Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Lebens- u. Leidensweg mit HH // ETS durchgeführt

    von » 4 years ago


    hallo callovien,

    danke für deine reflektion! du hast die ETS (noch) nicht durchführen lassen richtig?

    meines erachtens ist es total schädlich und auch unfair, dass die guten (oder wenigstens neutralen) erfahrungsberichte so gering im vergleich zu horror- und negativszenariogeschichten sind, gerade in bezug auf KS. es stimmt mich traurig und fast wütend, wenn sich viele von den negativerfahrungen in ihrer entscheidung zur ETS beeinflussen lassen. die chance ist trotzdem noch genauso groß, dass es auch klappen kann oder wenigstens ein hinnehmbares ergebnis erzielt wird.

    das mit dem möglichen vorteil von operierten HH´lern im winter ist schon richtig. da kommts dann aber auch natürlich drauf an, wo man vorher geschwitzt hat. in meinem beispiel ists so, ich hatte ja stets patschenasse hände. jetzt im winter bin ich (fast) leidensfrei. sommer kann ich noch nichts sagen, rechne aber mit allem.
    beispielsweise in der zeit wo ich noch unter den armen schwitzte wars im winter aber auch vieeel erträglicher. schwitzt man natürlich da viel extremer, dann machts wohl nichts aus, ob sommer oder winter ist.

    was ich damit sagen will: ob nun jemand einen vorteil dem anderen gegenüber hat, oder was nun hinderlicher ist, muss im einzelfall betrachtet werden:
    jeder mensch empfindet das durch
    - toleranzgrenze (wann für jeden einzelne, welches schwitzausmaß zum leiden wird),
    - arbeitssituation (büro, draußen in der natur),
    - kleidungssituation (kleiderordnung im büro - stoffhosen und nicht saugfähige - kann oft schlechter vereinbar sein als draußen mit "rustikalerer" baumwollarbeitskleidung)
    - lokalisation des schwitzens (hände, achseln, rücken ...)
    ganz anders. das kann man nicht pauschalisieren.

    zB helfe ich sommer wie winter bei uns am bauernhof nebenbei mit. schwitzende hände haben mir da dank arbeitshandschuhen noch zu keiner jahreszeit gehindert. im büro ists horror.
    die wärmeren monate die du anspreichst, indem wir mit KS ein problem bekommen ist auch relativ. mich störts bei weitem weniger, wenn ich unter den armen oder mal am rücken nass bin, als wie vorher meine hände sturzbäche boten und ich vor lauter anschwellen keine faust mehr machen konnte. ein anderer HH´ler nimmts vllt. ganz anders war.
    ... und im sommer bei 25 grad und mehr hab ich noch niemand gesehen, der keine schwitzflecke unter den armen hat oder dem die schweißperlen auf der stirn standen.

    Was ist das bitteschön für ein Vorteil wenn die Hälfte des Jahres ein Problem darstellt?? GEschweige denn der Urlaub in noch wärmeren Gebieten???

    gegenfrage: ist es kein vorteil, wenn du endlich mal wenigstens ein halbes jahr deine ruhe vor HH hast? vorher musstest du das leiden 12 monate ertragen ...
    jeder der sich für die OP entscheidet, muss oder ist sich bewusst, was ihn an KS erwarten kann. der der die vorstellung ertragen kann riskierts und kanns meistens hinterher wenigstens akzeptieren, alle anderen lassen es.
    ...und urlaub ist urlaub - bei 45 grad in ägypten hätte ich mir sorgen gemacht, wenn ich die einzige gewesen wäre die überall nass ist, zumal du da in der kleidung und den textilien sehr flexibel bist um es zu größtenteils zu verdecken wenn du nicht eh in badesachen am strand/pool bist.

    Hinzu kommt, dass das KS. sich erst nach ein paar Jahren bemerkbar macht. (Der Körper stellt sein Schwessprogramm um

    da bist du falsch informiert. tatsächlich merkst du von KS theoretisch schon ab dem tag nach der OP was. nach 2 jahren hat sich der körper soweit eingependelt und das (KS-)schwitzverhalten wird sich nicht mehr groß ändern.


    viele grüße an alle!

  • AW: Lebens- u. Leidensweg mit HH // ETS durchgeführt

    von » 4 years ago


    Hallo CaRina,
    Ich bin neu hier und habe genau das gleiche Problem! Freut mich das du es schon hinter dir hast und es reibungslos geklappt hat.
    Was ich gerne wissen wollte ist, ob du dir nur die Hände Klippen gelassen hast oder auch die Achseln gleich mit?
    Habe mein Termin Anfang Mai und will mich auch operieren lassen da ich auch schon so ziemlich alles probiert habe. Wie lange hat es genau gedauert zwischen Schweißtest und Op, wie viele Wochen musstest du warten?
    Lg

    Ps. Sehe die op auch als letzte Lösung

  • AW: Lebens- u. Leidensweg mit HH // ETS durchgeführt

    von » 4 years ago


    hallo snoopy187,

    puh, also um ehrlich zu sein bin ich jetzt überfragt. meines wissens gibts nur 4 nerven - 2x arme, 2x beine..?! jedenfalls wurde bei mir mit der absicht hände/rumpf trocken zu legen geklippt.

    bei mir war der schweißtest mitte september, also beim ersten gespräch mit dr. schick. die op war dann mitte januar d.j.
    mittlerweile soll es aber eine wartezeit von bis zu einem halben jahr bei der ets geben, was ich von anderen mitbekommen habe.
    bei mir wurde aber das schwitzen vom tag des testes bis zum tag der op nur dahingehend mehr, dass ich so nervös und aufgeregt war.

    drück dir ganz fest die daumen, dass bei dir alles klappt! :)

    lg carina

  • AW: Lebens- u. Leidensweg mit HH // ETS durchgeführt

    von » 4 years ago


    Danke, und danke für die schnelle antwort :)
    Also soviel wie ich bei andi19 lesen konnte, hat er sich nur die Hände machen lassen! So viel ich weis je weiter man sich oben klippen lässt, desto höher die wahrscheinlichkeit die hände trocken zu bekommen aber desto höher ist auch das KS!
    Wie ist es momentan bei dir? Wie fühlst du dich, vorallem wo es die letzten Tage so schön warm war?
    Deine Story vom Leidensweg liest sich wie meines, nur hald das ich ein Kerl bin. Finde es toll das du den Mut hattest es durchzuziehen und dann noch mit so top-ergebnissen :cheer:
    Wie gesagt, ich hab am neunten Mai den termin bei Dr Schick in München und kann es kaum erwarten bis ich so weit bin wie du...

  • AW: Lebens- u. Leidensweg mit HH // ETS durchgeführt

    von » 4 years ago


    Hallo,

    soweit ich weiß, ist mit der Clippung ab der Achsel die Wirkung und je weiter oben man clippt um so trockner ist man, aber KS höher.

    Ich habe meinen OP Termin innerhalb 14 Tage bekommen, da ich sie ja selbst gezahlt habe. Meine OP ist nun 3 Wochen her und mir gehts prima. Hände sind fast immer trocken, bei großer Aufregung minimal feucht, da reicht einmal über die Kleidung streichen und gut, kein Vergleich zu vorher. Bei Anstrengung schwitze ich bei der Brust, was mich nicht stört und der Oberkörper wird warm, aber nicht feucht. Achseln sind trocken. Bis jetzt würde ich es immer wieder machen. Die oberen Narben sieht man kaum, die unteren wo die Drainagen drin waren heilen aber nicht so toll. Liegt aber vielleicht auch daran, dass durch den BH auch immer Reibung da ist.

    Vor dem KS hatte ich richtig Angst, da ich in der Klinik einen Patienten hatte, der die Clips hat wieder entfernen lassen. Aber zum Glück wurden meine Befürchtungen nicht wahr. Endlich bestimmen nicht mehr meine Hände mein Leben. Ich fühle mich frei und mittlerweile denke ich oft gar nicht mehr daran, dass ich irgendwie Schweißhände bekommen könnte. Es wird zur Selbstverständlichkeit, dass sie trocken sind.

  • AW: Lebens- u. Leidensweg mit HH // ETS durchgeführt

    von » 4 years ago


    Ich will auch :unsure:
    Kann es ehrlich gesagt kaum erwarten bis ich so weit bin!
    Wollte noch etwas über die drainagen wissen!
    Kommt man auch einen tag nach der op ohne schmerzmittel aus (ibu600)?
    Und irgendwie hab ich das gefühl dass das KS nur meistens die Männer betriefft/erwischt!

  • AW: Lebens- u. Leidensweg mit HH // ETS durchgeführt

    von » 4 years ago


    Achso deine op ist ja drei wochen her!
    Wie siehts aus bist du wieder am arbeiten?
    Und wenn ja ist es büro/körperlich?

  • AW: Lebens- u. Leidensweg mit HH // ETS durchgeführt

    von » 4 years ago


    Ich habe auch gehört, dass es eher Männer betrifft mit dem KS. Ich mache zur Zeit eine schulische Ausbildung, also körperlich nichts schweres. Aber bin gespannt wie es wird, wenn ich wieder Sport mache, aber da ist mir das schwitzen egal, da schwitzen auch alle anderen teilweise überall. Hauptsache ich schwitze nicht im Ruhezustand, so wie es vorher war. Theoretisch wäre ich ohne Schmerzmittel ausgekommen, aber ich hatte solche Rückenschmerzen,weil nur verkrampft auf dessen schlafen konnte, dass ich normale Paracetamol genommen habe. Aber als die Drainagen draussen waren,war ich schnell wieder fit. :)

  • AW: Lebens- u. Leidensweg mit HH // ETS durchgeführt

    von » 4 years ago


    Also ich arbeite körperlich und muss verantwortung übernehmen aber zum glück ist bei mir auf der Arbeit Handschuhpflicht. Was aber trotzdem nicht heist, das es für mich einfacher ist! Bsp. beim gemeinsamen kaffeetrinken kann ich den plastikbescher nicht ununterbrochen halten und verhalte mich total zappelig und nervös deswegen...davor gehe ich aufs klo mir eiskalt die hände waschen damit sie taub sind und ich wenigstens ein paar leuten grüßen und die hände geben kann!
    Durch das ständige schwitzen wird bin ich ständig auf 180 und versuche es bestmöglichts zu verstecken...das kostet mich echt viel kraft dieses versteckspiel, auch privat.
    Bin seit über 3 Jahre mit einer Verständnisvollen Frau verheiratet und habe ihr erst vor kurzem mein problem gebeichtet!
    Dabei sagte sie, dass sie es schon lange wusste allein mein verhalten fand sie immer merkwürdig und so bald sie meine hände wollte hatte ich immer abgelenkt und thema gewechselt!
    Die HH ihr zu beichten fiel mir verdammt schwer! Niemand weiß davon außer meine Mutter. Ich konnte es gut verstecken und habe dieses versteckspiel fast perfektioniert.
    Aber nun ist schluß damit, meine frau fand es hald schade dass ich nicht eher damit raus kam!
    Im ruhezustand und wirklich müde schwitzte ich gar nicht; nur die hände/füße waren extrem warm samt körper.
    und am nächsten tag kurz nachdem aufwachen hab ich auch nicht geschwitzt, erst wenn ich richtig wach bin gehts los ohne halten...

  • AW: Lebens- u. Leidensweg mit HH // ETS durchgeführt

    von » 4 years ago


    Das kommt mir alles so bekannt vor :( Ich drück dir fest die Daumen, dass es bei dir alles erfolgreich verläuft, aber 98 % Erfolgsquote werden nicht alles Frauen sein :) Halte uns auf dem Laufenden. Bist du bereits in Behandlung beim Hautarzt und hast da alles alternative ausgeschöpft? Ich habe das alles immer privat gemacht und musste daher die die Op auch selbst zahlen.

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen