Vorgehen?

Kategorie: Hyperhidrose (Schwitzen) 6 Monate her
Hallo zusammenSo nach einer Weile habe ich mich endlich dazu überwunden mich hier anzumelden. Kurz zu meiner "Geschichte".Ich bin mittlerweile 23 Jahre alt und leide seit der Pupertät an Hyperhidrose. Unter den Achseln bekam ich es mit de Deo "Sudaxyl forte" sehr gut in den Griff. 1 x wöchentlich auftragen reicht mittlerweile aus um trocken zu bleiben. An den Händen schwitze ich ein wenig mehr als der Durchschnitt.. jedoch noch im erträglichen Bereich. Mein Hauptproblem waren und sind immernoch die Füsse. Meine Füsse sind praktisch dauerhaft feucht/nass, selbst am Morgen wenn ich aufwache bereits. Ich habe schon einiges ausprobiert von Iontophorese bis hin zur Botoxbehandlung, was ausser Schmerzen leider nichts brachte. Danach legte ich das Thema ein wenig zur Seite da ich keine weiteren Schritte mehr in Betracht zog und ich eine OP ausschloss aufgrund der Befürchtung des kompensatorischen Schwitzens. Ich sage mir lieber an den Füssen als im Gesicht oder anderen Orten.Nun bin ich auf diese Seite gestossen und habe mir zu diesem Thema mal beinahe alle der 56 Seiten durchgelesen. Ich möchte nun nach langer Pause nochmals einen Versuch starten mit der Kombination von Antihydral und AHC30. Ich habe das Antihydral bereits getestet jedoch nach 4 Tagen aufgehört da keine Verbesserung eintritt. Nun habe ich bei einigen gelesen dass es auch bis zu 10 Tage dauern kann wenn man extrem schwitzt. Was denkt ihr soll ich das Antihydral einfach mal so lange auftragen bis die Haut trocken ist und anschliessend mit der vorgesehenen Behandlung beginnnen? Sprich sobald die Haut trocken ist 4 x AHC30, dann 3 x Antihydral (dies 4 Wochen lang) und anschliessend mit der 2 Stufe fortfahren? Ich habe das starke Schwitzen am ganzen Fuss sprich Fusssohle, Fussseite, oberhalb und an der Ferse, soll ich daher den ganzen Fuss mit Antihydral einreiben?Ebenfalls habe ich noch gelesen dass "Bromex Foamer" hilft den Geruch zu unterdrücken wenn man dies Morgens einreibt und abwascht.. Ist eine Kombination von diesem Mittel mit der anderen Kombination (Antihydral und AHC30) zu empfehlen?Ich hoffe dieser Thread ist noch aktiv und ich bekomme eine Antwort :-)Freundliche Grüsse allerseits
Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Vorgehen?

    von » 6 Monate her


    Ich habe das Antihydral bereits getestet jedoch nach 4 Tagen aufgehört da keine Verbesserung eintritt. Nun habe ich bei einigen gelesen dass es auch bis zu 10 Tage dauern kann wenn man extrem schwitzt. Was denkt ihr soll ich das Antihydral einfach mal so lange auftragen bis die Haut trocken ist und anschliessend mit der vorgesehenen Behandlung beginnnen?
    Ja, warum denn nicht? smiley-confused
    Und bei der Anwendung mit Antihydral würde ich mich nur auf die Fußsohle und die Seitenbereiche, nicht aber auf die dünnere Haut an der Oberseite der Füße konzentrieren.

    Sascha Ballweg | Initiator HyperhidroseHilfe.de und des Webshops Schwitzen.com
    Palmare Hyperhidrose zu ca. 95 % gelindert: "Bei mir wirken Antitranspirante & Iontophorese gleichermaßen gut, wobei die Iontophorese etwas schneller gegen meine Schweißhände wirkt. Wer Fragen hat… ich helfe gern :)"

  • AW: Vorgehen?

    von » 6 Monate her


    Super!  Herzlichen Dank für die schnelle Antwort!  Ich werde in dem Fall wieder mit Antihydral beginnen, so lange bis die Füsse trcken sind und anschliessend mit der Kombinationsbehandlung weiter machen. Momentan ist es wieder recht übel, also wenn ich Morgens aufwache sind meine Füsse bereits nass.. das hatte ich bisher nie so extrem, daher kam auch der Willen nochmals einen Versuch zu starten.Hat jemand noch Erfahrungen mit dem Bromex Foamer? Bzw. hilft er effektiv gegen den "Schweissgeruch" sönst würde ich den auch noch in die "Behandlung" einfliessen lassen..frohes Osterfest!

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen