Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Lebens- u. Leidensweg mit HH // ETS durchgeführt

    von » 4 years ago


    hallo allseits,

    eine weitere woche seit meiner op ist vergangen, nun ist es knapp 3,5 wochen her.
    viel hat sich seit meinem letzten beitrag nicht getan. ich schwitze nach wie vor an händen gar nicht mehr (nicht mal mehr das "entladen meiner vollen schweidrüßen" so wie es mir nach der op angekündigt wurde trat ein). an fußsohlen schwitze ich (in stresssituationen) ganz leicht, in den meisten fällen sieht mans aber nicht mal an den socken. bei extremer hitze oder extremer aufregung merke ich minimal leichtes "pappig-sein" im gesicht oberhalb der lippe u stirn sowie unterhalb des brustbereiches und entlang der wirbelsäule.

    heute ging ich zum ersten mal seit der ets wieder in den sport. ich wollte es langsam angehen lassen, daher erstmal 30 min cross-trainer. das reicht schon, dass ich bisher völlig verschwitzt war. trainingseffekt hatte es keinen da ich alle 10 minuten in die kabine zur "schweiß-kontrolle" lief. ergebnis war, dass ich mittig im gesicht von stirn bis kinn schwitzte (nass), entlang der wirbelsäule (überwiegend feucht, eine kleine stelle nass), fußsohlen ja (nass) aber fußrücken minimal (nur feucht, nicht nass), unterhalb der brust (nass) und bauchbereich feucht (nicht nass).
    insgesamt aber ein für mich sehr gutes und nicht berunruhigendes ergebnis, da ich vorher ziemlich komplett nass geschwitzt war.

    benutze für den bereich unterhalb der brust, an dem ich immer schon probleme mit schwitzen habe das rexona maximum protection, welches vorm zubettgehen aufgetragen wird, bin davon sehr begeistert, dass es mich im alltag komplett trocken hält und v.a. meine angst besänftigt.

    vom wesen her geht es immer mehr bergauf, ich habe wieder lust und freude etwas zu unternehmen, gehe gerne unter menschen, bin meist zu drauf - all das kannte ich vor der ets nicht. es macht mir so unendlich spaß verschiedene kleidung zu tragen, v.a. stoffe die nicht saugen :D

    die ersten tage gehen ja zunehmend in richtung frühling, hatten auch schon um die 15 grad in der sonne gehabt und jetzt bin ich gespannt wie es mir im frühjahr ergeht.

    fortsetzung folgt... :)
    liebe grüße!

  • AW: Lebens- u. Leidensweg mit HH // ETS durchgeführt

    von » 4 years ago


    hallo allseits,

    ich weiß - eine woche ist noch nicht herum -
    der grund warum ich schon wieder palaber bringe ist, dass ich zu meinem letzten update, v.a. in sachen sport-machen uuuunbedingt eine fortsetzung loswerden muss.
    heute machte ich zum zweiten mal sport und übermut lässt grüßen hab ichs gleich wieder übertrieben: länger, intensiver und eigtl viel schweißtreibender. und was war? nichts. kein schwitzen, kein patsche-nass sein während/nach dem sport. lediglich der haaransatz an der stirn war während dem sport (laufband) nass (tropfen rollten aber nicht). der rest des körpers war trocken bzw. maximal "pappig-feucht".
    war das vllt. das prophezeite "entladen der noch vollen schweißdrüsen"?! die hände waren aber immer trocken, die füße feucht (aber nur minimale streifchen an den socken).

    ich behalts auf jeden fall im auge :)
    viele grüße!

  • AW: Lebens- u. Leidensweg mit HH // ETS durchgeführt

    von » 4 years ago


    Hallo, deine Beiträge machen mir viel Mut und Hoffnung. Ich habe am Dienstag meine Op und bin schon ganz aufgeregt, ob alles so verläuft, wie erhofft.

  • AW: Lebens- u. Leidensweg mit HH // ETS durchgeführt

    von » 4 years ago


    hallo susu,

    bist du auch bei dr. schick in münchen?
    wünsche dir, dass es genauso gut verläuft! wenn auch die ersten wochen/monate danach bisschen wie "russisch roulette" sind und man jede woche aufs neue überrascht wird ;)

    ich drück dir auf alle fälle ganz ganz fest die daumen!! lass hören wie es dir ergangen ist/ergeht :)
    lg

  • AW: Lebens- u. Leidensweg mit HH // ETS durchgeführt

    von » 4 years ago


    Nein ich lasse es in Leipzig machen von einem Spezialisten. Ich zahle die Op auch selbst, weil die Kasse die Kosten nicht übernimmt. Bin auch froh mich endlich dazu entschlossen zu haben und das meine Familie es versteht und auch dahinter steht. Ich hoffe danach endlich Spass an meiner Ausbildung zu haben, ich lerne Erzieherin und wir machen viel Sachen mit anfassen und das letzte mal, sagte eine Mitschülerin, ihhh, was hast du für nasse Hände. Ich war fertig mit der Welt und wusste nun muss was passieren. Cremes und Tabletten, haben nie wirklich gewirkt. Aber kennst du ja.

  • AW: Lebens- u. Leidensweg mit HH // ETS durchgeführt

    von » 4 years ago


    hallo susu,

    wie heißt denn der behandelnde arzt?
    ich kann deine situation total nachvollziehen - hatte vor vielen jahren auch eine situation mnit einem kind und mit dem alter ist natürlich das verständnis für eine krankheit oder dass jeder blick, jedes wort den betroffenen verletzen, noch nicht da. daher kann ich mir gut vorstellen, dass du da ziemlich fertig warst!

    da ich ja momentan in der selben situation stecke und mich vorher wie jetzt alle mit KS verrückt machen muss ich sagen, dass kein schwitzen an jeder anderen stelle wie die hände mich vom erfolg der op für mich persönlich abbringt. man muss sich vor der op schon bewusst sein, dass es i-wo anders am körper losgehen wird und der ausgang ungewiss ist. aber wenn du wie ich sagst: oberste priorität trockene hände, dann wirst du sicherlich um soooo viel lebensqualität mehr hinterher haben!

    drück dir jedenfalls die daumen :)

  • AW: Lebens- u. Leidensweg mit HH // ETS durchgeführt

    von » 4 years ago


    Danke. Mir is egal wo ich schwitze, hauptsache trockene Hände. :) Dr. Skuballa heisst der Arzt. Im bin trotz allem eine sehr selbstbewusste Frau und konnte ganz gut mit dem Problem leben. Aber ich musste beruflich immer zurück stecken, da ich mir im Vorfeld immer überlegt habe, ob der Job mit feuchten Händen machbar ist und da fallen so viele Berufe weg. Das will ich nicht mehr.

  • AW: Lebens- u. Leidensweg mit HH // ETS durchgeführt

    von » 4 years ago


    Hallo Ca Rina,

    ich hab deinen Berichten auch ganz aufmerksam gefolgt. Gerade dein erster langer Bericht, hat mich unglaublich bewegt, weil es unglaublich viele Parallelen gibt. Und ich war auch froh, dass ich zum Beispiel nie gemobbt wurde wegen der Krankheit. Sowohl vom Schwitzen her als auch von den negativen Erfahrungen, die Du damit gemacht hast, musste ich weitaus weniger durchmachen, und habe trotzdem so viel Schmerz in mir... Insofern hast Du meinen größten Respekt :-)
    Ich habe am Mittwoch meine OP! Unglaublich lange hat es gebraucht, meiner Familie zu erklären, was mit mir los ist. Mit 14 hab ich begriffen, dass es nur darauf hinauslaufen kann - jetzt bin ich fast 20 und habe meine Mama endlich auf meiner Seite, die mit mir nach München zu Dr. Schick fährt. Verstehen tut sie die HH immer noch nicht - wie du sagst, NIEMAND, der keine HH hat, kann sie jemals verstehen- aber sie kann nachvollziehen, warum ich diese OP brauche, um glücklich zu werden, und ein anderes Leben zu führen.
    Deine positiven Berichte machen mir viel Mut und geben mir Zuversicht.

    Ich weiß nicht, wie ich das geschafft habe, aber ich bin allgemein ein sehr optimistischer Mensch geblieben und habe immer versucht, die HH nicht an meine Seele ranzulassen.
    Natürlich schränkt sie mich in meinem Ich unglaublich ein.
    Ich bin hübsch, ich bin gerne Frau, und trotzdem konnte ich all das nie leben.
    Zum Beispiel hat mich die HH bisher daran gehindert, eine Beziehung einzugehen. Ich habe immer einen Rückzieher gemacht, sobald es zu nahe wurde, weil ich mir NIE NIE NIE vorstellen könnte, mit der Krankheit mit jemandem intim zu sein (damit meine ich nicht nur Sex, sondern einfach alles).
    Auch einen Tanzkurs habe ich nie gemacht, obwohl ich soo gerne tanze und so gerne Salsa tanzen lernen würde.

    Ich hoffe sehr für dich, dass alles so bleibt, wie es ist, und Du dir keine Sorgen mehr machen musst, dass das Schwitzen zurückkommt. Heute Abend nehm ich den Nachtzug nach München, weil ich morgen früh in der Klinik einchecken muss.
    Viele Grüße und alles Gute!!

  • AW: Lebens- u. Leidensweg mit HH // ETS durchgeführt

    von » 4 years ago


    hallo cati94,

    danke für die netten zeilen und dass du kurz deine situation geschildert hast! wenn du magst, lass nach der op hören wie es dir geht, würde mich freuen!

    bei meinem "hilfe-suchen" im netz habe ich auch immer wieder gemerkt, was HH eigtl anstellt und in den allermeisten fällen psychische probleme hervorruft. bei mir wars ähnlich wie bei dir, grundsätzlich ließ ich mich von HH ab dem ich das arbeiten anfing nicht einschüchern (davor leider immer wieder). allerdings hatte ich starke stimmungsschwankungen, was das betrifft, dass ich mich runterziehen ließ. manchmal stand ich auf und dacht mir: hh? pff, macht mir doch nichts - was kostet die welt?! und dann stand ich wieder auf und dacht mir: was kostst die welt? - oh, so viel, dann lieber ein kleines stilles wasser^^ und quälte mich durch den tag bis ich endlich in mein bett konnte wo ich mich schön selber bemitleiden konnte.

    es ist einfach fakt, dass HH die art, wie man als mensch sein könnte und v.a. den charakter formt und zwar (meist) negativ :(
    jetzt nach der op kennen mich viele leute nicht wieder. von meiner krankheit und der op wusste ja niemand und täglich kommt jemand auf mich zu und fragt was ich mit mir gemacht hätte...
    ich finde HH und das ganze eigtl ziemlich traurig :(

    drücke dir auf alle fälle ganz feste die daumen, dass du alles schnell und gut hinter dich bringst! lass was hören :)
    lg, carina

  • AW: Lebens- u. Leidensweg mit HH // ETS durchgeführt

    von » 4 years ago


    Hallo Carina


    Zitat:etzt nach der op kennen mich viele leute nicht wieder. von meiner krankheit und der op wusste ja niemand und täglich kommt jemand auf mich zu und fragt was ich mit mir gemacht hätte...
    ich finde HH und das ganze eigtl ziemlich traurig



    Könntest Du das bitte ein bisschen besser umschreiben? So wie ich aus deinem Bericht entnommen habe, hast Du ja die OP. hinter dir.

    Was hast Du seit der OP. für Symptome? Wie verhält sich bei Dir das Kompensatorische-Schwitzen? Was fällt den Leuten auf?

    LG

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen