Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: AlCl-Antitranspirante und das Krebsrisiko

    von » 13 Jahre her


    hallo admin, danke für deine tips die zeitschriften kenn ich alle und habe ein abo für raum&zeit;-) zeitenschrift ist auch sehr zu empfehlen... aber für manche zu abgedreht, was nicht heissen muss, dass es falsch ist!
    bzw. vielen fehlt die zeit in der modernen zeit sich damit auseinander zu setzen.
    und hier nochmal der link zum ökotest:
    http://oekotest.de/cgi/ot/otgs.cgi?suchtext=deo&doc=67821

    mfg
    p

    ps: an der stelle möchte ich nocheinmal auf den secret.tv link aufmerksam machten! in nachrichten findet ihr was sonst noch so in der welt passiert ist und die paar medienmogule verschweigen.

  • AW: AlCl-Antitranspirante und das Krebsrisiko

    von » 13 Jahre her


    Ähem... Du meinst "findet ihr was sonst noch so in meiner welt passiert"
    :dry: :unsure: :S :blink:

    Wenn sich die Leute, die die Welt regieren abends an einen Tisch setzen, ärgern die sich ganz bestimmt immer ganz doll über dieses secret.tv

    Es passt ihnen einfach nicht in ihren bösen Plan :unsure:

    Sascha Ballweg | Initiator HyperhidroseHilfe.de und des Webshops Schwitzen.com
    Palmare Hyperhidrose zu ca. 95 % gelindert: "Bei mir wirken Antitranspirante & Iontophorese gleichermaßen gut, wobei die Iontophorese etwas schneller gegen meine Schweißhände wirkt. Wer Fragen hat… ich helfe gern :)"

  • AW: AlCl-Antitranspirante und das Krebsrisiko

    von » 12 Jahre her


    Liebe Paula, ich schätze deinen Humor und deine lustigen Beiträge, vielen Dank dafür! :cheer:

    Mal im Ernst: Bei Ökotest kann ich nichts über ein angebliches Krebsrisiko durch Aluminiumsalze finden, du tust aber wieder so, als würde das dort drinstehen.

    Zitat Ökotest:

    Aluminiumsalze sind ebenso effektiv wie problematisch. Sie bekämpfen das Übel an der Quelle, indem sie die Poren verstopfen, aus denen der Schweiß tritt. Der Schweißstau unter den Achseln kann jedoch zu Juckreiz und zu Hautirritationen führen.

    Wirksam, aber nicht ohne Risiko sind auch Aluminiumsalze, mit denen 56 Deos ausgestattet sind. Aluminiumsalze verengen die Schweißkanäle und sorgen so dafür, dass man gar nicht erst so richtig ins Schwitzen gerät. Doch dadurch können sie die Haut reizen.


    Interessant ist für dich sicherlich auch die Tatsache, dass das Ökotest-Magazin zu über 50% der SPD gehört, und zwar der DDVG, die Verlags-Holding der SPD. Also gehört das von dir als unheimlich vertrauenswürdig eingestufte Magazin doch genau den Politikern dieser "Bananenrepublik" (Zitat von dir), welche von der Pharmaindustrie gelenkt werden! Da kann man sich ja denken, was man von einem solchen Magazin halten kann ... :silly:

  • AW: AlCl-Antitranspirante und das Krebsrisiko

    von » 12 Jahre her


    danke dass ich andere hier belustigen kann.
    zu ökotest natürlich sind die auch gekauft noch schlimmer ist stiftung warentest.
    wie ich shcon in einem anderen beitrag angemerkt habe, ist öt mitlerweile auch gekauft.
    damals wurden deos mit alcl und zahnpasten mit flour sowie triclosan abgewertet.
    dies wird aber nicht mehr gemacht, da dann fast alle zahnpasten -deos durchfallen.
    ob man so die gefährlichkeit umgeht sei mal dahin gestellt.

    mir ist dies hier auch alles zu blöd. macht was ihr wollt (vergiftet euch weiter und seid stolz drauf)
    ich werd mich nun endgültig abmelden.

    ahcso schöner link zu deinem shop herr ballweg, da brauch man sich ja keine sorgen mehr zu machen wie unabhängig dies hier ist.

    viel. überlegst du auch mal den link wieder rauszunehmen sonst flattert bestimmt noch ne abmahnung ins haus...

    tschö und auf nimmerwieder lesen!

  • AW: AlCl-Antitranspirante und das Krebsrisiko

    von » 12 Jahre her


    ahcso schöner link zu deinem shop herr ballweg, da brauch man sich ja keine sorgen mehr zu machen wie unabhängig dies hier ist.

    Ich mach mir da sowieso keine Sorgen da ich nichts zu verbergen habe. Schau Dir doch einfach mal den Link im Forenkopf an. Da steht alles drin, was Du wissen musst ;-)

    Ein wenig lang, aber mir ging es dabei um klare Verhältnisse.

    viel. überlegst du auch mal den link wieder rauszunehmen sonst flattert bestimmt noch ne abmahnung ins haus...

    Wenn Du meinst, dass ich so etwas ohne Rücksprache mit einem Anwalt mache dann täuscht Du Dich gewaltig :-)

    tschö und auf nimmerwieder lesen!

    Wieso kann ich daran nicht glauben?
    Aber es ist ja bald Weihnachten. Ich wünsche mir also... ***

    Sascha Ballweg | Initiator HyperhidroseHilfe.de und des Webshops Schwitzen.com
    Palmare Hyperhidrose zu ca. 95 % gelindert: "Bei mir wirken Antitranspirante & Iontophorese gleichermaßen gut, wobei die Iontophorese etwas schneller gegen meine Schweißhände wirkt. Wer Fragen hat… ich helfe gern :)"

  • AW: AlCl-Antitranspirante und das Krebsrisiko

    von » 12 Jahre her


    Hallo Leuts! Komme aus dem Öko-Test-Forum und hab des hier grad durch google gefunden. Wenn ihr wollts, dann schaut euch mal in unserem Forum diesen Thread an:

    http://forum.oekotest.de/cgi-bin/YaBB.pl?num=1174985680/0

    Da wirds euch klar, wie ungefährlich Aluminiumsalze (abgesehen von de unbestrittenen Hautreizungen) sind. An diesem Thread siehts man auch, was für zwielichte Typen sich in Foren einlogge, um gegen Aluminiumsalze und andere Mittel Stimmung zu machen und vorallem um anderen Menschen Angst einzuflößen!!! Warum sie das tun?! Weil sie ihre eigenen Produkte verkaufen wollen und deshalb die anderen schlecht machen. :dry: Gottseidank wurd hia die entsprechenden Leute von Öko-Test schnell enttarnt! :)

    Und fragt euch auch a mal: Wie kann a Deo mit Aluminium denn "gut" von Öko-Test bekommen, wenn des so schädlich ist?! *kopfkratz*

    Mehr dazu im Link! Servus! :kiss:

  • AW: AlCl-Antitranspirante und das Krebsrisiko

    von » 12 Jahre her


    super link, und super wie du mich enttarnt hast, scherzkeks.

    deinen tollen link ausm oekotestforum hast du nicht zufällig selber mal ganz gelesen dort wird auch auf diese studie verlinkt:
    http://www.bfr.bund.de/cm/216/keine_alzheimer_gefahr_durch_aluminium_aus_bedarfsgegenstaenden.pdf

    wenn man sich diese mal bis zum schluss durchliesst, unter maßnahmen und handliungsrahmen wird man feststellen, dass das alu -alzheimer problem wohl doch nicht ganz zu leugnen ist!
    genauso wie das tolle mobilfunkstudienergebnis, ist nicht gefährlich nur kleine kinder sollten geschützt werden! achso.....na dann...


    ich wiederhole mich gern nochmal! es geht nicht darum euch eure "vermeindliche" lösung für euer problem wegzunehmen (oder schlecht zu reden)
    ich bin selbst knapp 20 jahre betroffen gewesen, und neben botox hat mich alcl sehr krank gemacht! nachweislich, anhand von laborbefunden.
    ob man´s nun glaubt oder nicht ist mir egal!
    ENDE

  • AW: AlCl-Antitranspirante und das Krebsrisiko

    von » 12 Jahre her


    Ich habe mich nun doch noch mal aufgerafft und habe dem BfR eine Mail geschrieben zum Thema Aluminium/Alzheimer und sonstige angebliche Gefahren. Heute schon kam einer sehr ausführliche Antwort, die ich ganz kurz zusammenfassen möchte:

    1. Es wird NICHT bestritten, dass Aluminium unter Umständen schädlich ist, dies ist aber - wie überall - eine Frage der Dosis!

    2. Die Dosis Aluminium, welche durch die Anwendung von Antitranspirantien aufgenommen wird ist äußerst gering. Langfristig betrachtet nehmen wir mit jedem Atemzug, ja mit Essen und Trinken ein Vielfaches mehr an Aluminium auf!

    3. Der Zusammenhang zwischen Alzheimer und Aluminium wird heutzutage nahezu ausgeschlossen. Grund dafür sind langfristige Studien mit Dialyse-Patienten, die bekanntlich extrem hohe Dosen an Aluminium durch die Blutwäsche aufnehmen. Tatsache ist, dass es unter den Dialysepatienten nicht überproportional viele Alzheimerfälle gibt.


    4. Sofern Antitranspirante und Deos keine Emulgatoren (PEGs) enthalten, wird das Aluminium nicht mal in die Haut aufgenommen, geschweigen denn in die Blutbahn transportiert!

    5. Eine Aufnahme von Aluminium durch die Lymphknoten bzw. ein Transport des Metalls mittels des Lymphsystems ist ausgeschlossen und gehört ins Reich der Märchen.

    Dies zu eurer Info.

  • AW: AlCl-Antitranspirante und das Krebsrisiko

    von » 12 Jahre her


    Hallo BiggiTensing,

    vielen Dank für deine Info.

    Viele Grüße Cleo

  • AW: AlCl-Antitranspirante und das Krebsrisiko

    von » 12 Jahre her


    Hier habe ich noch eine sehr ausführliche und vorallem sachliche Zusammenfassung, ohne Panikmache und Verschwörungstheorien, dafür biologisch/medizinisch sehr detailliert, gefunden:

    Auszug von (c) www.umweltmedizin.de

    Fazit aus 30 Jahren Aluminiumforschung

    Die Ergebnisse sind widersprüchlich und damit nicht hinreichend aussagekräftig, um eine eindeutige Beteiligung von Aluminium an der Entstehung der Alzheimer-Pathologie anzusehen. So haben verschiedene Autoren ihre Annahme einer Aluminium-Beteiligung auch zurückgenommen, als ihre Experimente und Untersuchungen durch andere Wissenschaftler nicht bestätigt werden konnten [61, 62]. Im allgemeinen ist es schwierig, eine Hypothese zu bestätigen, wenn noch nicht einmal die eigentliche Ursache der Krankheit aufgeklärt ist.

    Als Kritikpunkte für die bisherigen Studien werden die verwendeten unterschiedlichen Aluminiumbestimmungs- und Bewertungsgrundlagen in in-vivo-Experimenten (unterschiedliche Bioverfügbarkeiten, pH-Werte) sowie die verschiedenen angewandten Meßmethoden zur Lokalisierung von Aluminium im Gehirn angesehen.

    Die epidemiologischen Feldstudien weisen zu kleine Populationsgrößen auf und berücksichtigen selten andere Faktoren, welche die Alzheimer-Pathologie beeinflussen und mitbestimmen könnten. Eine perfekte klinische Studie, die all die Kritikpunkte mit einbezieht, wird es jedoch wahrscheinlich nicht geben und so muß man sich auf die bisherigen Daten aus den Feldstudien berufen.

    Die vier hauptsächlichen Indizien für eine Aluminiumbeteiligung und der Inzidenz einer Alzheimer-Krankheit waren:
    1. Die neurotoxische Wirkung des Aluminiums,
    2. die erhöhten Aluminiumwerte im Gehirn von Alzheimer-Patienten,
    3. die Bildung von neurofibrillären Bündeln nach Aluminiumgabe und
    4. die Lokalisation von Aluminiumsalzen in den neurofibrillären Bündeln und den senilen Plaques und eine Erklärung für all dies, nämlich die erhöhten Aluminiumsalzkonzentrationen im Trinkwasser mit der entsprechenden Korrelation an gehäuften Alzheimer-Fällen.

    Zusammenfassend kann an dieser Stelle dagegen geäußert werden, daß ein Zusammenhang zwischen der induzierten Neurotoxizität durch Aluminium und dem neurodegenerativen Prozeß, der bei der Alzheimer-Krankheit vorliegt, nicht festgestellt werden konnte. Man vermutet, daß die Mechanismen, durch die Aluminium das Gehirn schädigt, sich von denen, die sich bei der Alzheimer-Pathogenese abspielen, deutlich unterscheiden.


    Den gesamten (extrem detaillierten Artikel) findet ihr hier: http://www.umweltmedizin.de/content/articles/511/539/162/index.html?catid=162&artid=3199&topid=539&nosum=1&

    Wer das nicht alles lesen möchte, hier die summary: Es fällt schwer, dem häufigsten auf der Erde vorkommenden Metall Aluminium nachzuweisen, dass es für Alzheimererkrankungen verantwortlich ist, wenn die allgemeine Ursache der Erkrankung selbst noch völlig unerforscht ist!

    Zum Schluss noch folgendes Zitat aus dem Artikel: "Die früher einmal beherrschende Annahme aber, daß Aluminium Auslöser der Alzheimer-Krankheit sei, die sich vor allem auf Untersuchungen der frühen siebziger und achtziger Jahre stützte, war zum größten Teil auf methodische Laborfehler zurückzuführen und ist heute für viele Wissenschaftler obsolet."

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen

Beim Duschgel vegriffen kann es den Geruch verschlimmern?
Ich habe mir Axe Black gekauft und es hat nicht gut an mir gerochen. Ich leide unter Bromhidrosis und ich kann nicht einfach ein Duschgel nehmen, weil ich oft die Erfahrung machte, dass einige echt den Gestank nur abmischen aber nicht mildern.....


Ich möchte mich endlich mal real mit Leidensgenossen* austauschen?
@Rappala @Louis Würde mich auch gern mit euch austauschen, nur weiß ich nicht was ihr mit "Ruhrgebiet" meint? :')

Medikamente bei Hyperhidrose nicht mehr produziert?? Vagantin und Sormodren
Es ist bei Hyperhidrose wirklich schwer einen kompetenten Arzt zu finden. Deiner gehört scheinbar nicht dazu, denn beide Medikamente werden meines Wissens nach weiterhin gegen Hyperhidrose generalis verschrieben.Wenn Du die Hyperhidrose nur lokal...

CBD ÖL gegen Hyperhidrosis
Vielen Dank für die Rückinfo.