HH endlich BESIEGT!!

Kategorie: Hyperhidrose (Schwitzen) 3 years ago
Hey Leute,
ich freue mich so unendlich euch sagen zu können, dass ich meine HH besiegt habe.
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll...

Ich habe HH seit Kindes- bzw. Teeniealter und es wurde leider immer schlimmer!
Erst fing es mit den Händen und Füßen an, dann kamen die Achseln hinzu und dann wurde eine generalisierte HH daraus. Mittlerweile habe ich im Sitzen oder Liegen schon geschwitzt, von anstrengenden Situationen brauche ich glaube ich gar nicht zu sprechen. :S
Ich hatte das Gefühl, dass mein Körper mit ganz alltäglichen Dingen total überfordert ist.
Ich hatte neben der immer mehr werdenden Schwitzerei auch immer öfter Kreislaufprobleme, Kopfschmerzen, Kurzatmigkeit, wurde total rot (Flushs) und war irgendwie immer schnell geschafft.
War bei allen möglichen Ärzten und hab vieles untersuchen lassen... Leider ergebnislos bzw. angeblich alles ok, wie wahrscheinlich bei den meisten hier.
Meine körperliche Verfassung wurde trotzdem immer schlechter. :(
Seit einigen Jahren wurde eine Autoimmune Schilddrüsenerkrankung (Hashimoto Thyreoditis) festgestellt. Die Schilddrüsenunterfunktion und die Tatsache, dass ich bei jeder Bewegung schon geschwitzt habe, haben dazu geführt, dass ich Bewegung bewusst und unbewusst gemieden habe, die Folge war natürlich, dass ich zunahm und es mir noch schlechter ging.

Ich erzähle euch das alles, um euch zu zeigen wie schlecht es mir ging und dass es immer schlimmer wurde. Also beschloss ich es nicht mehr hinzunehmen und las Tag und Nacht(im wahrsten Sinne des Wortes) alles was ich in Büchern, im Internet und neuesten Studien aus allen Ländern finden konnte. Habe mir einiges an Wissen angeeignet, mich auf viele Krankheiten untersuchen lassen und muss sagen vieles ausprobiert (wer will kann sich mein Profil ansehen, bin seit Jahren im Forum).

Heute brauche ich keine Iontophorese mehr und konnte die Vagantin (musste die zusätzlich nehmen, weil Ionto gegen Ende nicht mehr ausreichte) auch absetzen!!! :) :) :)

HH hat meiner Erfahrung nach viele verschiedene Ursachen, die dazu führen, dass der Körper so aus den Fugen gerät. Es sind viele Faktoren, die zusammen wirken. Unsere Arbeits- und Lebensumstände, organische und psychische Faktoren und unsere Lebensweise wirken hier zusammen.
Ich versuche im Moment ein Konzept zu erstellen, damit ich meine Erkenntnisse einsetzen und anderen helfen kann. Ich habe mir viel Wissen angeeignet, allerdings habe ich keine medizinische Ausbildung. Es ist wie gesagt sehr vielschichtig und bei jedem INDIVIDUELL und müsste evtl. mit medizinischen Untersuchungen einhergehen.

Habe bei meiner Schwester, die eine mildere Form von HH hat als ich, eine deutliche Besserung nach ca. 4 Wochen erreichen können, bei mir hat's länger gedauert. Bin gerade dabei, auszuprobieren wie lange es dauert den Körper in seinen alten (schwitzenden, leistungsunfähigen) Zustand zu bringen und hatte für 3-4 Wochen mein altes Leben aufgenommen und nach ca. 3 Wochen, gestern das erste Mal wieder schwitzige Hände. Ab morgen probiere ich die Schwitzerei wieder, gezielt in kürzerer Zeit zu beheben.

Ich weiß, dass die HH einem das Leben zur Hölle machen kann, weil man sich ständig schämt und nicht mehr unter Menschen möchte und sich isoliert. Es ist ein physisches und psychisches Leiden.
Ich freue mich so sehr so vielen Menschen helfen zu können und wüsste gerne, wie groß das Interesse ist sich behandeln zu lassen, indem man die Ursache behebt.
Bei Fragen und Ideen einfach melden.

LG
LiN_115 :)
Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: HH endlich BESIEGT!!

    von » 3 years ago


    Hey Lin_115,

    ich freue mich wirklich sehr für dich, dass du eine zufriedenstellende Lösung für dich gefunden hast! Erzähl uns bitte mehr, sobald du dein Konzept finalisiert hast! :)

    Lg,
    Jasi

  • AW: HH endlich BESIEGT!!

    von » 3 years ago


    hallo,

    würde mich auch sehr interessieren.

    lg

  • AW: HH endlich BESIEGT!!

    von » 3 years ago


    Hallo,

    wow das hört sich toll an. Ich freue mich das du dir da soviuel Mühe gibst und es nicht einfach so hinnimmst.

    Wenn du weiter gekommen bist mit deinen Versuchen wäre ein ausführlicher Bericht von dir wirklich toll und würde bestimmt vielen hier sehr helfen.

    Danke dafür :)

    Liebe Grüße,

    Lischen

  • AW: HH endlich BESIEGT!!

    von » 3 years ago


    Hallo,

    du hast mal geschrieben, dass du in deiner Schwangerschaft ab und zu Ionto gemacht hast?
    Ich habe zu Anfang meiner Schwangerschaft auch Ionto gemacht, meine Frauenärztin glaubt es sei ungefährlich.
    Jetzt gegen Ende, bin im 8.Monat schwanger, mache ich mir schreckliche Sorgen, ich könnte eventuell dem Kind geschadet haben, weil ja davon generell vom Hersteller abgeraten wird.
    Ich kann oft nicht einschlafen, weil ich mir zu viele Sorgen mache und es mir nicht verzeihen könnte.
    Hast du dir am Ende auch so viele Sorgen gemacht und Ängste gehabt?
    Bitte antworte.

    Geht es deinem Kind gut?

    Schön zu lesen, dass du die Krankheit besiegt hast, das macht uns Hoffnung.

  • AW: HH endlich BESIEGT!!

    von » 3 years ago


    Hey Leute,

    danke für euren Zuspruch. :)
    Wenn ich ein wenig mehr Zeit habe, schreibe ich etwas ausführlicher.

    @Linda888
    ich hab Ionto ab und zu gemacht, weil es komplett ohne echt nicht gegangen wäre. Natürlich hatte ich auch Angst und habe mir Sorgen gemacht, mein Arzt meinte allerdings Patienten die mit Strom für die Muskeln behandelt werden, hätten auch keine Auswirkungen während der Schwangerschaft gehabt.
    Außerdem wurde bei mir gegen Ende der Schwangerschaft die Schwitzerei an den Achseln mehr, also dachte ich mir, wenn die Wirkung der Iontophorese von meinen Händen nicht mal bis zu den Achseln reicht kommt sie auch nicht bis zu meinem Baby im Bauch durch ;) Selbst wenn ein wenig Strom durch kommt, hat Ionto ja bei Gesunden keine negativen Auswirkungen hab ich mir gedacht. Das hat mich etwas beruhigt.
    Nicht falsch verstehen, ich rate es niemandem, weil es keine aussagekräftigen Erfahrungen damit gibt. Aber bevor man sich 10 Monate, mit komplett nassen Händen, Füßen usw. und nur noch minimaler Lebensqualität durch die Schwangerschaft quält, habe ich es gewagt.
    Meiner kleinen und mir gehts es Gott sei Dank gut. Sie ist gesund und fit. :)
    Mach dich nicht verrückt, solange du auf andere schädliche Sachen verzichtest, geht es deinem Baby bestimmt gut.

    LG
    LiN

    PS: Bin dabei meine Erfahrungen zu sortieren, um es auch auf Andere zu übertragen, dann erübrigt sich das mit der Ionto, den Aluminium Deos und Medikamenten vielleicht für alle. :)

  • AW: HH endlich BESIEGT!!

    von » 3 years ago


    Hallo LIN,

    vielen,vielen Dank,dass du geantwortet hast, du hast mich etwas beruhigt.
    Ich wünsche Dir viel Erfolg bei dem was du vorhast.
    Ich habe auch gemerkt, in der Schwangerschaft ist die Hyperhidrosis schlimmer,hoffe es lässt nach der Schwangerschaft nach.

    Lieben Gruss und nochmal viel Erfolg.

  • AW: HH endlich BESIEGT!!

    von » 3 years ago


    HH ist kompliziert, da es ein Zusammenspiel von vielen verschiedenen Faktoren ist und diese dann natürlich auch noch individuell unterschiedlich ausgeprägt sind. Deswegen hat die Behandlung im Grunde zwar die gleichen Ansätze, muss aber weil jeder andere Symptome und verschiedene Ausprägungen hat, auch auf jeden individuell abgestimmt werden.
    Ich bin mittlerweile soweit, dass ich verschiedene Symptome bestimmten Ursachen zuordnen kann :!:
    Diese Ursachen müssen allerdings mit Tests bestätigt werden. Ich versuche diese Symptome noch weiter zusammenzufassen, damit man nicht allzu viele Tests braucht, da die Kosten hierfür locker bei mehreren Hundert Euro liegen können. Ich versuche die Tests so zu reduzieren, damit die Behandlung für fast alle Leute hier realisierbar wird.

    Habe vor einigen Tagen mit ein paar Krankenkassen telefoniert, was es für Voraussetzungen braucht, damit eine Behandlung von den Kassen anerkannt bzw. bezahlt/bezuschusst werden kann. Komme ja nicht aus der Gesundheitsbranche und muss mich da durch wurschteln. Aber es ist bei jeder KK anders... Sich mit solchen Sachen rumzuschlagen dauert manchmal Jahre, also gebt mir ein wenig Zeit damit ich mich wenigstens darüber informieren kann, was möglich ist und was nicht.
    Wenn es von den Kassen nicht übernommen wird, wie es bei Osteopathie usw. auch der Fall ist, dann müsste man die Behandlung selber zahlen. Was den meisten hier, wahrscheinlich die neue Lebensqualität und Gesundheit Wert wäre. Aber ich bin weiterhin dran...

    LG
    LiN

  • AW: HH endlich BESIEGT!!

    von » 3 years ago


    Hallo Leute,

    Erstmal danke an LIN für die Arbeit die du dir hier machst!
    Habe mich jetzt auch endlich dazu entschlossen, mich hier anzumelden. Es freut mich euch kennenlernen zu dürfen :)

    Mittlerweile bin ich jetzt auch schon seit über 2 Jahren mit diesem Problem am kämpfen. Mich beschäftigt seit dem immer wieder, was die Ursache ist / war, da die HH auf einmal angefangen hat. Ich habe auch schon einiges probiert aber leider mit wenig guten Ergebnissen.

    Ich wollte es jetzt nocheinmal mit einer weiteren Ernährungsumstellung versuchen. Habt Ihr in dem Bereich einige Erfahrungen sammeln können? Was meint Ihr bezüglich dem Zusammenhang zwischen HH und Ernährung?

    Gruß
    Micha

  • AW: HH endlich BESIEGT!!

    von » 3 years ago


    Hi Leute,
    habe mit den Krankenkassen einige Gespräche geführt, allerdings sagen sie, selbst wenn die Behandlung hilft, müsse man Arzt/Heilpraktiker sein, um Behandlungen bei Erkrankungen anbieten zu können, was natürlich richtig ist.
    Hab gefragt ob man es denn anders "an den Patienten bringen kann", die meinten selbst um die Behandlung als Gesundheits-, Ernährungs- oder Präventionskurs anbieten zu können, müsste ich Diätassistentin oder studierte Oecotrophologin sein (werde ich wahrscheinlich nachholen) und auch dann werden nicht alle Beratungen übernommen. Also ohne eine jahrelange Ausbildung im Gesundheitsbereich ist eine Übernahme der Kosten durch die KKs wohl nicht möglich (ist ja irgendwo auch ok so).
    Es ist halt schade für uns Patienten, die neue Möglichkeiten ausprobieren, aber vielleicht ändert sich das ja doch irgendwann...

    Dannnnn würde ich sagen, ich brauche ein paar FREIWILLIGE, die die Behandlung ausprobieren möchten und bereit sind die Kosten für die Tests und die entsprechenden Mittel zu zahlen (Ihr könnt die Untersuchungen/Mittel usw. wo ihr wollt machen lassen/kaufen, d.h. ich habe nichts davon, falls jetzt jemand denkt ich würde da was verdienen). Am besten Leute ohne schwerwiegende Erkrankungen, wie Herzprobleme oder so, da traue ich mich nicht ran. Und Leute aus meiner Umgebung (Rhein-Main Gebiet) da ich mich mit diesen Leuten treffen müsste und das ganze begleiten muss. Und jemand der bereit ist einige Sachen bei Ärzten usw. untersuchen zu lassen, also Zeit hat ein paar Arzttermine wahrzunehmen. Evtl. jeweils ein Mann und eine Frau um es vergleichen zu können. Glaube, dass es da auch Unterschiede gibt.
    Ich bin bereit den Probanden meine Zeit und mein Wissen zur Verfügung zur stellen und diese Leute kostenlos zu behandeln, wenn ihr während der Behandlung keine Einzelheiten der Behandlung ausplaudert, bis ich noch ein wenig an der Behandlung feilen und es als ganze Therapie abschließen kann.
    Da es wie gesagt nur aufeinander aufbauend und in Abhängigkeit voneinander funktioniert, möchte ich nicht dass dann Leute einzelne Punkte daraus picken und sagen es funktioniere nicht. Man kann die Symptome auch verschlimmern, wenn man nicht auf die vielen anderen Baustellen achtet, die mitwirken.
    Also wer Interesse hat kann mir per PN schreiben, euren Gesundheitszustand (ausführlich, aber bitte in Stickpunkten) und eure HH etwas genauer beschreiben und evtl. sagen was ihr dagegen macht oder gemacht habt.
    Dann bin ich ja mal total gespannt... :)
    Grüße
    LiN

    PS: Wenn ihr Fragen habt, könnt ihr gerne fragen.
    Und habt bitte Nachsicht, komme aus einer anderen Branche, meine Zeit ist natürlich begrenzt und man muss an so viel denken, wenn man Menschen beraten/behandeln möchte.
    Es geht aber schließlich um unsere Gesundheit und um Lebensqualität.

  • AW: HH endlich BESIEGT!!

    von » 3 years ago


    Hi Leute,
    habe mit den Krankenkassen einige Gespräche geführt, allerdings sagen sie, selbst wenn die Behandlung hilft, müsse man Arzt/Heilpraktiker sein, um Behandlungen bei Erkrankungen anbieten zu können, was natürlich richtig ist.
    Hab gefragt ob man es denn anders "an den Patienten bringen kann", die meinten selbst um die Behandlung als Gesundheits-, Ernährungs- oder Präventionskurs anbieten zu können, müsste ich Diätassistentin oder studierte Oecotrophologin sein (werde ich wahrscheinlich nachholen) und auch dann werden nicht alle Beratungen übernommen. Also ohne eine jahrelange Ausbildung im Gesundheitsbereich ist eine Übernahme der Kosten durch die KKs wohl nicht möglich (ist ja irgendwo auch ok so).
    Es ist halt schade für uns Patienten, die neue Möglichkeiten ausprobieren, aber vielleicht ändert sich das ja doch irgendwann...

    Dannnnn würde ich sagen, ich brauche ein paar FREIWILLIGE, die die Behandlung ausprobieren möchten und bereit sind die Kosten für die Tests und die entsprechenden Mittel zu zahlen (Ihr könnt die Untersuchungen/Mittel usw. wo ihr wollt machen lassen/kaufen, d.h. ich habe nichts davon, falls jetzt jemand denkt ich würde da was verdienen). Am besten Leute ohne schwerwiegende Erkrankungen, wie Herzprobleme oder so, da traue ich mich nicht ran. Und Leute aus meiner Umgebung (Rhein-Main Gebiet) da ich mich mit diesen Leuten treffen müsste und das ganze begleiten muss. Und jemand der bereit ist einige Sachen bei Ärzten usw. untersuchen zu lassen, also Zeit hat ein paar Arzttermine wahrzunehmen. Evtl. jeweils ein Mann und eine Frau um es vergleichen zu können. Glaube, dass es da auch Unterschiede gibt.
    Ich bin bereit den Probanden meine Zeit und mein Wissen zur Verfügung zur stellen und diese Leute kostenlos zu behandeln, wenn ihr während der Behandlung keine Einzelheiten der Behandlung ausplaudert, bis ich noch ein wenig an der Behandlung feilen und es als ganze Therapie abschließen kann.
    Da es wie gesagt nur aufeinander aufbauend und in Abhängigkeit voneinander funktioniert, möchte ich nicht dass dann Leute einzelne Punkte daraus picken und sagen es funktioniere nicht. Man kann die Symptome auch verschlimmern, wenn man nicht auf die vielen anderen Baustellen achtet, die mitwirken.
    Also wer Interesse hat kann mir per PN schreiben, euren Gesundheitszustand (ausführlich, aber bitte in Stickpunkten) und eure HH etwas genauer beschreiben und evtl. sagen was ihr dagegen macht oder gemacht habt.
    Dann bin ich ja mal total gespannt... :)
    Grüße
    LiN

    PS: Wenn ihr Fragen habt, könnt ihr gerne fragen.
    Und habt bitte Nachsicht, komme aus einer anderen Branche, meine Zeit ist natürlich begrenzt und man muss an so viel denken, wenn man Menschen beraten/behandeln möchte.
    Es geht aber schließlich um unsere Gesundheit und um Lebensqualität.

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen

Kostenübernahme KK


Starkes schwitzen seit paar Jahren

Gewöhnungseffekt !?!

Ambulante Suctionscürretage