Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Schweissausbrüche im Gesicht - Soziale Phobie

    von » 5 years ago


    Hallo Anni.

    Machst Du die Iontophorese nur an den Händen, oder nur an den Füssen oder beides gleichzeitig?

    Welches Gerät benutzt Du?

    Es ist wichtig, dass die Wannen nur mit wenig Wasser gefüllt sind, sodass die Hände bzw. Füsse nur an den Innenseiten bedeckt sind, wo sie schwitzen.

    Dann ist es wichtig, dass die Stromstärke stimmt.

    Ich therapiere mit dem Idromed 5 PS, Hände + Füsse gleichzeitig, bei 20mA. Bei mir funktioniert es seit 3 Jahren super und ich bin wirklich ein Härtefall. Ich muss sagen, im Sommer merke ich manchmal eine ganz ganz leichte Feuchtigkeit, aber dann kann ich öfter therapieren, oder den Strom stärker stellen. Bei dem Idormed 5 PS ist das therapieren angenehm, auch mit höherer Stromstärke.

    Was noch ein ganz wichtiger Punkt ist: Die Wasserqualität. Bei mir Zuhause kann ich Leitungswasser verwenden, und es funktioniert prima. Ich war einmal für längere Zeit an der Ostsee, und habe auch mit Leitungswasser therapiert. Nach einigen Tagen, habe ich mich gewundert, warum ich wieder schwitzig nasse Hände & Füsse bekomme, und ich habe totale Panik bekommen, weil ich dachte, die Therapie wirkt bei mir nicht mehr. Das lag, aber einzig und allein daran, weil das Leitungswasser dort zu kalkhaltig war. Ich habe dann mit Mineralwasser ohne Kohlensäure weiter therapiert, und alles war wieder prima...

    Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen. Ich bin mir sicher, dass die Iontophoresetherapie bei 98 % aller Fälle wirkt, man muss sie nur richtig anwenden, und für mich gehört sie zu meinem Alltag dazu. Ich therapie ca. 5 Tage die Woche für 15 min.

    Wenn Du noch Fragen hast, kannst Du gerne schreiben...

    Viele liebe Grüße,
    Mini

  • AW: Schweissausbrüche im Gesicht - Soziale Phobie

    von » 5 years ago


    Danke für die Blume und ich drück Dir die Daumen, so extrem kann ich es nicht, aber diese "Wie plane ich Dinge so, dass ich nicht in die Situation komme" kenne ich zur genüge, nennt sich bei Verhaltentherapeuten VERMEIDUNG, je öfter wir das machen umso rigider bleiben wir dabei, dass mit deinem Kind kann ich voll nachvollziehen. Letztlich würde es darauf ankommen unseren Frieden damit zu machen, wie das gehen soll, ja frag mich mal, keine Ahnung, scheitere ichs eit "Immer schon!!" dran, aber wenne s uns nicht peinlich wäre, hätten wir weniger Stress!!!!
    Lass uns hier auf jeden Fall mal in Kontakt bleiben!!!
    Hilfsmittelchen wie Vagantin sollte man jedoch in "besonderen Situationen" durachuas verwenden, finde ich!!!
    Toitoitoi
    Matthias

  • AW: Schweissausbrüche im Gesicht - Soziale Phobie

    von » 5 years ago


    Hallo Mini!

    Danke für deine Antwort!
    Klingt als läuft es bei mir falsch :-(
    ich mache immer erst 10 Minuten Hände,danach 10 Min Füsse.
    Die Wannen sind dabei aber immer voll,sodass die ganze Hand mit Wasser bedeckt ist.
    Gerät weiss ich nicht genau,ich geh dafür ins Krankenhaus.DAs ist son Ding,was wohl auch noch andere Sachen kann?! Wir stellen aber halt immer ein Hyperhi. für Hände und Füße.
    Glaube ich bin gerade bei 9 als Stärke.

    Ist es denn richtig,dass das Wasser warm bzw lauwarm ist?
    Wenn nur so wenig Wasser drin ist,legst du die Hand/Fuss denn dann auf?
    Stelle mir vor sobald ich die Wanne berühre,geht es nicht mehr richtig.

    Habe das jetzt 6 mal gemacht,jetzt brauche ich ein neues rezept.
    Hat es bei dir nach der ersten Anwendung angeschlagen? Ich merke bis jetzt nämlich echt noch nichts von einer Besserung... :-(

    Fragen über Fragen...:-)
    Danke nochmal für deine Tips, hab noch einen schönen Sonntag!

    lg, Anni

  • AW: Schweissausbrüche im Gesicht - Soziale Phobie

    von » 5 years ago


    Hallo Anni.
    Gerne!
    Meine Erfahrung ist, dass viele Einrichtungen wir Krankenhäuser und Physiotherpien die Iontophorese einfach falsch anwenden. Eigentlich müssten sie wissen wie man das Gerät bei Hyperhidrose richtig anwendet. Als ich 15 Jahre alt war, bin ich auch 10 Mal zur Behandlung zu einer Physiotherapie gegangen. Sie haben es genauso angewendet wie Du beschreibst. Ich war total deprimiert, nachdem absolut nichts passiert ist nach den 10 Anwendungen. Natürlich habe ich damals nicht an der Kompetenz der Physiotherpie gezweifelt, ich dachte ich bin ein hoffnungsloser Fall, da meine Hände & Füsse eben extrem schwitzen.
    Nach 12 Jahren habe ich mich nochmal dazu ermutigt, die Iontophorese noch einmal zu probieren. Da gab es einen Beitrag im Forum, der meine Hoffnung nochmal aufleben lassen hat, dass es vielleicht doch funktionieren könnte.
    - Es ist extrem wichtig, so wenig wie nötig Wasser zu verwenden. Warmes Wasser ist sehr gut geeignet.
    - Die Hände und Füsse therapiere ich gleichzeitg: Das heisst eine Wanne für die Hände, eine Wanne für die Füsse.
    - Der Pluspol ist bei der Handwanne
    - Der Minuspol ist bei der Fusswanne
    - in den Wannen liegt zuerst die Aluminiumiode, darauf ein Kunststoffgitter, darauf die Hände, bedeckt mit sehr wenig Wasser. Sodass gerade die Handinnenflächen bedeckt sind. (Oben schwitz Du bestimmt auch nicht)

    Ich gehe so vor:
    1. Ich nehme mir ein Behälter mit lauwarmen Wasser
    2. Ich stelle eine Wanne auf einen Tisch
    3. Ich stelle die zweite Wanne auf den Fussboden
    4. Ich lege die Aluminiumioden in die beiden Wannen
    5. Ich lege die beiden Kunststoffgitter auf die Aluminiumioden
    6. Ich stecke das Kabel mit dem Pluspol in die Aluminiumidode der Wanne für die Hände.
    7. Ich stecke das Kabel mit dem Minuspol in die Aluminiumidode der Wanne für die Füsse.
    8. Um den Wasserfüllstand zu ermitteln lege ich eine Hand in die obere Wanne, und gieße langsam Wasser ein, sodass meine Handunterseiten im Wasser sind, mein Handrücken aber trocken bleibt. Ich nehme die Hand wieder raus und trockne sie kurz ab.
    9. Um den Wasserfüllstand zu ermitteln lege ich einen Fuss in die untere Wanne, und gieße langsam Wasser ein, sodass meine Fussunterseiten im Wasser sind, mein Fuzssrücken aber trocken bleibt. Ich nehme den Fuss wieder raus und trockne ihn kurz ab.
    10. Nun habe ich alles für die Behandlung vorbereitet.
    11. Ich schalte nun das Gerät ein, das Gerät zeigt automatisch 20mA an, da es die Stromstärke bei meinem Gerät speichern kann. (Ich benutze ein modernes Gleichsstromgerät wo 20mA noch sehr angenehm sind. Bei älteren „Pulsstromgeräten“ kann es zu leichten Rötungen nach der Anwendung kommen, die aber nicht weiter schlimm sind, und nach kurzer Zeit in der Regel verschwinden)
    12. Ich lege nun meine Hände + Füsse in die vorbereiteten Wannen. Sobald ich Hände und Füsse im Wasser habe und sich der Stromkreis schließt, fährt das Gerät langsam die Stromstärke hoch beginnend von 1mA bis 20mA. Das Gerät schaltet sich nach 15 min. automatisch ab.
    Bei mir hat es ca. 15 Anwendungen gedauert bis sich ein Erfolg einstellt. Du kannst Dir nicht vorstellen, was für ein Gefühl das damals für mich war. Es hat auf einmal funktioniert und für mich hat wirklich ein neues Leben angefangen.
    Ich habe mein Gerät von der Krankenkasse bezahlt bekommen, nachdem mir mein Hausarzt ein Rezept ausgestellt hat. Ich habe meinem Hausarzt erklärt, dass die Therapie bei mir anschlägt und ich das Gerät für den Heimgebrauch benötige. Auch habe ich meinem Hausarzt und der Krankenkasse erklärt, wie sehr die Krankheit meine Lebensqualität einschränkt.
    Vielleicht kannst Du die Anleitung von oben ausdrucken, und ins Krankenhaus mitnehmen.
    Du kannst auch mal auf der Seite [Link vom Admin entfernt] nachlesen. Da gibt es auch Tipps, und ein Forum zum Mut holen. Und Du kannst die vorallem mal das Iontophorese Gerät und die Wannen anschauen und mit dem im Krankenhaus vergleichen.
    Ich wünsche Dir viel Erfolg, Mut und Durchhaltevermögen, ich bin mir sicher, dass die Therapie auch bei dir wirkt.
    Viele liebe Grüße,
    Mini
    P.S.: Schreib mir einfach falls Du noch Fragen hast, ich stehe Dir gerne mit Rat zu Seite….

  • AW: Schweissausbrüche im Gesicht - Soziale Phobie

    von » 5 years ago


    Wow Mini,ich bin begeiestert!!!

    :) :) :) Du bist mal definitiv meine Persönliche Heldin für heute! :) :) :)

    1000 Dank für deine ausführliche Erklärung!!!

    Ich werde das auf jeden Fall mal ausdrucken und mitnehmen!
    Muss mir halt nur noch n Arzt suchen,der son Gerät hat,denn jeden 2. tag so weit zu fahren wie ich jetzt, geht mal gar nicht!!
    Hab schon alle KH´s durch hie rin meienr Nähe...könnte sich leider als schwer gestalten :(

    Das man das Gerät auch bekommen kann hab ich schon gehört,allerdings muss man dafür wohl erst einige (!) Sitzungen durchmachen,damit man eben sagen kann,dass das bei mir anschlägt.
    Du hast also von deinem normalem Hausarzt oder vom Hautarzt (welcher?) ein richtiges Rezept für das Gerät bekommen??

    Ich werde mir auch die Seite mal ansehen. Danke für den tollen Tip!!!

    Danke auch, dass ich dich mit noch mehr Fragen löchern kann :-))))

    Wünsche dir noch einen tollen Abend!
    Ich fang dann mal an zu lesen... :)

    GlG, Anni

  • AW: Schweissausbrüche im Gesicht - Soziale Phobie

    von » 5 years ago


    Hallo zusammen,

    glaube mal bei euch bin ich genau richtig, habe ähnliche Probleme wie sie hier beschrieben werden.
    Mein Schweissverhalten:

    1. Schwitze normal bei körpericher Anstrengung, vielleicht etwas mehr als andere

    2. Schlimm wirds aber wenn ich zur Ruhe komme und ich dabei in Gesellschaft anderer Leute bin

    3. Extrem wird es besonders am Kopf in bestimmten Situationen, gerade bei zwischenmenschlichen Sachen, ansprechen von Frauen, oder auch nur das Gefühl jemand interessiert sich für dich.

    4. Schlimm ist es auch beim Essen in Gesellschaft, beim Friseur, bein Einkaufen an der Kasse.

    5. Es tritt auch sehr schnell auf wenn ich alleine esse (warme Speisen) oder auch beim Geschirr abwaschen, was sich dann aber in Grenzen hält weil ich mich nicht reinsteigere.

    So sollte erstmal reichen, war schon beim Neurologen der mich nur mit Antidepressiva vollpumpen will, habe die jetzt wieder abgesetzt da es nichts geholfen hat.
    Bin auch nicht depressiv, eigentlich sogar sehr lebenfroh, wenn da nicht dieses eine Problem mit dem Schwitzen wäre, was einem so einiges versaut. Einfach mal in die Stadt gehen nen Kaffee mit Freunden trinken, ist echt schon eine Überwindung.

    So vielleicht kann mir ja jemand ein paar Tips geben, oder kennt jemand ein paar Selbsthilfegruppen. Die Frage wäre besonders an MINI gerichtet, da ich auch aus der Dresdner Ecke komme.

    PS. Beim Schreiben diese Textes bin ich gerade zerlaufen, wobei es auch sehr schwül heute ist ... nagut das solls erstmal gewesen sein.

    FG Caius28

  • AW: Schweissausbrüche im Gesicht - Soziale Phobie

    von » 5 years ago


    Hallo zusammen,
    ich glaube ich könnt mir helfen.Ich habe genau solche Probleme wie ihr.
    Also wenn ich mal am PC sitze dauert es nicht lange und es beginnt, mir wird ganz heiß und mein T-Shirt is am Rücken nass. Wenn ich mal was mit Freunde mache, Essen gehen oder so, dauert es nur ein paar Minuten bis ich mir wieder heiß wird und mir tropft alles runter, wenn ich alleine Zuhause esse habe ich keine Probleme. Wenn ich zum Friseur sitzte tropft mir auch der ganze Schweiß runter. Wenn ich im Winter arbeite und muss von der Kälte ins Warme gehen und sind Leute im Raum bricht es auch wieder aus. Ich war bis jetzt noch bei keine Arzt, ich hoffe ihr könnt mir helfen.
    P. S. ich hoffe ich könnt mir Tipps geben, das ich auch mal mit Freunde was machen kann, Kaffee trinken oder Essen
    LG

  • AW: Schweissausbrüche im Gesicht - Soziale Phobie

    von » 5 years ago


    Minnni schrieb:
    Hallo ihr Lieben.

    Es ist schon eine Weile her als ich das letzte Mal hier reingeschaut habe. Das liegt wahrscheinlich daran, dass es im Sommer einfach nicht ganz so schlimm ist, wenn man schwitzt. Dann beschäftige ich mich ein kleines bisschen weniger mit der Schwitzerei. Außerdem mache ich ja noch die Psychotherapie. Und man will sich nicht den ganzen Tag mit seinem Problem auseinandersetzen. Manchmal würde ich das Thema am liebsten ganz weit weg in eine Schublade packen, nicht daran denken, damit es mir halbwegs gut geht. Aber dann holt es mich wieder ein... Eine bestimmte soziale Situation, die Schwitzerei im Gesicht, peinlich!!! Die Grübelei über mögliche nächste Situationen geht wieder los.

    In meiner Psychotherapie habe ich gelernt, der einzige Weg aus dem Teufelskreis herauszukommen ist: Offenbarung! Offen über die Dinge reden, sein Schwitzen zeigen. Es ist schwierig. Echt schwierig.

    Ich glaube, ich bin jetzt nach den vielen Monaten ein klein wenig lockerer geworden. Obwohl es mir immer noch unendlich peinlich ist. Früher bin ich aus den Situationen geflüchtet, keiner sollte etwas bemerken. Jetzt versuche ich in sozialen Situationen zu bleiben und mir zumindest Abhilfe gegen die Hitze und das Schwitzen im Gesicht zu verschaffen. Ich wedle mir zum Beispiel frische Luft zu mit einem Flyer. Wenn es ganz schlimm wird tupfe ich mir mit einem Taschentuch übers Gesicht. Das kostet ganz schön Überwindung. Es ist peinlich, da man es offensichtlich macht. Trotzdem weiß ich immer noch nicht so richtig was ich den anderen dann sagen soll. Ich bin dann sprachlos, wie gelähmt...

    Um lockerer zu werden habe ich mir vorgenommen, dieses "Abhilfe schaffen" zu üben. Üben in Situationen in denen man nicht schwitzt, mit Flyern kühle Luft zuwedeln, sich abtupfen. Es ist schwierig sich zu überwinden diese Dinge in offentlichen Situationen zu üben. Zum Beispiel an der Kasse im Supermarkt. Gerade wenn man nicht schwitzt, ist man ja froh darüber....und sich dann durch das "üben" in eine peinliche Situation begeben kostet viel Überwindung. Aber ich denke wenn man dann wirklich in eine "schwitzsituation" kommt, kann man vielleicht lockerer damit umgehen. Die Peinlichkeit sich "Abhilfe" zu verschaffen ist dann vielleicht nicht mehr so groß...

    Was haltet ihr davon?
    Wollen wir alle zusammen üben, und unsere Erfahrungen hier posten? Das würde mich sehr freuen...

    Ich fasse nun mal zusammen wer hier schon zu Thema "Schwitzen im Gesicht" geschrieben hat:

    Chorizo
    Dan001
    Canna5
    Phina
    Scherlock
    Ottelli
    Jennix
    Don Pilans
    Und Ich :-)

    Das sind eine ganze Menge...wir könnten uns treffen? (...ich hoffe ich hätte den Mut)

    Liebe Grüße,
    Eure Minnni


    Hallo Minnni,

    ich sehe jetzt erst (!) Meinen Namen in deiner Auflistung und auch den Vorschlag. Gerne, ich würde mich über einen Austausch freuen.

  • AW: Schweissausbrüche im Gesicht - Soziale Phobie

    von » 5 years ago


    zählt mich auch dazu! wo könnte sowas stattfinden? ich komm aus Ba-Wü

  • AW: Schweissausbrüche im Gesicht - Soziale Phobie

    von » 5 years ago


    Minnni schrieb:
    Hallo ihr Lieben.

    [...]

    In meiner Psychotherapie habe ich gelernt, der einzige Weg aus dem Teufelskreis herauszukommen ist: Offenbarung! Offen über die Dinge reden, sein Schwitzen zeigen. Es ist schwierig. Echt schwierig.

    [...]

    Liebe Grüße,
    Eure Minnni


    Hört sich für mich ein wenig nach Konfrontations-Therapie an. Ich halte das (für mich persönlich) nicht für den richtigen Weg, denn gerade beim Thema Schwitzen gibt es viele Situationen, in denen ich mich der Situation sowieso nicht entziehen kann, also mit ihr konfrontiert werde. Die Konfrontationstherapie hat nach meinem Verständnis das Ziel, dem Leidenden positive Erfahrungen beim Durchstehen der "schlimmen" Situation zu vermitteln und dadurch den Leidenden lernen zu lassen, dass es doch gar nicht so schlimm ist. Dies machen wir aber ständig durch, ohne dass wir die positive Erfahrung "erfahren" oder sie entsprechend umsetzen können.

    Viele Grüße, Jennix

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen