Hallo ihr.. :)
Ich bin weiblich, 17 Jahre alt und leide an Hyperhidrose(Hände, Füße und Achseln sind betroffen).
Ich kann mich erinnern, dass diese Horrorzeit am Anfang meiner Pubertät sowie Hauptschulzeit anfing. Mir war damals nicht bewusst, wieso ich schwitze oder warum sich schweißnasse Ränder an meinem T-Shirt gebildet haben. Es war mir sehr unangenehm und ich versuchte es, so gut wie es ging mit ettlichen Jäckchen über den T-Shirts zu verstecken. Charakterlich war ich eigentlich ein sehr lebensfrohes, aufgeschlossenes und offenes Mädchen. Durch diese, mir damals unbewusste und unbekannte, Krankheit veränderte sich mein Leben stetig. Meine Mitschüler machten sich bestimmt ihre eigenen Gedanken wieso ich so viel schwitze. Ich bin nicht blöd und weiß, dass man viel über mich hintern meinem Rücken gesprochen hat. Horrortage waren solche, an denen ich wusste ich musste die anderen berühren. So dumm wie das jetzt klingen mag, aber ich hatte richtig Panik. Einer dieser Tage war z.B. als die gesamte Schule einen Gottesdienst feierte. Meine Schule tat das, meiner damaligen Meinung nach zu oft. Dies ist aus heutiger Sicht, auf meine Krankheit und der Panik andere Menschen mit meiner Schweißhand zu berühren, zurückzuführen. Ich hasste den Sportunterricht. Denn ich schwitzte sonst ja schon andauern und dort noch mehr. Diese Stunden waren die reinste Qual für mich…
Naja ich möchte euch nicht mit dem voll quatschen was ihr alle auch kennt. Nun zu meiner jetzigen Situation. Ich bin ein ganz normales Mädchen, soweit dies mit der Krankheit eben möglich ist. Ich gehe gerne mit Freunden feiern und liebe es zu shoppen. Doch in jeder normalen erdenklichen Situation ergeben sich für mich Hindernisse. Tanzt mich beispielsweise ein Typ in der Disco an sage ich aus Abwehr sofort nein. Denn es wäre mir sehr peinlich wenn er bemerkt wie sehr ich eigentlich schwitze. Noch ein weiteres Problem ist das Barfuss laufen. Egal wo und wann mir rinnt der Schweiß förmlich an meinen Zehen hinunter. Es ist für mich unmöglich Flipflops ohne entstehende Schweißflüsse anzuziehen. Das macht mich sehr traurig. Ich will doch nur so sein wie die anderen. Einfach die Schuhe ausziehen, ohne dass gleich die ganze Socke vor Schweiß trieft. :[ Es kotzt mich alles so an. Ich habe gelernt damit umzugehen und mich sozusagen zu verstecken, doch ehrlich gesagt kann und will ich das nicht mehr. Keiner meiner Freunde oder nicht einmal meine Familie wissen von meinem RIESEN PROBLEM. Ich traue mich nicht einmal meiner besten Freundin davon zu erzählen, einfach weil es mir mega unangenehm ist. Zudem war ich früher ein wirklich schlankes Mädchen. Dadurch, dass ich in die Pubertät gekommen bin und erfolgreich Sport vermieden habe, bin ich ziemlich in die „Breite“ gegangen. Meine Freunde sagen mir zwar immer, dass es nicht so ist, aber ich fühle mich so nicht mehr wohl. Ich möchte doch einfach nur ICH sein. Aber mit dieser Krankheit fällt es mir wirklich sehr schwer. Außerdem mache ich gerade meinen Führerschein und ich habe jetzt schon Panik vor den Fahrstunden.. ich sehe die Schweißbäche jetzt schon kommen  Ich weiß einfach nicht wie ich aus dieser Klemme rauskomme und dieser Krankheit bekämpfen kann. Mir ist klar, dass das ohne professionelle Hilfe nicht klappen wird. Zum Arzt habe ich mich aber immer noch nicht getraut. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich brauchte jemanden mit dem ich über dieses Problem reden kann und der mich versteht.

Ich habe mich in diesem Forum angemeldet, weil ich mich endlich öffnen möchte. Ich fühle mich jetzt bereit dazu darüber zu reden und mich einer Person anzuvertrauen. Bist du also in meiner Altersklasse und hast dasselbe Problem wie ich, würde ich mich sehr darüber freuen, wenn du mir schreibst.
:) LG firegirl
Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Person zum Austausch der Krankheit gesucht..

    von » 2 years ago


    Hallo, ich bin 21 und leide an generalisierter Hyperhidrose. Begonnen hat alles in meiner Kindheit, mit der Zeit ist es dann mehr geworden. Jetzt im Sommer geht es so richtig ab (Hände, Achseln, Bauch, Rücken, Gesäß und Füße nass). Das Lenkrad war in meiner Fahrschulzeit ziemlich feucht, manchmal tropfte es auch herunter. Wurde einmal von meinem Fahrschullehrer darauf angesprochen, ob ich nervös wäre, ansonsten bin ich gut durch die Fahrstunden gekommen. Hast Du auch einen starken Schweißgeruch oder hält der sich in Grenzen? Der Mief ist bei mir die größte Belastung, der entwickelte sich mit 18 Jahren. Richtig schlimm ist es, wenn du in der S-Bahn sitzt oder im Zug und sich die Leute von dir wegsetzen, dass tut richtig weh. Mein Fußgeruch ist dabei die größte Belastung. Ich habe schon alle Behandlungsmethoden gegen Hyperhidrose durch, außer miradry und Schweißdrüsenabsaugung für die Achseln. Hier mal ein Ausschnitt Aluminiumchlorid bis 30%, Salbeitee, Salbeikapseln, Iontophorese, Antihydral, Vagantin, Sormodren, Atropin, Oxybutinin, ETS, ELS und Botox. Die Krankheit ist eine enorme Belastung, da kann ich Dir voll und ganz nachfühlen.

    gruß

    Alex

  • AW: Person zum Austausch der Krankheit gesucht..

    von » 2 years ago


    Hi Alex, voll cool, dass du dich meldest. Würd mich mit dir gern privat über die Krankheit ausstauschen. Wenn du möchtest, dann schreib mir einfach per Mail :)
    -> Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • AW: Person zum Austausch der Krankheit gesucht..

    von » 2 years ago


    Hast du für die Achsel mal Axe dry verwendet, bei mir ist der Achselschweiß damit völlig weg. Kann man leider nur mehr bei Amazon bestellen, da Axe die Produktion eingestellt hat. Hat ja Aluminium in sich.

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen

Kostenübernahme KK


Starkes schwitzen seit paar Jahren

Gewöhnungseffekt !?!

Ambulante Suctionscürretage