Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 4 Jahre her


    Burtica schrieb:
    Hallo zusammen,


    habe erst einmal 2-3 Wochen gewartet bevor ich überhaupt etwas konkretes berichten kann.
    Wie geschrieben hatte ich ein OP Termin am 22.5.13 in der Isar Klinik München bei Prof.Dr.Schick zur Entfernung der beidseitigen Titanklammern des Symp Nerves.Also die OP selber verlief eigentlich ganz gut ein bischen Schmerzen unmitelbar nach denn eingriff aber das ging schon.Freitag der 24.05.13 bin ich schon wieder entlassen worden und Dr.Schick meinte das sich der Nerv noch in ein sehr guten Zustand befindet u die Chancen groß sind daß er sich komplett regenerieren kann.Zu meinen Befinden muß ich sagen daß jetzt die letzten 3-4 Tage wo daß Wetter etwas wärmer war als sonst u ich auch im Garten ganz leichte Tätigkeiten gemacht habe,das Schwitzen ist bis jetzt zumindest zu 99,9% geblieben.Sehr stark nach vie vor an der Brust u Rücken komplett nass,das Eintzige,die Hände sind nicht mehr ganz so rauh wie vorher.Ich hoffe noch immer daßes mit der Zeit besser wird.Die Hoffnung stirbt zuletzt.Ich selber würde das Ganze nicht noch einmal machen.Wenn sich was mit der Zeit ändern sollte werde ich mich natürlich wieder melden,u wünsche allen Betroffenen alles,alles Gute




    Mit freundlichen Grüßen


    Hallo Burtica

    habe genau das gleiche hinter mir wie du jetzt sprich bei mir wurde dieses Jahr im März die Ets durchgeführt da aber bei mir das KS echt nicht mehr auszuhalten ist habe ich mich mit absprache mit meinem Doc zur einer Entfernung der Klammern entschieden.

    Das ganze ist jetzt gut 2 Wochen her und auch er meinte das die Chancen nicht so schlecht stehen das sich das ganze wieder normalisiert das kann aber ein paar Monate dauern.

    In vielen Foren wird ja geschrieben das eine Rück-OP nur in den ersten paar Wochen möglich wäre da die Nerven langsam absterben hat dir dein Artz was zu diesem Thema gesagt?

    Und wie geht es dir gut 2 Monate danach?
    hoffe die Hitze immoment dauert nicht zu lange an ;)

    Mfg Ray

  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 4 Jahre her


    Hallo Leute!

    Ich versuche mich kurz zu halten und zuerst einige wichtige Eckpunkte meiner Leidensgeschichte anzuführen:

    - 1. OP im April 2007:
    Diagnose:
    Hyperhidrosis axillaris utriusque et palmaris utriusque.

    Therapie:
    Videoendoskopisch endothorakale Sympathikotomie beidseits
    (Clips) Th 2 - 4 beidseits.

    Erfolg: Kopf trocken, Hände trocken

    Misserfolg: starkes Reflektorisches Schwitzen von den Achseln mitinbegriffen abwärts vorallem am Bauch, Rücken, Schritt, Oberschenkel, Knie und Füße

    - 2. OP Okt. 2011:
    Diagnose:
    Kompensatorisches Schwitzen bei Z.n. thorakoskopischer
    Sympathikotomie 2007 bei Hyperhidrosis

    Therapie:
    Klippentfernung beidseits Th2-Th4

    Erfolg: bisher kein Erfolg, gleich wie vor der Clipentfernung
    _________________________

    Da zwischen der Clipsetzung und der Entfernung fast mehr als 4 Jahre vergangen sind, wurden die entsprechenden Ganglien/Nervenstränge stark in Mitleidenschaft gezogen. Der behandelnde Arzt sagte zu mir, dass es bis zu einem Jahr dauern kann bis sich die Nervenstränge wieder regenerieren. Nunmehr sind bereits fast zwei Jahre vergangen und das Schwitzverhalten hat sich überhaupt nicht verändert. Demnach muss ich davon ausgehen, dass der Nerv unwiederbringlich kaputt ist und dies also auch auf dem Wege der Klammerung passieren kann - sprich eine Klammerung ist Quasi einer Durchtrennung gleichzusetzen.

    Wie sehr ich unter dem kompensatorischen Schwitzen leide brauche ich keinem hier erzählen (siehe tonnenweise Beiträge hier im Forum).
    Fix ist jedoch, dass ich so eine OP nie wieder machen würde und mir den ursprünglichen Zustand wieder herbeisehne.

    lkdfjhbewdghjcuhsdkfjckjd trifft eigentlich mit ihrer Geschichte den Nagel auf den Kopf, und ich habe so ziemlich das gleiche miterlebt wie sie. Übrigens: lkdfjhbewdghjcuhsdkfjckjd "Hang tough!"

    Um den ursprünglichen Zustand wiederherzustellen habe ich mir überlegt so eine Nerventransdisposition oder ähnliches durchführen zu lassen. Das wird mein nächster Schritt sein.

    Zuletzt muss ich sagen, dass ich an der ganzen Missere selbst schuld bin. Hätte ich nicht an meinem Körper rumschnipseln lassen, wäre es gar nicht so weit gekommen. Dann hätt ich halt patschnasse Hände den ganzen Tag und der Schweiss tropft von meiner Stirn. Aber so könnte ich zumindest sagen "das bin ich - so bin ich geboren - so muss ich leben".
    Die Chirurgie tut dem Menschen nicht immer was Gutes, sie ist profitgeil und kümmert sich einen Dreck um die Gesundheit. Sie bekämpft nur gezielt erste Symptome ungeachtet ob der Körper das überhaupt verträgt oder in ein anderes Wehwehchen verlagert.

    Also Leute - lasst die Finger von einer Sympathektomie!

  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 4 Jahre her


    Hallo Austria1,

    hier ist meine E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Bitte melde dich einmal wenn du Zeit hast und wenn du magst, ich muss mich austauschen und gemeinsam ist man stärker. Vielleicht können wir etwas erreichen....

    Danke für deinen Beitrag. Was soll ich sagen? Es ist einfach nur schrecklich!

    Erschütternd, dass selbst bei einem Clip, wo man annimmt, es ist die sanftere Methode, nach 2 Jahren KEINE BESSERUNG eingetreten ist. Das macht mir natürlich eine riesige Angst, da ich ganz unbedingt sobald wie möglich die Re-OP durchführen will - und bei mir wurde ja beidseits komplett durchtrennt.

    Ich kann nur eines sagen:

    diese Sympathektomie hat mich zum Krüppel gemacht!!!

    Nichts ist wie es vorher war.

    Wenn ich darüber nachdenke, vorher NUR (!!!!) an den Händen geschwitzt zu haben und mir jetzt AM GANZEN KÖRPER (außer Arme, Hände & Kopf) der Schweiss in STRÖMEN nur so herunterrennt, da werde ich direkt hysterisch, mir wird schwarz vor Augen & ich frage mich einfach nur: WO GENAU SOLL DA DER VORTEIL SEIN???????

    Ich muss ehrlich sagen:

    hätte ich jetzt im Moment einen Wunsch frei, er wäre, nicht mehr zu leben - SO will und werde ich nicht weiterleben. Es ist der 2. Sommer nach der OP - ich bin am absoluten Tiefpunkt meines Lebens!

    Im Herbst werde ich alles angehen. Ich würde um die ganze Welt fliegen, irgendwo MUSS es einen Arzt geben, der mir helfen kann!

    Momentan bin ich nur damit beschäftigt, zur Arbeit und wieder nach Hause zu gehen und mich zu Hause möglichst nicht zu bewegen. Jenste "AKTIVITÄTEN" (putzen, föhnen, einkaufen, laufen, Auto fahren, kochen...) gehen momentan gar nicht.

    Ich bin auch bereit, den Arzt, der mich operiert hat, anzuzeigen - er hat mein Leben zerstört, kann das denn sein? Darf so etwas passieren???????

    Es ist, wie du es schreibst, Austria1:

    auch ich denke, ich wurde bestraft, dafür, dass ich mein Leben so nicht geschätzt habe, wie es war. Ich habe an mir rumschnippeln lassen, weil ich es perfekter haben wollte. Und jetzt?

    Ist alles ein Scherbenhaufen, das Leben nicht mehr lebenswert. Ich hätte mir in meinen schlimmsten Träumen so etwas nicht ausgemalt - es ist ein einziger ALPTRAUM.

    Ich würde mich freuen, würdest du dich einmal melden, vielleicht können wir gemeinsam etwas erreichen und für uns beide einen Weg finden.... Auch dir Kopf hoch, so gut es geht!

    Auch sonst bin ich über jede Hilfe froh - bitte helft mir, ich bin dankbar für jeden Tipp!!
    Danke!

  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 4 Jahre her


    Hab mal ein bisschen recherchiert und einen interessanten Artikel gefunden. Dort geht es um eine klinische Studie, bei der drei Methoden zur Anwendung kamen um kompensatorisches Schwitzen zu heilen.
    siehe: www.tswj.com/aip/134547.pdf
    Aktualität: August 2012


    Entfernung der Clips hat nach einem Jahr keine merkliche Verbesserung gebracht.
    Die wohl vielversprechenste Methode soll die "Regional abdomino-lumbar Iontophorese" sein (Beschreibung siehe Artikel).

    Möglicherweise - so denke ich mir - sollte auch ein Stangerbad (Reizstromtherapie im Vollbad bei Ganzkörperhyperhidrose) die selbe Wirkung erzielen und einen Erfolg versprechen.

  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 4 Jahre her


    Man muss leider sagen, das entgegen vieler Meinungen von Chirurgen die Clipentfernung kein reversibler Vorgang ist. Eine Studie zeigte nämlich, dass bereits nach 10 Tagen nach der Clipsetzung der Nerv beginnt abzusterben und nach 30 Tagen unwiederbringlich zerstört ist.
    siehe: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22083329

    Schade, aber so siehts aus.

  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 4 Jahre her


    Interessantes englischsprachiges Forum über ETS allgemein, aber auch über Erfahrungen mit Clipentfernung bzw. Diskussionen über die Möglichkeit von Nerventransplantaten um den ursprünglichen Zustand wiederherzustellen.

    http://etsandreversals.yuku.com/

    Leider konnte dort keine Person über eine erfolgreiche Wiederherstellung des Sympathikus nach Clipentfernung und Nerventransplantat berichten. Auch nach mehreren Jahren besserten sich die Symptome des CS nicht oder nur bedingt. :(

  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 4 Jahre her


    Hey! :)

    Gibt es auch Leute, die Erfolg hatten nach der Clip-Entfernung?

    Was haben eure Ärzte zu den Erfolgschancen gesagt?

    Bin kurz davor meine OP rückgängig zu machen und habe nun Bedenken, nachdem die erste OP eher alles verschlimmert hat (KS an Rücken, runter bis zu den Kniekehlen, ganz extrem).

    Liebe Grüße

  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 4 Jahre her


    Hallo ich bin neu
    und muss euch sagen ich schwitzt an Hände Füße und untet den armen aber wenn ich es so kese konnte ich nur weinen ich habe keine Hoffnung meher das einer mir sagen kann was ich machen soll wenn es nicht hilft ich finde es schlimm und selber teilweise ekelig weil es nur lauft wie wasser bitte kann mir einer sagen was ich machen kan auser Creme und Tabletten :(

  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 4 Jahre her



  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 4 Jahre her


    ich hatte vor 2 Monaten die ESB und bin gar nicht zufrieden. Ich habe vor der OP an Händen, Achseln und Füßen geschwitzt und habe die OP gemacht für 100 % Achseln und 85 % Hände .... das hat auch super geklappt habe auch die ersten 3 Wochen nach er OP nicht geschwitzt, doch leider kam dann das KS ..... die zweite Hölle .... ich schwitze an den Beinen, GEsäß, Brust und Bauch und zwar so dass es nass ist ... am Rücken feucht ..... das ist nahezu genauso beschissen wie das Schwitzen an den Händen ...... ich habe beim Prof. Schick angerufen aber zu ihm persönlich werde ich nicht durchgestellt, ich muss immer alles mit der Sprechstundenhilfe besprechen die bespricht es dann mit ihm und ruft mich dann wieder an ...... unmöglich finde ich das ..... ich soll jetzt das Alumiumchlorid ausprobieren .... super ich kann doch nicht meinen ganzen Körper damit einschmieren ..... furchtbar ..... habe mit dem Bauch angefangen ... aber wirklich zufrieden bin ich nicht meine Haut juckt ist rot und es dauert 10 min länger aber dann bin ich auch nass ..... wenn es kühl ist bis ca. 20 Grad habe ich das nicht aber sobald die Temperaturen hoch gehen schwitze ich .... genauso wenn ich mich in ein Auto setze und heim fahre dann bin ich bis zu Hause durchgeschwitzt ich kann nirgends mehr hin nach der Arbeit ..... ich bin einmal vor zwei Wochen in einen Club gegangen .... es war voll daher auch sehr stickig da drinne ... es hat keine 5 Minuten gedauert und ich habe bemerkt scheiße ich fange an zu schwitzen .... trotz dass ich noch ein Top unter dem Shirt hatte war das T-shirt nass ..... ich kann nirgends mehr hin ..... mir geht es überhaupt nicht gut ... dabei wollte ich nur einfach mal besser leben ... aber das ist kein Leben ...... ich hasse dieses Leben ..... und keiner soll mir bitte sagen dass man das Leben schätzen soll so wie man es bekommen hat .... wie soll man sowas schätzen ... ich ekele mich selbst vor mir und anderen geht es genau so ..... wäre ich gefragt worden hätte ich mich niemals für dieses Leben entschieden .....

    Und es stimmt was vorher hier geschrieben wurde .... das KS wird runtergespielt denn zu mir sagte Hr. Dr. Schick auch dass man KS bekommen könnte muss aber nicht und die die es haben sind trotzdem dankbar und würden die OP wieder machen .... hahaha klar es geht nur um Profit ..... aber nicht wirklich um die Gesundheit des einzelnen Menschen ..... ich hatte gelesen dass das endgültige KS nach 2 Jahren feststeht und dass sich das mit der Zeit bessert .... bei mir hat sich bisher nichts gebessert .... und nachdem ich das jetzt hier gelesen habe glaube ich wohl kaum dass es wirklich besser wird ... das ist kein Leben ....

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen

Iontophorese versagt

Rückenschweiß

Hyperhidrose an den Händen