Hallo zusammen, Auch ich bin neu hier bei Euch und wie mir scheint, endlich mal ein Forum, daß auch aktuell ist.

Wie ihr auch, leide ich an Ganzkörper HH und meine letzte Hoffnung war die Uniklinik für Dermatologie in Graz, die ich aber bereits nach 10 Minuten Gesprächszeit mit den Worten "Es tut uns leid, wir können Ihnen nicht helfen" wieder verlassen habe.

Durch Medikamenteneinnahme habe ich natürlich auch einiges an Gewicht zugelegt, aber darauf lasse ich die HH nicht mehr schieben, das ist einfach sch.... ich hatte HH nämlich schon, als ich noch ein Gewicht von 59kg zu einer Körpergröße von 167cm hatte. Soll mir also keiner mehr kommen mit Übergewicht.

Schilddrüse, Hormonstatus etc. wurde ebenso alles gemacht und ist im Normbereich.

Meine Haut ist im Gegensatz zu meinem Hitzeempfinden immer kühl, und meine Körpertemperatur ist meistens zwischen 34° und 35,6° bin selten krank (vielleicht nur 1x im Jahr) dann aber mit Fieber bis zu 39,8°


Die einzigen Stellen an denen ich eigentlich nicht schwitze sind die Handflächen und Fußsohlen (natürlich je nach den Schuhen)
Ich habe alles durch, was mir empfohlen wurde (Aluminiumchlorid, Salbeiextrakte, Salbeitabletten, Pfefferminzwasser, Wechselduschen, Tabletten etc.) und es hat nichts, aber auch gar nichts geholfen. Ich leide darunter seit mind. 8 Jahren und es wird jedes Jahr schlimmer.

Meinen Beruf als Kellnerin mußte ich bereits vor 2 Jahren aufgeben da ich durch die langen Hosen auch noch zusätzlich schrecklich beißende Pusteln bekommen habe, durch die ich mir auch noch die Beine blutig gekratzt habe. An einen Rock muß ich nicht denken, da mir dann sofort das Wasser die Beine runter läuft. Und dann natürlich die Aussagen meiner Arbeitskollegen war auch nciht gerade erbaulich.
Ich schwitze auch beim nichts tun. Bauch, Gesäß, Beine, Oberkörper, Arme und Kopf. Sobald ich etwas mache, rinnt mir dann der Schweiß nur noch überall herunter.
Das ganze natürlich auch im Winter. Ich wohne in einem Dorf und habe zufällig in einem Gespräch erfahren, daß man über mich redet. Ich wäre angeblich verarmt und könnte mir keine Kleidung mehr leisten, darum würde ich im Winter nur mit T-shirt ohne Jacke oder Mantel herumlaufen :woohoo:

Es ist einfach nur noch peinlich. Ich ziehe mich täglich zwischen 3 - 5 mal um, inkl. Duschen und verbringe die meiste Zeit in abgedunkelten Räumen mit Ventilator. Anders ist es nicht auszuhalten. Ich habe wegen Rückenproblemen auch noch Physio-Therapie und auch da ist es jedesmal peinlich, wenn die Therapeutin einen anredet wie sehr man verschwitzt ist, so nach dem Motto: Kannst du nicht duschen vor der Therapie und trocken herkommen.

Wenn also irgendjemand vielleicht nur irgendetwas weiß, was ich noch nicht ausprobiert habe und was vielleicht noch helfen könnte, wäre ich echt froh darüber.

Herzliche grüße
Andrea
Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Therapieresistente Hyperhidrose

    von » 9 Jahre her


    Hallo Andrea,

    willkommen im Forum;) Ich war auch in einer dermatologischen Uniklinik (Ulm) und musste mit generalisierter HH lediglich 10min Wattepads unter die Arme pressen, damit mir dann gesagt wurde, ich solle zum Kardiologen für ein Betablockerrezept...also war dieser Besuch auch nicht von Erfolg gekrönt.

    Auch ich habe durch Medikamente zugenommen (1,78m 73kg auf 88kg) und nach dem Absetzen wieder abgenommen, jedoch keinerlei Zusammenhang zwischen HH und Gewicht feststellen können.

    Ich dachte immer, dass eine Körpertemperatur von 37°C normal sei?!

    Beruflich weiß ich im Moment auch absolut nicht mehr weiter, da mich die HH sehr stark einschränkt:/
    Im Winter finde ich die HH meistens schlimmer, weil alle wie verrückt an der Heizung rumspielen:) Nachbarn sind doch wirklich das Lästigste, was es gibt, oder?;) Zum Glück wohne ich nicht in deinem Dorf...lange Hosen gibts bei mir nur mit sehr dünnem Stoff und erst im Dezember;)

    Kürzlich habe ich mir die Daumensehne durchtrennt und gehe nun auch zum Physio, um wieder die volle Beweglichkeit zu erlangen. Und vor lauter Gedankenspielchen zum Thema Schwitzen wollte ich erst gar nicht hingehen. Da musste ich mir dann erst mal anhören: " Du sitzt doch nur dort und dein Daumen wird massiert". Aber auch das reicht für mich schon aus, um völlig verschwitzt nach 20min aus der Praxis zu gehen.

    Hast du deinen Beruf nun gewechselt?

    Da ich auch schon (erfolglos) alles Erdenkliche unternommen habe, die HH zu lindern, denke ich, es wäre das Beste, sich mal zu treffen und darüber zu reden. Ich kenne&sehe in meiner Umgebung nämlich niemanden mit einem ähnlichen Problem und komme mir dabei immer vor wie ein Ausserirdischer:/

    Viele Grüße
    Phil

  • AW: Therapieresistente Hyperhidrose

    von » 9 Jahre her


    Hallo,

    ich habe auch Hyperhidrose an den Füssen (früher auch an den Händen, dank Durchtrennung aber nicht mehr) und mußte vor ein paar Jahren damit auch zur Physio, dort habe ich gleich erklärt, dass es eine Krankheit ist. Meine Physiotherapeutin hat nett reagiert und mir war es dann nicht mehr ganz so peinlich.
    Man sollte einfach offener damit umgehen, dann versteht einem das Umfeld vielleicht auch besser.
    Ich meine nun natürlich bei solchen Situationen wie z.B. Physio und nicht das man das ganze Dorf informiert ;)

    Gruß

  • AW: Therapieresistente Hyperhidrose

    von » 9 Jahre her


    hi tweetysmile,
    du hast schon recht, dem physio sagen was los ist, ist natürlich die beste lösung damit er es nach voll ziehen kann.

    warum eigentlich nicht das ganze dorf informieren, es ist doch viel schwieriger für menschen wie uns es ständig zu verbergen damit man nicht auffällt, als es einfach geschehen zu lassen.
    wenn es jeder weiß, vor wem muß man sich dann schämen, wenn man krank ist, da kann man ja nix für.
    finde es zu verstecken immer sehr schwierig und fange dann noch viel mehr an zu schwitzen weil ich angst habe das es jemand sieht.
    wenn man öffentlich damit umgeht wäre die angst vierlleicht weg weil es jeder weiß, oder?

  • AW: Therapieresistente Hyperhidrose

    von » 9 Jahre her


    Hallo Phil,

    Ja ich weiß was du meinst, ich komme mir auch vor wie von einem anderen Stern. Und eine Körpertemperatur von 37° ist normal, nur ich bin immer unter 36° und wollte einfach mal wissen, ob es euch anderen HHlern auch so geht? Vor allem, weil ich in einem anderen Forum gehört habe, daß sich keiner mehr erinnern kann, wann er das letzte mal Fieber hatte, außer in der Kindheit.

    Treffen wäre toll, endlich mal Gleichgesinnte, die wissen, wie sehr man an diesem problem nagt, aber was ich weiß bist du aus Bayern und ich in Österreich an der Grenze zu Ungarn.
    Was macht eigentlich dein Neuseeland Trip mit der Yacht? ;-)
    Wegen deiner Frage zu meinem beruf: Ich bin derzeit Arbeitslos und auf der Suche nach einer Arbeit (am besten mit Tiefkühlraum), habe einen berufsschutz, d.h. ich kann in meinem erlernten beruf nciht mehr arbeiten und nun ist man auch noch drauf gekommen, daß ich unter irgendeiner vererbten Nervenerkrankung leide, weswegen meine Finger und Füße ständig kribbeln und taub sind, wie wenn sie eingeschlafen wären. Im Prinzip bräuchte ich ein Ersatzteillager für mich

    An Tweetysmile und Hopeless now:
    Ich habe von Anfang an zu meiner Physio von meiner Krankheit erzählt, hat sie aber demnach nicht interessiert und viele denken sich vielleicht auch nur, >na und, ich schwitze auch im Sommer also tu nicht so<
    Und in meinem Dorf mache ich auch keinen Hehl aus meiner Krankheit, damit lassen sich diese Dinge aber trotzdem nicht aus der Welt schaffen, denn wer über jemanden reden will, tut es auch.
    Zum Glück belustigt mich das Gerede im Dorf nur, da steh ich drüber, aber es ist nicht einfach, wenn man irgendwo Therapie hat und sich derjenige dann vor einem ekelt. Wer geht dann schon noch gerne irgend wohin.

  • AW: Therapieresistente Hyperhidrose

    von » 9 Jahre her


    Hallo wildcat77,
    ich weiß das HH kein Spaß ist. Ich würde dir raten zu einem Spezialisten wie Dr. Schick in München oder in Berlin gibt es auch noch einen ( Name fällt mir gerade nicht ein ) zu gehen und dich dort beraten zu lassen. Es gibt nicht viele Ärzte auf dieser Welt die sich mit HH auseinander setzen. Für diese Spezialisten ist HH ganz normal und da schaut dich auch keiner verwundert an. Diese Ärzte wissen wo man für die Ursachen suchen muss und wie man den Schweiß in den Griff bekommt. Für Ganzkörperschwitzer hat Dr. Schick zu mir gesagt lässt er in einer Apotheke was zusammen mischen, aber bitte frage nicht was und wie gut es hilft. Einfach mal anrufen und einen Termin vereinbaren.

  • AW: Therapieresistente Hyperhidrose

    von » 9 Jahre her


    Hallo Andi,

    Danke für den Tip, das Problem ist, daß ich in Ost-Österreich wohne und München mind. 8 Stunden Fahrt von mir entfernt ist, Berlin natürlich noch weiter und selbst wenn ich dahin fahren würde, müßte ich diese Arztkosten selber tragen und das ist für mich nicht leistbar.

    Außerdem war ich hier schon in einer Spezialklinik, die sich mit so etwas auskennen und auch ich habe von der Apotheke ein Gemisch bekommen, was sich Aluminiumchlorid nennt, hat nichts geholfen außer daß ich zusätzlich noch einen Juckreiz und einen Ausschlag davon bekommen habe

    LG
    Andrea

  • AW: Therapieresistente Hyperhidrose

    von » 9 Jahre her


    Was mich noch interessieren würde ...... hat jemand von euch außer seiner HH noch eine andere Erkrankung?
    Es würde mich einfach interessieren, ob es da zB einen Zusammenhang geben könnte, da ich zusätzlich unter HNPP (Neuropathie) erkrankt bin

    LG Andrea

  • AW: Therapieresistente Hyperhidrose

    von » 9 Jahre her


    Dr. Schick verschreibt ein Rezept für Bellanorm (Belladonnasat). Früher konnte man das Medikament in Österreich bestellen, aber das wurde mittlerweile vom Markt genommen. Deshalb gibt es jetzt die Rezeptur, die dann in der Apotheke hergestellt wird.
    Mir hats nicht geholfen..sogar in Kombination mit Sormodren.
    Andrea ich hab dir übrigends auf hh-forum ne private Nachricht geschickt!!!:)

  • AW: Therapieresistente Hyperhidrose

    von » 9 Jahre her


    Hallo Phil,

    Danke für den Tip, aber was ich da gegoogelt habe, darf ich diese eh nicht nehmen, weil sie sich auf das Zentralnervensystem auswirken und ich nicht schon vorzeitig im Rollstuhl landen will, da ich auch die Erkrankung HNPP habe. Da finde ich mich dann doch lieber mit dem Schwitzen ab.
    Man hat mir nun eine "Berufs-Reha" angeboten, und da werde ich 8 Wochen lang auf meine Fähigkeiten und Erkrankungen untersucht. Am Ende sollten sich dann max. 3 Berufe heraus kristallisieren, in denen ich noch arbeiten könnte. Wenn die von dieser Reha sagen, da gibt es für mich nichts, werde ich wohl oder übel in die Berufsunfähigkeitspension gesteckt.

    Mal sehen, ich schreite auf jeden fall voll Zuversicht in meine nächsten Untersuchungen und dann schauen wir, wer mir helfen kann.

    LG
    Andrea

  • AW: Therapieresistente Hyperhidrose

    von » 9 Jahre her


    hallo alle zusammen

    ich habe das selbe problem am ganzen körper sitze gerade vorm pc aber mein ruecken komplett nass als wäre ich 1 stunde joggen meine boxershort genauso an meinen beinen laufen die schweißperlen runter ich geh jetzt wieder unter die dusche ich glaub zum 4 mal jetzt innerhalb der letzten 3-4 stunden ich muss aber dazu sagen das ich frueher nur an den axeln geschwitzt habe dann mich operieren lassen habe deswegen und dafuer schwitze ich jetzt zwar nicht mehr an den axeln aber dafuer ueberall da wo man schwitzen kann ich brauch einfach i.eine hilfe ehrlich ich habs mit allem probiert also ich war sogar beten damit das aufhört aber nichts bringt was ich habe es satt jeden tag zuhause zu sitzen und vor mich hin zu verzweifeln

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen


Alternativ Medizin/Erfahrungsberichte
Hey Amy,  Genau die gleiche Reaktion hatte ich auch, als ich das ertse mal auf diese Forum gestoßen bin. :) Ich habe mich in deiner Beschreibung der HH total wiedererkannt. Bei mir ist es auch so, dass es sich auf Hände, Füße und Achseln...

Kinderwunsch nicht erfüllt aufgrund von Hyperhidrose?
Odaban hilft momentan gar nicht, benutze es aber weiterhin, bis AHC forte bei mir eintrifft.  Mal schauen, ob ich damit mehr Erfolg habe. Ansonsten heißt es weiterhin aushalten. Wenn das AHC forte angekommen ist halte Dich am besten an...


Wie sind Bromhidrose -Betroffene durchschnittlich in der Gesellschaft aufgestellt - bin ich eine Ausnahme oder die Regel?
Hey! Oh mann, das hört sich sehr beschwerlich an bei dir!  Ich kann das Thema mit der Bromhidrose sehr gut verstehen - ging mir auch so, dass ich mir kaum vorstellen konnte irgendwas zu "tun". Ich meine, ich hatte einen Job und alles - bei...