Feedback Vagantin

Kategorie: Unangenehmer Geruch 7 years ago
Hallo liebe Leidensgenossinnen und Leidensgenossen ;),

ich habe mich in eurem Forum soeben neu registriert. Grund meiner Suche in einem Forum war mein Informationswunsch nach operativen Behandlungsmöglichkeiten von übermäßig starkem Schwitzen. Ich schwitze vornehmlich stark im Achselbereich. Ich schwitze ganze Landschaften, unabhängig davon, ob ich ein leichtes T-Shirt oder den dicksten Fleecepullover trage, meiner Schweißproduktion fällt einfach jedes Kleidungsstück zum Opfer.

Durch Zufall kam ich bei meinem letzten Hautarztbesuch zu dem Medikament VAGANTIN. Da bisher keine Erfahrungsberichte in diesem Forum hierzu vorliegen, wollte ich gerne von meiner Erfahrung mit dem Medi berichten, vorab kleine Schilderung der Ausgangssituation:

28 Jahre, weiblich, Nichtraucher, sportlich sehr aktiv, vermehrte Schweißproduktion Achselbereich, Hände nur sehr wenig. Bisherige Präparate wie Deoroller entspr. Inhaltsstoffe, Biochemie etc. zeigte entweder gar keine, unzufriedenstellende oder nur kurz andauernde Wirkung.

Seit 2 Wochen nehme ich 2 x tgl. Vagantin (morgens u. abends) ein.
Bisher bemerkte Nebenwirkungen: Stark trockene Haut, extrem Fußsohle (schält regelrecht), reizbare, punktuelle Hautoberfläche, Mundtrockenheit. Schweißreduktion: Gen Null.

Ich ringe mit mir, ob ich das Medikament überhaupt noch weiter einnehmen sollte. Evtl. über insgesamt 4 Wochen und wenn dann keine Besserung der Symptomatik, werde ich es absetzen.

Bin jetzt dazu übergegangen, die von mir favorisierte Behandlungsmethode des Absaugens der Schweißdrüsen (minimalinvasiv, Lokalanästhesie) unter die Lupe zu nehmen. Kostenrahmen: 1200 - 2000 EUR bisher alles dabei. Favorit weil: Dauerhafte Entfernung der Schweißdrüsen im Achselbereich. Nachteil: Bei 1/3 Rezidiv des Problems andere Körperregion; Kosten.

Wenn Interesse besteht, halte ich euch gerne weiterhin auf dem Laufenden, insbesondere hinsichtlich der Informationsbereitschaft der einzelnen Behandler ;)

Lieben Gruß und
Gute Nacht,
Tina
Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Feedback Vagantin

    von » 7 years ago


    Hallo!

    Vor 1 Woche habe ich das Medikament abgesetzt. Somit nahm ich Vagantin über einen Zeitraum von 3 Wochen 2 x täglich ein.

    Mein persönliches Fazit:
    Ich werde die Einnahme nicht wiederholen. Das Medikament hat die Schweißproduktion zwar gehemmt, allerdings in einem nur sehr geringen Maß. Die aufgetretenen Nebenwirkungen (stark trockene Haut Fußsohlen, übersensible Hautpartien, trockener Mund) standen für mich in keinem Verhältnis zum Erfolg. Kurz darauf schien sich die Symptomatik meines Schwitzens sogar zu verschlimmern - für 2-3 Tage schwitzte ich extrem. Nun scheint alles wieder beim Alten zu sein.

    Für mich persönlich war es ein erneuter Versuch, in dessen Verlauf ich für mich erkenne, dass die Chemiekeule - egal in welcher Hinsicht (Deoroller, Pille, Tropfen etc.) kein dauerhaftes Mittel zur Bekämpfung meines Problems sein kann, da ich mich nicht einer solchen Belastung aussetzen möchte.

    Meine Absicht einer Absaugung der Drüsen manifestiert sich somit immer mehr. Bisher hat nur 1 Arzt auf meine Anfrage geantwortet. Dafür jedoch sehr detailliert, auch unter Angabe der Kosten.

    Vorher möchte ich mich jedoch einmal der chinesischen Medizin und somit der Akupunktur zuwenden.

    Sofern Interesse besteht, berichte ich gerne auch weiterhin.

    Gruß, Tinape

  • AW: Feedback Vagantin

    von » 7 years ago


    Hallo ihr lieben,
    hier ist noch eine weitere Leidensgenossin….ich bin weiblich, 23Jahre alt und leide seit meiner frühesten Kindheit an HH besonders im Achsel- und Handbereich! Ich weiss, wie schwer man es in der Schule hat, wenn man übermäßig schwitzt, dies keiner versteht und man sich selbst sehr dafür schämt.

    Ich leide seit meiner frühesten Kindheit an übermäßigem Schwitzen und schäme mich sehr dafür. Egal in welchen Situationen ich bin, ich schwitze auch wenn ich eigentlich friere. Es bilden sich selbst im Winter wenn ich total friere riesengroße Schweißflecken unter meinen Achseln und meine Hände triefen vor Schweiß.

    Wenn ich an meine Schulzeit zurückdenke, kommen Erinnerungen hoch… Beispiel Musikunterricht und es geht um das Thema Tanzen. Ich tanze sehr gerne allerdings sind meine Hände eigentlich fast immer nass, richtig nass, triefend nass und zudem oft kalt oder richtig warm. Da der Tanzunterricht innerhalb des Kurses in der 11. Klasse stattfand, waren wir gezwungen in Paaren zusammen zu tanzen. Ich war eigentlich immer diejenige mit der keiner tanzen wollte, da keiner meine nassen Hände anfassen sollte und mit Worten wie :iiih! Ist das ekelig oder guck mal wie die schwitzt wurde ich ausgegrenzt!

    Allein der alltägliche Körperkontakt wie Hände schütteln, jemandem zur Begrüßung die Hand geben oder einfach jemanden einen Umschlag überreichen erfordert Handkontakt und ich schäme mich einfach so sehr dafür. Aber sobald ich darüber nachdenke, dass ich wieder schwitze wird es noch schlimmer.

    Da ich ja Grundschullehrerin werde und ich daher im engen Kontakt mit Schülern, anderen Lehrern und Eltern stehe, ist hier der Handkontakt eigentlich das Normalste der Welt, nur bei mir ist eine enorme psychische Belastung, da ich immer versuche aus Peinlichkeit jedem Körperkontakt zu entfliehen. Allerdings auch bei einfachsten Aktivitäten im Grundschulbereich, wie Zettel austeilen, sich im Sitzkreis bei einem Spiel die Hände zu reichen oder auch mit den Schüler zu basteln sind mir meine nassen Hände unendlich peinlich und ich möchte sie am liebsten verstecken. Es ist ein Gefühl, als ob man sich verstecken musste aber selbst leider hilflos gegen diese Krankheit ist.

    Ich habe schon einiges an Mittelchen probiert, von einfachen Deos, über Iontophorese, Antihydral und und und! Hat natürlich alles nichts gebracht!

    Ich habe dann das Münchener HH-Zentrum ausfindig gemacht und mich dort untersuchen lassen. Resultat war, ich leide unter Hyperhidrose im Grad III. Also erstes wurde herausgefunden, dass ich dieses HH vererbt bekommen habe und dass meine Nervenenden zu viel Information weitergegeben werden, die meinem Körper sagen, dass er schwitzen soll.
    Dementsprechend habe ich das Medikament Vagantin verschrieben bekommen, welche mir helfen sollte. Ich nahm diese Medikament in der Hoffnung es wird helfen. Mir war tagelang am Stück kotz-übel, ich hatte Magenkrämpfe und überhaupt keinen Appetit. Dies habe ich 2 Wochen am Stück durchgehalten, ich habe auch weniger geschwitzt, aber dies meinem Körper anzutun war mir zu heikel. Ich habe diese Medi immer mal wieder für eine Woche angewendet, aber mit den gleichen Symptomen und mit noch mehr Übelkeit und auch Erbrechen, was es mir aber nicht wert ist. Ich schrieb eine mail dorthin und mir wurde gesagt entweder Vagantin oder Operation. Allerdings habe ich sehr große Angst vor einer solchen OP, da ich nicht nur an ein Auskratzen der Schweißdrüsen im Achselbereich denke, sondern viel eher an einen Nervenstrang-Durchschnitt mit dem Resultat ENDLICH TROCKENE HÄNDE ZU HABEN!!!

    Kann mir irgendjemand positive Energie geben?

    Liebste Grüße Nadine

  • AW: Feedback Vagantin

    von » 7 years ago


    hallo!
    ich nehme vagantin seid ca 2003. anfangs habe ich 3x1 genommen, dann habe ich etwas experimentiert und habe dann morgen gleich 3 genommen. ich schiwtzte immernoch, aber nicht ganz so stark als wenn ich keine nehme. allerdings ist es im sommer dennoch unerträglich, da ich dann auch stark im nacken/rücken bereich schiwtze...naja, eher fast überall. in letzter zeit habe ich auch öfters starke hitzeanfälle oder bei kleinster belastung wird mir schnell heiß, daher habe ich die tabletten auf 2 mal täglich reduziert. dadurch sind die schweißausbrüche nicht ganz so stark. vielleicht nehme ich das zeug auch einfach schon zu lange.

    bei den nebenwirkungen kann ich mich tinape anschließen, es ist genau das selbe

  • AW: Feedback Vagantin

    von » 7 years ago


    Hallo Nadine,

    mir ging es genauso. In der Schule war es besonders schlimm. Den Abschlussball habe ich geschwänzt, weil ich mich nicht traute mit meinen nassen Händen hinzugehen. Ich habe meinen Tanzpartner einfach stehen lassen mit seinem Blumenstrauß. Dies war noch das Gesprächsthema nach Jahren, bei einem Klassentreffen. Aber bisher hat niemand erfahren, warum ich nicht gekommen bin. Es war für mich echt schlimm. Ich habe den Handschweiß nach langjähriger Therapie mit der Iontophorese im Griff. Nur muss man diese Behandlung hartnäckig durchführen. Am Anfang 15 Mal hintereinander, jeden Tag. Dann reicht es 3-4 Mal die Woche. Heute komme ich mit 3X aus. Ich behandle jedesmal 20 Min.
    Versuche es doch einfach nochmal.
    Liebe Grüße Hyper

  • AW: Feedback Vagantin

    von » 6 years ago


    hey du ich hab einen neuen Beitrag eingebracht...ein neues Produkt, dass Trockenheit verschafft zumindest bei mir wars so...goggle mal everydry;-)
    LG Nadine

  • AW: Feedback Vagantin

    von » 6 years ago


    Habt Ihr Euren Arzt denn direkt drauf angesprochen, dass ihr ein Medikament wollt oder hat er das selbst vorgeschlagen? Was gibts denn sonst noch für Möglichkeiten?

  • AW: Feedback Vagantin

    von » 6 years ago


    Fuer mich ist es leider keine Alternative mehr. Es wird nicht mehr von den Krankenkassen bezahlt :angry:

  • AW: Feedback Vagantin

    von » 6 years ago


    Stimmt das wirklich, das Vagantin nicht mehr von der Krankenkasse bezahlt wird? Mein Arzt hat mir heute ebenfalls einen grünen Apothekenschein gegeben. Warum zahlt die KK nicht mehr?

  • AW: Feedback Vagantin

    von » 6 years ago


    Weil die Riemser Arzneimittel AG es versäumt hat neue Studien zu machen. Das muss wohl regelmäßig gemacht werden. Wird das nicht getan dann werden sie bei den KK's rausgenommen....zumindest war das die Erklärung meines Arztes. In Online Apotheken kostet die 100 Stück Packung zwar "nur" Ca 50€, aber im Sommer bräuchte ich eine Pro Monat....das kann ich nicht zahlen :-(

  • AW: Feedback Vagantin

    von » 6 years ago


    Ich habe mich vor ein paar Wochen für eine ETS entschieden. Wenn man die Medis nun selbst bezahlen muss geht das richtig ins Geld. Man soll ja 3 Stück pro Tag nehmen, pro Monat nicht ganz 100 St., im Jahr 10 x 50 € = 500€

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen

Kostenübernahme KK


Starkes schwitzen seit paar Jahren

Gewöhnungseffekt !?!

Ambulante Suctionscürretage