Hey und hallo an alle hier!

Mein Name ist Heinz und ich bin grad zufällig über dieses Forum gestoßen, als ich nach einer Nahrungsergänzung gegoogelt habe. Ich bin fast 36 Jahre alt und hatte als junger Mann so lange ich denken konnte Hyperhidrose und ich habe es auch gehasst. Es ist immer soooo leicht gesagt, man soll es einfach annehmen, ist ja bloß Schweiß. Aber wenn man selber in den kleinsten Stresssituationen anfängt zu schwitzen oder auch nur, wenn es mal etwas wärmer wird und jeder kann es sehen, dann weiß man, dass es nicht so leicht ist das einfach nur zu ignorieren. Wahrscheinlich tut sich ein Mann noch leichter als eine Frau, aber das ist dann wohl auch wieder Typ-Sache.

Auf jeden Fall habe ich einige Beiträge in diesem Forum hier gelesen und mich auch sehr schnell wieder an den Leidensdruck erinnert, den auch ich mal hatte. Ich hatte aber neben der Hyperhidrose noch ein paar andere "Wehwehchen" und hab dann mal mit Mitte 20 angefangen nach den Ursachen zu forschen.

Bin dann nach einiger Zeit drauf gekommen, dass ich an verschiedenste Nahrungsmittel-Intoleranzen leide, wie z.B.: Histaminintoleranz (meiner Meinung nach ist ein hoher Histaminspiegel an dem übermäßigem Schwitzen und Stress Schuld), Glutenunverträglichkeit und Laktoseintoleranz. Als ich dann nach einigen Monaten meinen Ernährungsplan so umstellen konnte, dass ich mich echt nur noch von dem ernährte was ich vertrage, ist auch der Stress in mir weniger geworden und zwar in allen Lebenssituationen. Das hat natürlich ein wenig gedauert, bis ich nicht mehr so viel geschwitzt habe, aber war schon nach ein paar Tagen merkbar, dass ich viel weniger Stress in mir hatte. Ich hab dann irgendwann mal bemerkt, dass ich viel weniger schwitze, außer vielleicht beim Sport oder in der Sauna, aber da stört es mich so überhaupt gar nicht.

Die vielen Jahre, die mein Körper aushalten musste mit den falschen Nahrungsmitteln und dem langen andauernden Stress, den ich über Jahre hatte, waren aber sooooo schnell nicht überwunden. Richtig zufrieden und glücklich mit mir und meinem Körper war ich erst, nachdem ich ihn auch noch über mehrere Jahre mit wertvollen Nahrungsergänzungen gestärkt habe. Anscheinend ist mein ganzer Körper und auch der Darm über die Jahre sehr geschwächt worden und das musste wieder aufgebaut werden. Hab einiges ausprobiert und kann hier ein paar Dinge wärmstens empfehlen, wie z.B.: Spirulina und Moringa Oleifera, beide beruhigen den Körper eher und geben ihm, was er braucht um sich selber wieder aufzubauen und zu kräftigen. Natürlich hab ich einiges ausprobiert und nicht alles war immer zielführend, aber diese beiden fallen mir spontan ein und haben meinen Körper nachhaltig gestärkt und ich nehme immer noch rglm. Adaptogene oder kräftigende Nahrungsergänzungen ein, um meinen Körper nie wieder in diese Spirale des Stress rutschen zu lassen, egal ob psychisch oder physisch.

Mittlerweile kann ich behaupten, dass ich so gut wie gar nicht mehr schwitze (wie gesagt, außer beim Sport und in der Sauna, da auch noch immer mehr als der Durchschnitt). Hab als Jugendlicher vermehrt in den Handflächen geschwitzt und habe es gehasst, danach als Erwachsener vermehrt unter den Achseln und das ist auch einfach nur peinlich, wenn man geschäftlich unterwegs ist und soooooo viel schwitzt, dass sogar das Sakko über dem Hemd und T-Shirt nass ist - und das im Winter! Mittlerweile schwitze ich eigentlich gar nicht mehr, an den Händen sowieso nicht und unter den Achseln echt nur, wenn ich mich gehetzt fühle und wie ein wahnsinniger herumflitze, das kommt aber so gut wie nie mehr vor, seit ich mich richtig ernähre und meinen Körper mit guten Nahrungsergänzungen stärke.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass bei mir der Hauptgrund bei den Intoleranzen liegt, die ich schon immer hatte, auch schon als Kind, bin leider erst mit Mitte 20 drauf gekommen. Seit ich mich richtig ernähre, bin ich nicht mehr so gestresst und schwitze fast gar nicht mehr. Nur ein ehemals Betroffener wird wohl wissen, welch Wohltat es ist "normal" zu sein.

Mein Tipp an die Leute hier wäre, sich untersuchen zu lassen in Richtung Nahrungsmittel-Intoleranzen, besonders was die Histaminintoleranz angeht, aber Gluten- und Laktose- sowieso Fructose-Intoleranzen sollten auch getestet werden. Es gibt immer mehr Menschen die daran leiden, aber leider nicht mehr Ärzte, welche die Patienten darauf hinweisen. Lasst die Leute lieber teure Medikamente nehmen, ist ja nur Schweiß der ihnen das Gesicht/den Rücken runter rinnt. Halb so schlimm das ganze, denen verschreiben wir was, was eh nicht hilft, die sind so verzweifelt und probieren eh alles aus.

Sorry für das was ich am Schluss geschrieben habe, aber ich war schon einige Male sehr enttäuscht von manchen Ärzten und versuche mir lieber selber zu helfen und wenn, dann arbeite ich nur mit Ärzten zusammen, damit sie mir das verschreiben, was ich alleine nicht bekommen sollte oder um eine Krankmeldung zu bekommen.

Sollte jemand Fragen haben, auch was die Nahrüngsergänzungen angeht, die mir geholfen haben und die meiner Meinung nach zumindest lindernd gegen Hyperhidrose helfen, zumindest wenn man sich richtig ernährt, dann könnt ihr mich anschreiben unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bitte versteht, dass ich hier nix mehr reinschreiben werde, denn ich bin kein Betroffener mehr und ich sehe keinen Grund, warum ich weiter hier posten sollte. Wollte nur einen Tipp geben und damit eventuell dem ein oder anderen hier helfen. Hoffentlich quillt jetzt mein Mail-Account nicht über, also bitte nicht böse sein, wenn ich mal länger brauche um zu antworten, hab auch noch anderes zu tun. ;)

LG, Heinz Mann
Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • Keine Antworten in diesem Thema gefunden
Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen

Kostenübernahme KK


Starkes schwitzen seit paar Jahren

Gewöhnungseffekt !?!

Ambulante Suctionscürretage