Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 2 years ago


    Hallo Zusammen,

    auch ich bin neu hier und habe alle Beiträge regelrecht verschlungen.
    Ich weiß nicht mehr weiter!

    Seit Jahren schwitze ich an Händen und Füßen und habe alles Mögliche probiert. Als ich dann im Internet vom DHHZ in München las erhoffte ich eine Lösung meines Problems. Beim Beratungstermin riet man mir zum "Clipping". Meine "Klammer-OP" war dann dieses Jahr im Februar. Anfangs habe ich mich über die trockenen Hände gefreut. Aber kurze Zeit danach begann ich am ganzen Körper zu schwitzen(außer an den Händen).

    Ihr könnt Euch denken wie frustriert ich war.

    Also rief ich in München an und bekam ein Rezept für Oxybutin 5mg zugesandt mit dem Hinweis es erst damit zu probieren. Wenn es nicht hilft soll ich einen Termin zur Entfernung der Klammern ausmachen.

    Die Nebenwirkungen des Medikamentes traten bald ein nur eine Besserung des Schwitzens nicht.

    Einerseits hieß es man soll mit der Entfernung nicht zu lange warten, aber andererseits lese ich hier das der Erfolg auch sehr gering ist.

    Soll ich die Strapazen der OP nun auf mich nehmen???

    Ich bin total unglücklich!!

    Wer oder was kann mir noch weiterhelfen?

    Freue mich auf Eure Antworten

  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 2 years ago


    Hallo Sternie!
    Ws tut mir so leid, dass auch Du unter Deiner Entscheidung leidest!
    Es gibt keinen Tag, wo ich nicht mit dieser blöden Schwitzerei konfrontiert werde! Ich hasse es! Vagantin nehme ich in bestimmten Situationen, aber die NW Mundtrockenheit ist schon extrem!
    Ich würde die Clips an Deiner Stelle rausnehmen lassen, vielleicht ist es ja noch nicht zu spät um zum Urzustand zurückzukehren!
    Ich wünsche mir nichts sehnlicher als das...
    Halte mich doch am laufenden - ich hoffe das beste für Dich!!!!!!!!!!

  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 2 years ago


    Ich hab mir im Internet eine Kühlweste gekauft, die hält den Rumpf schön kühl, vielleicht wäre das was für dich?

  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 2 years ago


    Ich hab mir zwar nicht die Weste bestellt, aber dafür das Halstuch und die Armbänder! Das passt perfekt fürs wandern!!!
    Ich wusste gar nicht, dass es sowas gibt!!!!! :woohoo:
    Vielen Dank für den Tipp!

  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 2 years ago


    Ja die Armbänder möchte ich auch, aber die liefern nicht nach Österreich. Es ist erstaunlich, dass man das nirgends im Handel kaufen kann, ich müsste 40 km weit fahren, um in einem Multiple-Sklerose Spezialgeschäft so was zu finden oder in einer Tierhandlung. Wenn wir doch 2% der Bevölkerung darstellen, dann müsste es doch einen Markt für Dinge geben, die uns das Leben erleichtern.
    Die Kühlweste werde ich dann im August beim Bergsteigen verwenden, hab auch einen Kühlhut mit derselben Funktionsweise. Und viel Chinaöl. Jetzt probier ich noch AHC20 aus, mal sehen, wie das wirkt.
    Und ich wünschte mir, mein Arzt würde das ernster nehmen:-))

    Mit Chinaöl hab ich ganz gute Erfahrungen gemacht, ich reib mir die Beine und Arme ein und es gibt mir für 20 Minuten ein kühlendes Gefühl, also für die Fahrt mit der Straßenbahn.

  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 2 years ago


    Hallo!
    Stimmt, die Armbänder und das Halstuch werden vom großen Zusteller A..... nicht nach Österreich geliefert! Aber wenn Du direkt beim Hersteller D....... diese Produkte bestellst funktioniert es! Die Versandkosten sind zwar a bissl teuer, aber mir war's das wert!
    Danke für den Tipp mit dem Chinaöl - glaubst nicht, dass Franzbranntwein besser ist??? Weil es nicht ölig ist! Ich hab so einen Spray davon und der ist fixer Bestandteil in meinem Berg-Rucksack B)

  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 2 years ago


    Hallo Zusammen,

    habe mir zwischenzeitlich die Klammern entfernen lassen.

