen gut, wobei die Iontophorese etwas schneller gegen meine Schweißhände wirkt. Wer Fragen hat… ich helfe gern :)"

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen