Feuchte Hände/Handschweiss

Kategorie: Hyperhidrose (Schwitzen) 14 years ago
Hallo!

Leider sehr unter meinen Handschweiss!

Wie sieht das bei euch aus?

Hat jemand Erfahrungen mit der Iontopherse-Behandlung?
Was macht ihr dagegen?

Bitte um eine Antwort, ich leider sehr darunter!


Mit freundlichen Grüßen
Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Feuchte Hände/Handschweiss

    von » 14 years ago


    hi,
    nimm antihydral, gibts in der apotheke für 5 euro und nochwas...
    macht die hände zwar ein bisschen gelb, aber was ist besser??
    lg

  • AW: Feuchte Hände/Handschweiss

    von » 14 years ago


    Ja, ich kann Antihydral auch nur empfehlen. bei mir sind die hände jetzt gar nich sooo gelb wie man sich das jetzt vorstellt. ehrlich.
    würd ich auf jeden fall ausprobieren, bei mir hats geholfen

    Viel Glück und liebe Grüße
    steffi.

  • AW: Feuchte Hände/Handschweiss

    von » 14 years ago


    bei mir hilfts auch seit 2einhalb jahren!!! 100% trocken!

    gegen die rissigen und rauhen hände hilft niveacreme, mehrmals am tag.

    versuch es auf jeden fall!

    ich hatte jahrelang gelitten, und nach 1-2 wochen war es weg! seitdem LIIIIEEEBE ich es, leuten die hand zu schütteln. heute musste ich meinem prof die hand geben, und konnte wieder mal daran denken, wie glücklich ich bin, dass es überhaupt kein problem mehr ist!!!!!

  • AW: Feuchte Hände/Handschweiss

    von » 14 years ago


    Hallo,

    ich leide auch seit ca. drei Jahren unter dem oben beschriebenen Problem. Iontophorese habe ich eine Zeit lang benutzt, allerdings war das Gerät irgendwann defekt. Leider habe ich nicht den Mut gehabt das Gerät nun über die Krankenkasse zu ordern. Zudem ist das Gerät normalerweise ungefährlich, allerdings habe ich oftmals einen mehr oder weniger starken Stromschlag bekommen. Ich muss jedoch zugeben, dass Iontophorese grundsätzlich eine gute Möglichkeit ist, die allerdings über sehr lange Zeit angewandt werden muss.
    Antihydral habe ich mittlerweile auch benutzt. Allerdings habe ich hier bisher keine Erfolge gehabt. Vielleicht kommt es ja erst nach längerer Anwendung. Hoffentlich!!!

  • AW: Feuchte Hände/Handschweiss

    von » 14 years ago


    Hi,

    wie wendest Du Antihydral denn an?

    morgens und abends .. und das jeden Tag?

    Gruss
    marco

  • AW: Feuchte Hände/Handschweiss

    von » 14 years ago


    Schweißdrüsenabsaugung ist für die Achseln gut, hilft aber für die Hände nichts.
    Lieber/Liebe ??

    zunächst alles genannte versuchen wie ALCL - Iontophorese ist eine wirksame, leider aber etwas zeitaufwendige Behandlungsmöglichkeit.
    Wenn
    wenn gar nichts hilft ist ETS die einzige Lösung für das Problem.
    Wenn wir aber die Clippung machen Erfolgsrate über 95% (heißt nicht ETS sondern ESB = Sympathicusblock) könnten notfalls die Clips wieder entfernt werden, wenn Du wirklich völlig abnormales schwitzen an anderen Körperstellen entwickeln würdest (ist mit 2 % aber sehr selten!).
    Ich mußte die Clips übrigens bei rund 80 OPs bisher noch nie entfernen, aber wir hätten die Möglichkeit - von daher erscheint diese ESB am sichersten.
    Damit hätten wir die Hände sicher trocken bei 50% werden auch die Füße deutlich besser, wenn das bei Dir nicht so wäre hätten wir mit .
    Termin 030/94017887

    Kopf hoch! Prof. Schaarschmidt

  • AW: Feuchte Hände/Handschweiss

    von » 14 years ago


    Also ich nehme seit ein paar Jahren Sormodren. Kann ich Dir aber eigentlich nicht empfehlen, das es leichte bis starke Nebenwirkungen hat. (extreme Mundtrockenheit, massiver Einfluß aufs Kurzzeit- und Ultrakurzeitgedächtnis, Vernebeltheit (Je nach Dosierung 1-3 Tabletten)

    Der Vorteil: Es hilft, und wenn man wie wohl alle Schwitzer, extrem unter nassen Händen etc. leidet, ist dies ein Medikamt welches hilft.

    Ich hole mir aber gleich in der Apotheke Antihydral, ich meine ich hätte es auch schonmal benutzt, es dann aber irgendwann sein gelassen, weil meine Hände aussahen, als wenn ich mit Ihnen Beton gemischt hätte und ich eben Sormodren da gerade neu entdeckt hatte.

    Außerdem hole ich mir Yerka, mal schauen, vielleicht hilfts auch an den Händen.....ausprobieren ist alles.

  • AW: Feuchte Hände/Handschweiss

    von » 14 years ago


    Ach so, die Iontophorese habe ich auch über 6 oder 8 Wochen gemacht...weiß nicht mehr genau.... Das mit den Stromschlägen ist in etwa so schlimm wie ein Kuhzaun zu berühren. kommt aber auch nur dann vor, wenn das Wasser schon unter Spannung steht und man dann die Hände eintaucht. Also besser erst Hände rein und dann den Strom hochdrehen.

    Geholfen hats bei mir leider nicht, ich glaube die Erfolgsquote liegt bei ca. 80%

    Aber dennoch: Ausprobieren, wird von den Kassen bezahlt.

  • AW: Feuchte Hände/Handschweiss

    von » 14 years ago


    also ich hatte auch iontophorese aber das ist erstens unglaublich zeitaufwändig und 2. falls du mal irgendwo eine kleine verletzung hast ist es fast unmöglich das anzuwenden es sei denn du schmierst 3 cm vaseline drauf sonst tut das so weh. und bei mir war danach immer der ganze boden nass. allerdings hat es nach ca 2 wochen täglicher anwendung angefangen zu wirken dann kann man die abstände eigentlich größer werden lassen

  • AW: Feuchte Hände/Handschweiss

    von » 14 years ago


    ich kenne mich mit antihydral nicht so aus, aber ich benetze die haende jeweils mit etwas wasser damit ich die Salbe fein verreiben kann. Dann haelt sich das Gelb/Beton sehr in Grenzen.

    Gruss
    calmar

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen

Kostenübernahme KK


Starkes schwitzen seit paar Jahren

Gewöhnungseffekt !?!

Ambulante Suctionscürretage