Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Hand- und Fußschweiss besiegen!

    von » 2 Jahre her


    Wendest du die Kombianwendung auch bei den Füßen an?
    Sonst versuch's auch hier mal - vielleicht hast du Glück und das kompensatorische schwitzen teilt sich dann etwas auf den Restkörper auf.

    Ich schwitze jetzt auch vermehrt an anderen Körperregionen - wenn ich sportle sind sofort der Bauch und Rücken nass - beim sporteln stört mich das aber nicht - da schwitzt jeder andere 'normale' Mensch auch.
    Auch hinter den Achseln ist der Schweiß wieder mehr geworden als vorher - jetzt muss ich die auch wieder öfter 'bearbeiten'. Aber wenn man sich zu helfen weiß ist das alles gar nicht mehr so schlimm ;-).

    Das Hitzegefühlt hatte ich anfangs bei den Händen - ist aber auch schon wieder weniger geworden.... vl dauert das einfach seine Zeit bis sicher der Körper umstellt?!

    Ich hätte grundsätzlich so mal eine Frage .... bin ja eigentlich wirklich begeistert von den Produkten.... nur frage ich mich ständig ob sie recht gesundheitsschädlich sind... das Antihydral nichts ist was man ständig anwenden soll hab ich schon gelesen... nur was ist mit dem AHC forte??

    LG

  • AW: Hand- und Fußschweiss besiegen!

    von » 2 Jahre her


    Ich hätte grundsätzlich so mal eine Frage .... bin ja eigentlich wirklich begeistert von den Produkten.... nur frage ich mich ständig ob sie recht gesundheitsschädlich sind... das Antihydral nichts ist was man ständig anwenden soll hab ich schon gelesen... nur was ist mit dem AHC forte??

    Insbesondere an Händen und Füßen ist die Gefährdungslage meiner Ansicht nach gleich Null.

    Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) schreibt ja sogar…
    […] Die Experten wiesen, bei aller Vorsicht wegen der wachsenden Anzahl von Kosmetika mit Aluminium, aber auch auf eines hin: Selbst bei Menschen, die lange aluminiumhaltige Medikamente eingenommen haben, sind keine entsprechenden gesundheitlichen Auswirkungen bekannt geworden.

    QUELLE https://www.krebsinformationsdienst.de/vorbeugung/risiken/mythen.php

    Ich meine… hallo?! :blink: Wenn schon die orale Zufuhr von Aluminium über einen langen Zeitraum keine Rückschlüsse auf eine Gefährdung zulässt, wie ist dann überhaupt dieser ganze und zum Sommer hin immer wiederkehrende Medien-Hype rund um Antitranspirante zu erklären? Mir fallen da spontan Stichworte wie "Einschaltquoten" und "Clickbaiting" ein. Ich poste dazu gleich noch mal ein gutes Beispiel, das verdeutlicht, wie im Bereich der Medien leider gearbeitet wird :sick:

    Sascha Ballweg | Initiator HyperhidroseHilfe.de und des Webshops Schwitzen.com
    Palmare Hyperhidrose zu ca. 95 % gelindert: "Bei mir wirken Antitranspirante & Iontophorese gleichermaßen gut, wobei die Iontophorese etwas schneller gegen meine Schweißhände wirkt. Wer Fragen hat… ich helfe gern :)"

  • AW: Hand- und Fußschweiss besiegen!

    von » 2 Jahre her


    PLUSMINUS betonte in ihrem Fernsehbeitrag über "Grillen mit Aluminiumschalen", dass dieses eine Steigerung des "giftigen" Metalls um 168 bzw. fast 300 Prozent mit sich bringe. Das klingt für Laien natürlich gefährlich. […] Um diesen Wert zu erreichen, müsste man etwa acht Kilogramm Grillfleisch pro Woche verspeisen - und das regelmäßig über einen langen Zeitraum."
    QUELLE http://www.dw.com/de/entwarnung-vergiftung-durch-aluminium-beim-grillen-unwahrscheinlich/a-19298022

    :laugh:

    Ich will damit nicht sagen, dass man nicht auf seine Gesundheit achten und bestimmten Nahrungsmitteln und deren Darreichung nicht prinzipiell skeptisch gegenüber stehen sollte. Man sollte jedoch immer die Gefährdung hinterfragen und relativieren. Und wenn so etwas wie ein Antitranspirant jemandem aus seiner individuellen Sicht zu einer deutlich gesteigerten Lebensqualität verhilft, dann sollte er sich erst recht nicht verrückt machen lassen. Ich bin nämlich der Ansicht, dass Lebensfreude und Wohlbefinden zu den besten Schutzmechanismen gegen Krankheiten überhaupt gehören :whistle:

    Sascha Ballweg | Initiator HyperhidroseHilfe.de und des Webshops Schwitzen.com
    Palmare Hyperhidrose zu ca. 95 % gelindert: "Bei mir wirken Antitranspirante & Iontophorese gleichermaßen gut, wobei die Iontophorese etwas schneller gegen meine Schweißhände wirkt. Wer Fragen hat… ich helfe gern :)"

  • AW: Hand- und Fußschweiss besiegen!

    von » 2 Jahre her


    also ich versuche es erstmal weiter mit der Anwendung an den Händen und werde die Füße auch mal parallel in Angriff nehmen :) Vielleicht bringt es ja ein wenig.

    Danke für eure Ratschläge!

    Viele Grüße

    John

  • AW: Hand- und Fußschweiss besiegen!

    von » 2 Jahre her


    SPAM entfernt, Benutzer gesperrt

  • AW: Hand- und Fußschweiss besiegen!

    von » 2 Jahre her


    Bei der Reaktion von dem Wirkstoff Methenamin oder auch Urotropin mit Wasser werden 6 Teile Wasser verbraucht, 6 Teile Formahldehyd gebildet und 4 Teile Ammoniak gebildet. Die Wirkung des Stoffes als Dehydrierungsmittel beruht auf der oben beschriebenen Reaktion. Mehr zu dem Wirkstoff gibt's auf Wikipedia:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Urot

    habe mir das Zeug aber auch bestellt um mit der Behandlung zu beginnen. Ein Tod muss man sterben...

    Alternativ gibt es auch einige Aluminium Verbindungen auf dem Markt. Allerdings sollte man bedenken: Ammoniak löst sich zwar in Wasser ist aber an sich eine flüchtige Verbindung. Formaldehyd ist ebenfalls Flüchtig.

    Meine Empfehlung daher: Gut lüften und nach der Behandlung gründlich die Hände waschen!

  • AW: Hand- und Fußschweiss besiegen!

    von » einem Jahr her


    Hallo!
    Ich bin's wieder :laugh: ... habe jetzt die Kombianwendung 8 Wochen hinter mir und bin wirklich begeistert. Das Schwitzen ist nicht ganz weg aber es ist wirklich um einiges besser geworden :)
    Unter 'Stufe 3' steht ja jetzt das das Antihydral nur mehr noch ca. 1x im Monat aufzutragen sein wird. Wie ist es aber mit dem 30%igen Antitransparent? Sollte das trotzdem jeden Tag verwendet werden oder reicht das 2-3x die Woche. Ich weiß.... es gibt wohl keine 'Allgemeinanleitung' aber wie ist das bei euch?
    LG

    Bedankt von: Sascha Ballweg

  • AW: Hand- und Fußschweiss besiegen!

    von » einem Jahr her


    Ich würde nun Anwendungspausen einlegen und diese so lange hinausziehen, bis Du wieder das Gefühl bekommst, dass das Schwitzen signifikant zunimmt.
    Dann fängst Du wieder mit einer Antihydral-Anwendung an, lässt einen Abend aus und gehst dann wieder in einen Rhythmus über, z. B. jeden 3. Abend eine 30er-Anwendung.
    Wenn die Wirkung wieder stabil erscheint… eine Anwendungspause einlegen und das Spiel beginnt von neuem.

    Dies ist aber nur ein Beispiel einer möglichen Anwendung.
    Die Anwendungspausen sind jedoch wichtig für die Haut, den Geldbeutel aber ebenfalls zur Aufrechterhaltung der Wirkung!

    Sascha Ballweg | Initiator HyperhidroseHilfe.de und des Webshops Schwitzen.com
    Palmare Hyperhidrose zu ca. 95 % gelindert: "Bei mir wirken Antitranspirante & Iontophorese gleichermaßen gut, wobei die Iontophorese etwas schneller gegen meine Schweißhände wirkt. Wer Fragen hat… ich helfe gern :)"

  • AW: Hand- und Fußschweiss besiegen!

    von » einem Jahr her


    Ich bin auch für Anwendungspausen. Wenn man ständig etwas auftragen möchte, dann wird sich die Haut sehr daran gewöhnen.

  • AW: Hand- und Fußschweiss besiegen!

    von » einem Jahr her


    Hallo Zusammen,
    ich war bereits 2009 das 1. Mal hier auf dieser Seite. Ich leide seit dem Teeanger Alter unter Hyperhidrose.
    Die Achseln habe ich mit einer Saugkürretage behandeln lassen - Ergebnis 70-80% weniger schwitzen und das ist ok so, Iontopherese usw. haben bei mir nicht geholfen....hatte auch mal Sweat-off und Odaban versucht, glaube, dass Odaban ziemlich gejuckt hatte.
    Aber das eigentliche Thema ist Fuss- und Handschweiss. Gerade im Sommer unerträglich mit offenen Schuhen und seien wir mal ehrlich Socken in Sandalen sehen nicht gerade toll aus, aber in denen fühle ich mich am wohlsten, weil der Schweiss aufgesogen wird.
    Zwischenzeitlich war ich schwer erkrankt, so dass das "Schwitzen" für mich in den Hintergrund getreten ist nun ist es wieder da bzw. beschäftigt mich.
    Hauptsächlich geht es mir um die Füsse. Ich habe mir AHC30forte bestellt und wende es seit 6 Abenden an. Es fühlt sich direkt und am morgen danach trocken an, als ob etwas raus wollte, was aber nicht heraus kann, aber sobald ich mich für die Arbeit fertig mache und aktuell auch offene Schuhe ohne Socken trage, schwimmen meine Füsse wieder. Echt ätzend.
    Schuhe kaufen macht auch nicht viel Spass, die halten eh nicht lange, dann stinken die und sehen nicht mehr so schön aus. Und Pumps kann ich garnicht anziehen, ohne Blasen zu bekommen.
    Sascha kannst du mir das nochmal erklären mit dem Antihydral und dem AHC30 forte, habe deine Anwendung nicht ganz verstanden. Ich hole mir heute Abend das Antihydral aus der Apotheke.
    Sollte ich nun erstmal Antihydral verwenden oder weiter die 30%-ige Lösung?
    Es muss doch mal einen Fortschritt geben, damit ich meine Füsse nicht verstecken muss. Selbst wenn ich unterwegs bin, habe ich immer ein paar Söckchen dabei, falls ich die Schuhe bei Bekannten ausziehen muss, denn dann würde ich eine Pfütze hinterlassen.

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen