Vorgeschichte + OP + Fotos...

Kategorie: Hyperhidrose (Schwitzen) 12 Jahre her
Hallo Zusammen,

ich leide seit nun über 5 Jahren an übermäßiger Schweissbildung im Achselbereich. In den letzten Jahren hab ich so wirklich alles ausprobiert, was mir möglich war. Angefangen hat das ganze zu der Zeit, als ich begonnen habe meine Pille zu nehmen. Dies war mir aber anfangs garnicht bewusst.

Drum startete ich mit diversen deos, bis hin zu Salbei-Tee und Tabletten usw.! Beim Hautarzt angekommen war dieser schon nach dem Nennen von Salbei, AlCl und Botox am Ende seiner Weisheit. Also habe ich mit den Salbeidragees angefangen und nebenbei noch ein Deo aus den USA benutzt. Das half richtig gut und ich war ca. 2 Wochen trocken. Danach ging es wieder los. Nun habe ich mir eine AlCl-Lösung verschreiben lassen, habe diese ein paar mal aufgetragen und irgendwann war meine Haut so wund und schmerzend, dass ich kaum noch meine Arme anlegen konnte. Es gab immer wieder Zeiten wo ich mir dachte "Du hast jetzt so viel probiert und nichts hat geholfen, also lass es!"...Doch immer wieder bin ich Situationen begegnet in denen mich erneut der Ergeiz packte und ich die Krankheit besiegen wollte. Es gelingt mir nun sage und schreibe seit 5 Jahren, die hässlichen Flecke unter den Armen zu verstecken...bisher hat noch keiner gemerkt das da was ist. Das habe ich unter anderem Klamotten zu verdanken, die teilweise mein Budget sehr überspannt haben...aber sobald es dunkel war und am besten noch gestrickt, dann wollte ich es haben. Irgendwann ist meine Mutter im Internet auf eine Seite gestossen, in der "Stoffstücke" angeboten wurden, die kein Wasser durchlassen. Ein paar kostete 50 Euro. Man konnte diese Dinger in alle Pullover einnähen, nur bei T-Shirts war das schlecht, da sie am Arm einfach zu lang waren. Also über den Winter war es immer kein Problem, ich konnte anziehen was ich wollte. Aber dieses nass-kalte Gefühl trieb mich in den Wahnsinn...und ich war zudem noch sehr oft krank, da ich deswegen andauernd erkältet war.
Wie gesagt...ich probierte und probierte, jedes Mittel was im Forum oder in Zeitungen angepriesen wurde habe ich mir bestellt. Zuletzt AHC20 sensitive. Eigentlich versprach ich mir garnichts mehr von Mitteln, in denen AlCl enthalten war...denn wie weiter oben erwähnt, reagierte meine Haut mit fürchterlichen Schmerzen, Jucken, Brennen und Rötungen auf das Zeug. Ich hätte mich manchmal blutig kratzen können. Hab es immer ganz kurz vorm Schlafen drauf gemacht, damit ich auch ja gleich einschlummern kann und das Krabbeln nicht merke. Aber sobald ich Morgens munter war, ging es los. Auf jedenfall versprach ich mir nun recht viel von dem AHC20 sensitive da ich mir zusätzlich die Lotion gegen Reizungen bestellt hatte. Es war zwar angenehmer als alles was ich bisher hatte aber erstens blieb die eigentliche Wirkung aus und das Krabbeln war trotzdem unerträglich.
Ein weiterer Schritt war, dass ich bei sowas wie einem "Wunderheiler" gewesen bin, der festgestellt hat, dass mein Problem psychischer Natur ist. Zuhause und im bekannten Umfeld, da wo ich nicht unter Druck stehe...da fliesst kein Tropfen. Doch sobald ich vor die Tür trete oder ein Anruf eingeht...ist alles vorbei. Jedenfalls legte dieser Heiler seine Hände auf meinen Kopf, Rücken usw.! Es ist ein unglaubliches Gefühl...kaum zu beschreiben...die Stellen werden wahnsinnig warm und man spürt das in einem etwas passiert. Zudem hat er mir empfohlen Himalaya-Salzkristalle über Nacht mit Wasser zu begiessen und die jeden Morgen dann einen Löffel dieser Lauge zu mir zu nehmen. Die ersten Wochen passierte rein garnichts. Doch dann merkte ich, wie die rechte Seite plötzlich trockener wurde. Ich kam nicht mehr so verschwitzt auf Arbeit an wie früher. Ich war richtig glücklich und voller Hoffnung. Nur leider denke ich, dass ich an so nichts mehr richtig glauben kann, was nicht wirklich eindeutig passiert (wie eben eine OP...) und ich denke, deswegen hielt dieser Zustand nur sehr kurz an. Es wurde wieder mehr.

Letztes Jahr hatte ich bereits ein Gespräch in einer Privatklinik in Dresden. Und dort rief ich vor wenigen Wochen wieder an und fragte nach einem neuen Termin. Da ich die komplette Beratung schon hinter mir hatte wollte ich nur nochmal die Details wissen. Der Arzt fragte mich nun für was ich mich denn entschieden hätte (Botox, Absaugung oder ein neues Mittel gegen Besenreisser was wohl als Nebeneffekt das Schwitzen bekämpft...). Über Botox hab ich zwar Nachgedacht, aber so viel Geld auszugeben um max. ein halbes Jahr "trocken" zu sein und mir noch dazu ein Nervengift in den Körper spritzen zu lassen, das war es mir nicht wert. Darum habe ich mich nun für die OP entschieden. Und diese ist nächste Woche Dienstag, am 24.6.! Da ich noch nie eine OP hatte ist meine Aufregung umso größer, aber hier die Detailgetreuen Erfahrungen der anderen Lesen zu können, beruhigt mich schon ungemein. Meine größte Angst ist, dass es an einer anderen Stelle wiederkommen könnte...doch mein Arzt (der diese OP 3-4 Mal die Woche durchführt und meinte das immer mehr Menschen mit diesem Problem zu ihm kommen...) meinte, er habe in den letzten 5 Jahren nur einen einzigen fall gehabt, bei der das Schwitzen wiedergekommen ist und eine Zweite OP notwendig war. Danach ist es trotzdem nicht besser geworden, da Ihre Drüsen einfach zu tief sitzen und man mit den Geräten ja nicht bis zum Muskel vordringen darf. Aber ich bin guter Hoffnung und sehe mich diesen Sommer schon in bunten Shirts durch die Gegend laufen. Ich geb die Hoffnung noch nicht auf.

Falls irgendwelche "Operierte" mir vielleicht noch Tips mitgeben können oder noch andere Erfahrungen gemacht haben, wäre ich sehr dankbar für eure Unterstützung. Es ist irgendwie schön zu wissen dass man nicht allein ist!

Danke schon jetzt für das Lesen meines Romanes und für eventuelle Beiträge!

LG eure Miez
Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Vorgeschichte + OP + Fotos...

    von » 12 Jahre her


    Hab jetzt 2 Tage meine OP hinter mir! Und mir gehts richtig gut...Schmerzen hab ich kaum noch und der dicke Verband ist auch schon am Folgetag runtergekommen. Jetzt hab ich nur noch kleine "Wattebälle" drunter. Die Fäden werden nächste Woche Mittwoch gezogen. Mein Arzt meinte er hätte noch nie so wenig gereizte Achseln gesehen. Ich versuch auch gleich mal ein Foto mit rein zu stellen.

    Das einzigste was jetzt noch nervt ist dass ich auf dem Rücken schlafen muss :dry:
    Ansonsten verlief die OP recht gut und schnell...war anfangs sehr sehr aufgeregt (war das erste mal das ich im Krankenhaus war) aber mein Freund durfte mich bis in den OP Saal begleiten und die LMAA-Tablette hat auch gut geholfen. Die 10 Betäubungsspritzen pro Seite habe ich kaum bemerkt und dann gings auch schon los...hab durch das große Tuch vor meinem Gesicht nur die Schatten der Bewegungen gesehen und war ehrlich gesagt froh, dass ich nicht mehr gesehen hab.
    Durfte meinen MP3-Player mit rein nehmen und die Schwester hat sich rührend um mich gekümmert und mir immer Bericht erstattet. Als es vorbei war bin ich ins Zimmer gefahren wurden und hab erstmal geschlafen. Als ich dann aufgewacht bin saß mein Freund und der Arzt an meinem Bett und er hat sich nochmal die Wunde angeschaut und mir eine Thrombose Spritze verpasst. Aufstehen konnte ich noch nicht gleich, denn beim ersten Versuch ist mir "schwarz" vor Augen geworden und total übel...aber nach 1 Std. gings dann wieder...
    Jetzt hoffe ich das alles gut heilt und wie Ihr auf den bildern seht, schauts richtig gut aus...

    lg miez

  • AW: Vorgeschichte + OP + Fotos...

    von » 12 Jahre her


    so...hoffe jetzt klappt das mit dem bild... {option}

  • AW: Vorgeschichte + OP + Fotos...

    von » 12 Jahre her


    irgendwie will der nicht richtig...hier noch bild 2... {option}

  • AW: Vorgeschichte + OP + Fotos...

    von » 12 Jahre her


    hi miez!!

    schön, dass du es geschafft hast.

    fotos sehen doch ganz gut aus.

    bin gespannt, was du uns noch alles berichtest.

    gute genesung noch!

  • AW: Vorgeschichte + OP + Fotos...

    von » 12 Jahre her


    Danke dir...
    Wie lang hat denn bei dir die Heilung gedauert? Also ich merke jetzt schon vom 2. zum 3. Tag das die unangenehmen Schmerzen nachgelassen haben. Nur die Watte drückt ganz schön, aber ich wickel trotzdem noch Binden drum weil i sonst Angst hab es verrutscht über Nacht. Wie lange hast du diese Druckverbände draufgelassen? Und wann konntest du das erste mal Duschen?

    LG Miez

  • AW: Vorgeschichte + OP + Fotos...

    von » 12 Jahre her


    hallo du!!

    also, nach 10 tagen kamen meine fäden heraus.
    dann habe ich statt duschen einfach ein bad genommen.
    statt "duftigem badeschaum" habe ich so eine seifenfreie waschlotion ins wasser gegeben.

    habe nach 14 tagen wieder das arbeiten angefangen, es hat dann aber immer noch von zeit zu zeit geziept.

    es dauert schon einige wochen, bis man wieder ein halbwegs normales gefühl hat.

    der druckverband das erste mal nach drei tagen runter und ein neuer drauf.
    der wurde mir dann aber nach zwei tagen wieder heruntergemacht.

    wenn du noch mehr wisen möchtest, frag einfach! nur zu!!

  • AW: Vorgeschichte + OP + Fotos...

    von » 12 Jahre her


    Ok...also wenn i fragen soll dann frag ich natürlich :)
    Mein Arzt hat mir ja nicht wirklich wieder einen Druckverband drauf gemacht, sondern nur so ganz leichte Watte-Bälle drauf geklebt ohne Binden u Co. Aber damit hab ich mich zu unsicher gefühlt und selber wieder binden drum gewickelt. Leider schneidet das über Nacht immer total ein und nun haben wir einfach 2 große Rollen Binden unter die Arme gemacht und die irgendwie festgebunden. Und irgendwie ist es auch total heiß in den Achseln...und wenn ich die Arme anlege ist das ein total unangenehmes Gefühl...Wie lang dauert es denn bis das wieder richtig anwächst?

    Danke! LG Miez

  • AW: Vorgeschichte + OP + Fotos...

    von » 12 Jahre her


    hallo!

    ich weiss nicht, ob du meinen ganzen bericht gelesen hast.
    ich hatte auch erst ein komisches gefühl, als der verband abkam.
    habe mir zwei küchentücher zusammengerollt und diese mit mullbinden fest umwickelt.
    diese habe ich mir dann jeweils unter die arme geklemmt, wann immer es ging.

    rechne mal mit 14 tagen, dann geht alles einacher!

    liebe grüsse :kiss:

  • AW: Vorgeschichte + OP + Fotos...

    von » 12 Jahre her


    hallöchen...danke für die schnelle antwort...
    jetzt hab ich deinen bericht ausführlich gelesen...hätt i auch mal eher auf die idee kommen können :)
    Bei mir ist ja der Druckverband im Prinzip schon am Dritten Tag abgekommen und nun weis ich halt nicht so recht wie lang ich meine "konstruktion" drauf lassen soll...also so zuhause stören mich die dicken dinger ni..aber irgendwann drückt es halt zu doll und dann sind mir die kleinen watte bälle lieber. Aber der sinn und zweck ist es doch das die Haut angedrückt wird damit sie wieder richtig angwachsen kann, oder? also am besten so viel druck wie möglich...
    es macht mich nur total verrückt dass es so heiß wird unter den armen...als hätt i nen heizkissen drunter...

    lg miez

  • AW: Vorgeschichte + OP + Fotos...

    von » 12 Jahre her


    ich hatte ja meine selbstgebauten teile nur untergeklemmt, wenn ich auf der couch lag.
    was natürlich die meiste zeit der fall war.

    ich denke mal, das trifft auch auf dich zu.

    du merkst bestimmt selbst, dass es täglich ein bissi besser wird, oder?

    es ist eben nur wichtig, dass du dich mit schweren arbeiten zurückhältst.

    liebe grüsse

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen


Medikamente bei Hyperhidrose nicht mehr produziert?? Vagantin und Sormodren
Es ist bei Hyperhidrose wirklich schwer einen kompetenten Arzt zu finden. Deiner gehört scheinbar nicht dazu, denn beide Medikamente werden meines Wissens nach weiterhin gegen Hyperhidrose generalis verschrieben.Wenn Du die Hyperhidrose nur lokal...

CBD ÖL gegen Hyperhidrosis
Hallo  Ich hab 15% CBD Öl und nehme 2 täglich 3 Tropfen unter die Zunge. Steigere nächste Woche auf 3 mal täglich 3 Wiege 80 kg  VG Denis

Eine Frage

Fragen zu Ahc