    Mir wurde gesagt, dass es zwischen 6 Monaten und 2 Jahren dauert bis der ursprüngliche Zustand wieder eintritt. (Wäre jetzt sogar damit zufrieden "nur" Schwitzhände und-füße zu haben und nicht der ganze Körper!!)

    Also heißt es Geduld haben.

    ---

    DaWo ich danke Dir, dass Du mir zur Entnahme der Klammern geraten hast. So habe ich doch noch etwas Hoffnung auf Besserung.

    Grüße
    Sternle1309

    NS:
    Was hat es mit diesen Armbändern auf sich? Davon habe ich noch nichts gehört oder habe ich das überlesen?

  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 2 years ago


    Hallo Sternle!
    Schön, dass Du Dich dazu entschlossen diese kleinen "Bösewichte" entfernen zu lassen - irgendwie gibt einem das wieder Hoffnung! Bei mir ist diese Zeitspanne leider schon verstrichen - somit muss ich mich mit diesem Zustand abfinden....was angesichts der Temperaturen wirklich sehr schwer ist!
    Diese Armbänder, Stirnbänder,...kühlen den Körper - verwende sie beim Sport! Es verhindert nicht, dass ich schwitze...aber es verringert es zumindest ein klein wenig!

    Ich hoffe, dass Du mit Deiner Clip-Entfernung Erfolg hast...merkst Du schon etwas???? Würde mich freuen wenn Du mich am laufenden hältst :)

  • AW: Krasses Kompensationsschwitzen nach OP!!!

    von » 2 years ago


    Halle@lkdfjhbewdghjcuhsdkfjckjd und @Austria 1

    Ich lese eure Beiträge mit großem Interresse.

    Ich hatte nach meiner ETS genau die selben Probleme und möchte euch daher meine Erfahrungen und Lösungen erzählen:

    Meine ETS habe ich vor einigen Jahren aufgrund von starkem Schwitzen an den Händen gemacht.
    Nach der OP habe ich die ersten Wochen extrem im Schritt und Beinen geschwitzt. Es schien so als hätte sich das schwitzen an den Händen 1:1 verlagert in den Schritt.

    Mein erster Problem nach der ETS war nun, daß ich meine Hose am Schritt so gut wie immer feucht war, was ultra-peinlich war und mich psychisch vor eine große Herausforderung gestellt hat. Ich war zu der Zeit in einem Handwerksbetrieb tätig und ich wußte nicht wie ich damit am besten umgehen sollte. Glaubt mir es war eine schreckliche Zeit mit vielen peinlichen Blicken und Bemerkungen- auf der straße, in der Bahn und auf der arbeit.

    Somit habe ich meine Freizeit damit verbracht nach Lösungen zu suchen. Dadurch das meine Hose auch am Beinbereich durchschwitzte und nicht nur im Schritt musste die Lösung in der richtigen Hose liegen.
    Irgendwann habe ich rausbekommen das schwarze Stoffe aus 100% Polyester keine Konturen hinterlassen, wenn sie Nass werden. Die Erklärung liegt im Stoff. Polyester nimmt kein Wasser auf.

    Also habe ich mich mit Hosen aus 100% schwarzem Polyester eingedeckt. Meine Probleme waren somit erstmal gelöst.
    Polyester hat aber ein wesentlichen Nachteil: Es lässt kaum Feuchtigkeit nach außen und Luft nach innen. Somit war es nur eine Frage der Zeit bis ich in meinem Schweiß gebadet habe.
    Also ging ich nochmal auf die Suche bis ich auf Sportartikelhersteller stieß die sich darauf spezialisiert haben Kleidung aus Polyester zu entwickeln die einerseits Schweiß nach außen transportieren und andererseits Luft nach innen. Eine Empfehlung von mir das ClimaCool-Konzept von Adidas.

    Keine Frage Sportkleidung ist nicht immer die angemessenste Bekleidung aber immer noch besser als für jeden sichtbar mit einer nassen Hose rumzulaufen.

    Somit genoß ich meinen ersten warmen Sommer. Meine Hände waren staubtrocken. Ich konnte Menschen die Hand zur Begrüssung geben, ich konnte an der Kasse bezahlen ohne der Kassiererin noch ein halben Liter Schweiß mit zu überreichen, ich konnte mich in den Öffentlichen festhalten ohne das Sturzbäche die Haltestange runterflossen.
    Und das meine Hose die ganze Zeit nass war hat auch niemand gesehen.

    Einige Monate später kam bei mir auch der Bauch und der Rücken hinzu beim KS. Das war dann nicht mehr so schlimm.

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen