Hallo!

Mein Anliegen ist es, anderen, die evtl. eine OP in Erwaegung ziehen, aufzuklaeren:

Ich (37, weiblich) habe vor ca. 2 1/2 Monaten am Unispital in Basel (Schweiz) eine "Sympathektomie" durchfuehren lassen. Hier der Link dazu:

http://www.unispital-basel.ch/das-universitaetsspital/bereiche/chirurgie/kliniken-institute-abteilungen/thoraxchirurgie/angebot/hyperhidrosis-und-erythrophobie/

Die OP wurde von der Kasse uebernommen (ich bin gesetzlich versichert mit Zusatzversicherung), ich war 4 Tage stationaer im Spital. Die OP an sich verlief gut, die Schmerzen danach empfand ich - im Vergleich zu dem, wie es mir der Prof. vorab schilderte, als relativ stark. Ich habe einige Wochen Schmerzmittel genommen & habe heute noch (!) hier und da ein Zwicken und Zwacken. Anscheinend ruehren die Schmerzen von der Lagerung waehrend der OP!?

Das Ergebnis betreffend meiner ehemals HH an Haenden und Fuessen (stark) und Achseln (mittel) ist in der Tat verblueffend: an Haenden und Achseln schwitze ich GAR NICHT MEHR!

In der Anfangszeit nach der OP waren die Haende sehr, sehr trocken, sodass ich zunaechst einen Schreck bekommen habe (das sah reptilienmaessig aus!) - das hat sich aber alles super eingependelt. Manchmal habe ich das Gefuehl, dass sich unter den Achseln das "Gefuehl" etwas veraendert hat, ich finde, beim Rasieren fuehlt es sich manchmal irgendwie wie taub an, nicht krass, aber ein bisschen.

Soweit, so gut.

Mein Arzt hatte mich auch ueber das sog. "Kompensationsschwitzen" aufgeklaert, das wohl am haeufigsten am Rumpf stattfindet und wohl bei ca. 60% auftritt und wohl von den meisten als nicht so stoerend empfunden wird. Dem muss ich leider VEHEMENT widersprechen!!! Nach jetzigem Erkenntnisstand muss ich eindeutig sagen, dass ich die OP NICHT nochmals durchfuehren lassen wuerde. Haette ich die Wahl, wuerde ich es rueckgaengig machen!

Ich schwitze an Brust resp. Bauch und Ruecken, das ist unglaublich!!! Sturzbaeche laufen an mir herab & so viel Kleidung kann ich gar nicht dabei haben, zum wechseln. Natuerlich ist das Schwitzen (leider) unabhaengig von allem: Temperatur, Stress, Bewegung etc. - wie eben vorher bei Haenden & Fuessen...

Erstens ist es verdammt unangenehm ein KOMPLETT NASSES Shirt zu tragen (als ob man in Klamotten in der Badewanne gelegen haette) und zweitens ist da natuerlich die soziale Komponente: Leute sehen das NASSE Shirt & denken: hae? Es ist doch gar nicht heiss...!?

Tja, was soll ich sagen, ich bete zu Gott, dass es nachlaesst, immerhin heisst es ja, dass sich das Kompensationsschwitzen nach EINIGEN Wochen legen KANN. Allerdings ist meine OP ja nun schon 10 Wocher her, von daher... Aber die Hoffnung stirbt zuletzt!!!

Hat jd. aehnliche Erfahrungen? Wuerde mich freuen, mich austauschen zu koennen! Danke!!

Selbstverstaendlich beantworte ich auch gerne alle Fragen.

Tschuess!
Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 5 Jahre her


    Ciao


    Ich hätte mehrere Fragen etc. Ich befinde mich moment. in Urlaub in Nordamerika. Ich werde dir eine Pm nach meinen Ferien schicken.

    Bis dahin alles Gute


    Grüäss

  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 5 Jahre her


    Gerne!
    Viel Spass noch im Urlaub... :-)

  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 5 Jahre her


    Hallo...

    Also mein Bericht:

    bei mir wurde im Mai eine ETS durchgeführt und 4 Wochen später die andere Seite! Die Op ist gut verlaufen und recht sicher!Ich hatte dann noch ca. 14 Tage Schmerzen im Brustkorb! Ja seit der OP schwitze ich garnicht mehr an Achsel( was Hauptproblem war ) und Hände!Dafür aber jetzt verstärkt an Rücken, Bauch und Beine...
    Es war anfangs echt die Hölle...
    Vorallem hab ich dann den behandelnden Arzt angerufen und gefragt ob man da jetzt noch etwas tun könnte...er sagt natürlich nein! das war der absolute schock für mich!
    Seitdem versuche ich damit zuleben und versuche selbst ein wenig aus!Habe mir jetzt Vagantin verschreiben lassen was aber nur gering hilft, desweietern mache ich viel sport und danach immer Wechselduschen,sowie Sauna trinke viel Salbeitee und nehme Magnesium forte ( was bissl die Nerven beruhigt ), leichte Kleidung beste sind naturfasern wie Baumwolle,so mit allem ist es eigentlich bessser geworden..so jedenfalls aus meiner sicht!
    Ich bin gespannt auf den Winter, den wir hatten jetzt auch mal kühlere Tage so 15-20 Grad da hab ich nur gnaz leicht KS aber dadurch ein eiskalten Rücken und angst um meine Nieren seitdem trage ich bei kühleren Temp. Unterhemd sowie ein Merino Nierenschal der echt super warm hält und Schweiss aufnimmt nach aussen ableitet und an der Aussenseite abtrocknet!

    ja das war soweit mein Bericht und Tipps aus meiner Sicht!

    Vielleicht habt ihr noch welche oder Fragen,

    freue mich auf Antworten

    Gruss Richy

  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 5 Jahre her


    Hallo Richy,

    vielen Dank für deinen Beitrag.

    Tut mir leid, zu hören, dass du dich auch mit KS herumschlagen musst. Leider habe ich den Verdacht, dass die Ärzte im Gespräch vor der OP das KS herunterspielen - sie wollen Geld verdienen & preisen demnach ihr "Produkt", die OP, an!

    Heute ist mir bewusster, dass es ohne das KS ja eigentlich gar nicht funktionieren kann. Da man an Händen und Achseln nicht mehr schwitzt (man KANN dort gar nicht mehr - und nie wieder - schwitzen, der entsprechende Nerv ist durchtrennt), muss der Schweiss ja woanders raus, und zwar am Rumpf (also in der oberen Körperhälfte, dort, wo das andere Schwitzen, also das an Händen und Achseln, nicht mehr funktioniert - so zumindest meine nicht-medizinische, nicht-wissenschaftliche und laienhafte Interpretation.

    Darf ich dich fragen, Richy, WO du die ETS hast durchführen lassen? Meine war ja auch Mitte/Ende Mai 2012 (bei Prof. Lardinois am Unispital in CH-Basel), von daher sind wir diesbezüglich soz. auf dem selben Stand.

    Hat dich dein Arzt vor der OP etwa nicht über das KS aufgeklärt??? Es klingt so in deinem Bericht...

    Danke auch für deine vielen Tipps (Wechselduschen, Sport etc.).

    Meine Meinung dazu ist allerdings:

    Medikamente helfen GANZ SICHER NICHT. Gäbe es ein Medikament, das dazu in der Lage ist, das krankhafte Schwitzen in den Griff zu bekommen, so gäbe es dieses Forum nicht & auch kein anderes...!! Alles Geldmacherei!!! Evtl. kann eine geringe Linderung der Symptome eintreten, ob das aber die sicherlich nicht gesunde Einnahme der sicherlich teuren Medikamente rechtfertigt, das bleibt natürlich jedem selbst überlassen.

    Ich versuche das Problem einzig mit Kleidung in den Griff zu bekommen, was bleibt einem anderes übrig?

    Will heissen:

    IMMER ein Unterhemd, das die gröbste Nässe aufsaugt, IMMER weisse & schwarze Kleidung, oder, wenn es gut läuft, ein Muster, bei dem es nicht auffällt, dass das gesamte Oberteil nass ist! Möglichst Sportbekleidung die besonders schnell trocknet. THAT'S LIFE!

    Aber: um nicht ganz so negativ zu enden: an kühleren Tagen habe ich in der Tat kaum mit KS zu kämpfen, immerhin.

    Freue mich über feedback, Fragen etc. - auf in dem gemeinsamen Kampf gegen (oder, o.k., habe ich in einem anderen Beitrag gelesen:) in das gemeinsame ANNEHMEN des KS!

  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 5 Jahre her


    Hallo,

    habe die OP in Ulm machen lassen!
    bei mir ging das schrittweise...

    erst Salbei- Salben- Botox- Schweissdrüsen absaugen- OP !! also so wie es sein soll Schrittweise!

    Ja ich wurde immer gut aufgeklärt aber denke mal war ach bissl verzweifelt, wollte es einfach nur loswerden das aber das KS manchmal so stark ist hätte ich nicht gedacht...

    Aber man könnte als Arzt finde ich es wirklich auch nicht als "könnte passieren das man KS bekommt" vorstellen sondern man bekommt es aber in welchen ausmaß kann man nicht sagen!Habe noch keinen gehört der es nicht hat!Naja nun muss ich mitleben,meine Frau und Familie stehen hinter mir das ist wichtig das man sich nicht aufgibt!es geht immer weiter....

    Ja mit der Kleidung experimentier ich auch rum..

    das Vagantxxx hilft so von schätzen auch nur so 20/30% wenn ich unter leuten komme oder STress dann läuft auch mit Vagantxx den Rücken runter!

    Habe bald wieder einen Termin bei einem andern Dermatologen will mal mit ihm darüber reden und eventuell mal des Sormodxx testen , aber das überleg ich mir gut mit absprache des arztes da es ja wie auch hier im Forum nicht ohne ist!

    Naja also momentan geht es bei den Temp..
    Nur auf arbeit ( Krankenhaus ) ist manchmal extrem!

    was positves : habe bunte T-Shirt an was früher nicht ging sowie wieder Hände schütteln, wenigstens was!!!

    Noch nen Tip :

    Plant euern Tag so Stressfrei wie möglich, überlegt euch wie ihr wann was machen wollt!
    Wenn es möglich ist mit Ruhe und ohne Hektik..

    Gruss Richy

  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 5 Jahre her


    hallo

    meine geschichte:

    ich litt seit der kindheit an extremen schwitzen auf den händen und füßen. vor ca 2 jahren habe ich mich entschlossen eine OP durchführen zu lassen. ich wurde in gmunden operiert und war anfangs sehr zufrieden. das ks war jedoch immer schon sehr stark. im winter ist es relativ wenig. im sommer hingegen ist da ks wirklich extremst. an heißen tagen kann ich kaum ins freie gehen, da mein shirt sofort nass ist. meine hände und füße schwitzen gar nicht mehr, dafür ist es auf dem bauch, rücken und auf den knien exrtem. da ich auf dem kopf ebenfalls nicht schwitze kühlt mein körper an heißen tagen kaum bis gar nicht. beim sport wird mir auch immer sehr heiß und ich muss mir wasser über den kopf schütten um ein wenig abzukühlen.
    ich wollte fragen ob jemand weiß ob man die op rückgangig machen kann, indem man evt. die durchtrennten stränge wieder in ordnung bringt..????

    würde mich über jede hilfreiche antwort sehr freuen!!!

  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 5 Jahre her


    Hallo!

    Nein, die OP (also die Sympathektomie) ist leider nicht rueckgaengig zu machen.
    Das muesste dir dein Arzt aber vorher sicherlich gesagt haben!?

    Alles Gute!

  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 5 Jahre her


    Hallo,

    Versuch es doch/ noch- mal mit Medikamente !

    Bei mir wirkt es, zwar nicht 100% aber immerhin !

