Hallo liebe Community, mein Name ist Andy, ich werde in ein paar Tagen 30 und leide mittlerweile seid Jahren an extremen Hitzewallungen und Schweißausbrüche am ganzen! Körper. Ich weis nicht mehr wann es angefangen hat, aber ich denke es wird wohl seid über 10 Jahren so sein. Anfangs waren die beschwerden "gering", doch mittlerweile habe die so stark zugenommen, dass ich mich am liebsten nur noch einschließen würde :( . Die Temperatur spielt dabei auch nur eine untergeordnete Rolle. Egal ob es 10 oder 30 Grad sind, ich schwitze oft ohne ersichtlichen grund, in "rauen mengen" und habe das gefühl das mein Körper "überhitzt". Mittlerweile ist es sogar so das ich jeden 2ten Tag mein Bettzeug wechseln muss, da ich im schlaf auch triefe wie ein Wal :). Ich war deswegen auch schon einige male beim Arzt, bisher leider erfolglos.
Anfangs dachte ich es sei Schilddrüsen bedingt, da bei mir als kleiner Junge bei einem Krankenhaus aufenthalt da etwas festgestellt wurde und das auch bei meinen beiden geschwistern verbreitet ist. Darauf hin kontaktierte ich meinen Hausarzt und ließ mich untersuchen. Der Ultraschall ergab nix weiter und die Blutwerte seien wohl auch OK (habe sie nicht gesehen). Es ging dann soweit das er der Meinung war, dass es psychisch bedingt sei (was mittlerweile denk ich auch seinen Teil dazu beträgt). Mit einer Überweisung und eingen Wochen wartezeit bekam ich dann einen Termin bei einem Psychiater. Da ich eine schnelle Lösung wollte verschrieb mir dieser Doxepin 50mg, wovon ich 3 mal täglich eine nehmen sollte. Ich wurde auch auf die Nebenwirkungen hingewiesen und es wurde erklärt das die einstellung auf das Medikament wohl 1-2 Wochen dauern würde. Ich dachte mir ok, nehmen wir die mal und hoffen das klappt. Da sich durch meine beschwerden die immer stärker werde auch Ängste und Paniken breit gemacht haben, war ich der Meinung, die könnten ja helfen. Also nahm ich die Nebenwirkungen in kauf (Müdigkeit, gereizt sein, dann wieder "leck mich am a..." laune usw.) nach 3 Wochen - gestern - habe ich mich nun entschieden die Pillen wieder abzusetzen, denn ich finde sie machen nix besser sondern alles schlimmer und bringen nur Nebenwirkungen mit sich. Jetzt da ich relativ sicher bin das es keine reine psychische Sache ist, fang ich an zu glauben das ich vieleicht auch unter hyperhidrose leide und deshalb wende ich mich jetz hier rüber an euch :) Ich hoffe jmd kann mir ein paar Tips geben oder etwas anderes brauchbares...

Bin echt am verzeweifeln. Es ist jetzt soweit das es mein tägliches Leben einschränkt und auch Ängste entstehen... würde gern wieder ein normales leben führen :(


Mfg Andy
Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • Keine Antworten in diesem Thema gefunden
Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen

Kostenübernahme KK


Starkes schwitzen seit paar Jahren

Gewöhnungseffekt !?!

Ambulante Suctionscürretage