    Ist das KS besser geworden, seit der Op?
    Oder wenigstens nen bisschen leicht zurück gegangen?

    Lg

  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 5 Jahre her


    Moin moin aus Hamburg,

    ich bin neu hier im Forum, aber was HH angeht schon ein alter Hund.
    Hab mich aus gegebenen Anlass mal hier registriert, weil das Thema des Forums genau zu 100% meine Geschichte sein könnte.
    Ich litt mit Anfang der Pupertät an HH an Händen und Füssen. Habe mich dann ca. 2003 in ein KH begeben (Hamburg-Eppendorf) und es wurde eine ETS bei mir durchgeführt. Welcher Strang da nun genau auf welcher Höhe durchtrennt wurde, kann ich nun nicht mehr genau sagen, müsste ich in die Unterlagen schauen. Nach der OP hatte ich ca. ein halbes Jahr ein total neues Lebensgefühl, war wie neugeboren und ein total neuer Mensch. Hände waren endlich trocken. Das ist auch nachwievor so geblieben, aber das KS hat mich dann auch getroffen und das in einem Ausmaß, was zum jetzigen Zeitpunkt viel schlimmer ist, als der Zustand heute! Hände zwar trocken, Achseln so gut wie auch trocken, aber ab der Brust-Abwärts, schwitze ich am ganzen Körper. Bauch, Rücken, Brust, Gesäß, Knie,Schienbeine und natürlich die Füsse. Und heute war wieder so ein Tag, wo ich die OP mal wieder bereue! Es ist Sommer,da schwitzt ja jeder,aber wie krass es bei mir ist, ist es definitiv nicht mehr normal.

    Ich habe dann ca. 2005 den Kontakt mit Herr Prof. Dr. Schick in München aufgesucht und mich informiert, was man gegen das KS denn jetzt noch so tun könnte. Es gibt noch eine Möglichkeit die OP wieder "rückgängig" zu machen. In dem man eine Nerventransdisposition (oder so ähnlich) durchführt. Diese wurde dann auch bei mir gemacht, aber es hat sich leider,leider keine Verbesserung eingestellt. Herr Dr. Schick sagte mir auch,dass die Erfolgschancen gering sind,aber man gibt die Hoffnung ja nicht auf!

    Ich hab damals in meiner Ausbildung Belladonysat genommen. Das hilft definitiv auch, aber die Nebenwirkung waren doch zu krass. Hab Elektriker gelernt und Sehstörung sind da ja nicht so vorteilhaft :-)

    ZZ. befinde ich mich in einer beruflichen Fortbildung auf Schulbasis und da muss ich dementsprechend auch was erkennen was an der Tafel steht. Dementsprechend ist das Belladonysat da leider auch nix für mich.

    Fazit der Geschichte: Ich würde jeden dazu raten sich sehr sehr gut zu +überlegen den Schritt OP durchführen zu lassen. Hätte ich die Wahl zwischen dem jetzigem Zustand und den von vor ca. 10 Jahren, Ich würde gerne sofort in die Zeit zurückreisen!

    Ich würde mich freuen hier ein paar gleichgesinnte kennenzulernen!

    MFG

    André

  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 5 Jahre her


    Hallo,

    Das Hör ich das erste mal das man die ETS rückgängig machen kann!

    Was haben die den da gemacht?

    Also hab ich des richtig verstanden das des KS schlimmer geworden ist auf die Jahre! Bei mir ist es jetzt 5 Monate her... Habe mein KS mit Tabletten und vielen andern Umstellung um einiges Verbessern können! Aber stimmt wenn so nen Tag wie heute ist dann läuft es nur noch!aber glaube ich hab heut kein gesehen wo es nicht so war!

    Wie ist es bei dir in den Wintermonaten?
    Bist du oft krank durch KS? Oder hast da kaum?

    Lg

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen

Arztsuche Behandlung mit Botox


wegen Schwitzen verzweifelt

Kostenübernahme KK

Bromhidrose Handhabung in Asien