Schwitzen am Kopf

Kategorie: Hyperhidrose (Schwitzen) 2 years ago
Hallo Zusammen,

ich bin neu hier.....und suche Rat oder Hilfe für mein Problem.
Ich habe heftiges Kopfschwitzen das mir manchmal so peinlich ist, dass man sich schon gar nicht mehr unter Menschen traut.
Zu mir: bin 50 Jahre jung und leide seit ca. 7 Jahren darunter. Wobei es am Anfang nicht so heftig war, sondern nur bei Anstrengung kam.....zb. schneller Rad fahren. Und ich führte es auch auf mein Übergewicht zurück.
Vor drei Jahren bin ich dann an Krebs erkrankt....und seit 2 Jahren ist es echt ziemlich heftig. Bin auch bei einem Dermatologen zur Behandlung, nur die Hilfe ist eigentlich keine Hilfe.
Im Moment nehme ich das Vagantin 2 x am Tag....aber irgendwie ohne Wirkung.
Auswirkung: der Schweiss rinnt mir den Kopf runter als wenn ich gerade unter der Dusche stehen würde. Egal...ob es eine Anstrengung ist...oder ob ich beim essen sitze, beim Fernsehen, beim Staubsaugen, in einer Unterhaltung....mittendrin platz es einfach so raus.
Wer hat dieselben Erfahrung.....wer kann mir Tipps geben?

Vielen Dank im voraus
zuckerbuemmel
Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Schwitzen am Kopf

    von » 2 years ago


    Mir passiert es, wenn ich von draußen in einen warmen Ort drinnen komme, zum Beispiel ein Restaurant, dann geht es schon los. Aber nicht ganz so arg. Und wenn ich aufgeregt bin oder von jemandem angesprochen werde. Am Schlimmsten ist es, wenn ich in der Straßenbahn einen Bekannten treffe, sobald er mich anspricht, schwitze ich:-((

  • AW: Schwitzen am Kopf

    von » 2 years ago


    Hallo Zuckerbuemmel,

    das Schwitzen hat definitiv nichts mit Kondition oder Gewicht zu tun (außer man ist natürlich schwer übergewichtig). Ich fahre mehrmals in der Woche 34km mit dem Rad und wiege 78kg auf 1,78m. Hole ich aber nur mal Brötchen beim Bäcker um die Ecke, rinnt es mir genauso von der Stirn, obwohl es für mich keine körperliche Anstrengung war. Außer dass ich von Vagantin Halsschmerzen bekomme (weil alles so trocken ist), hat es mir auch nichts geholfen.

    LG

  • AW: Schwitzen am Kopf

    von » 2 years ago


    Hallo,
    danke für eure Antworten. Und was habt ihr nun gemacht? Das Vagantin ist nicht der Brüller und das Sormodren vertrag ich nicht...da lauf ich wie besoffen rum!
    Habt ihr etwas gefunden das euch hilft, das Leiden lindert oder nehmt ihr es jetzt hin?

    gruß zuckerbuemmel

  • AW: Schwitzen am Kopf

    von » 2 years ago


    Hallo zusammen,

    ich nehme AHC20 sensitiv. Benutze es seit 4 Tagen (!) und schwitze bei 25Grad wirklich nur noch minimal leicht, sodass man es als Außenstehender nicht sieht. Habe mein Gesicht abends vor dem Schlafen leicht damit betupft (Fingerspitzen).

    Habe vorher über der Oberlippe und an der Stirn/Augenbrauen geschwitzt. Anscheinend hilft es wirklich, bin begeistert !!

    Grüße ausm Ruhrpott!

  • AW: Schwitzen am Kopf

    von » 2 years ago


    hrvatska, vielen Dank für deine Antwort.

    Ich habe diese Woche vom Arzt eine Isopropylalkoholhaltige Aluminiumchlorid-Haxahydrat-Lösung 20% verordnet bekommen. Hat hier jemand Erfahrung gemacht?
    Habe sie erste einmal verwendet, meine Kopfhat hat zu jucken begonnen - okay....konnte man aushalten. DAs schlimmere daran war, dass ich aussah als hätte ich fettige Haare wie Pommes....und als ich nach draussen ging um meine Bettwäsche von der Leine zu nehmen rann mir schon die Soße wieder vom Kopf runter!
    Es ist zum verzweifeln....

    Erfahungen - Tipps??????

    vg. zuckerbuemmel

  • AW: Schwitzen am Kopf

    von » 2 years ago


    Hallo Zuckerbuemmel,


    was ich ja nicht ganz verstehe ist, dass Du beim Arzt warst, aber die Anwendung hört sich meines Erachtens nach etwas komisch an..!?

    Also ALCL wird am Abend aufgetragen, vor dem Schlafen. Dass es juckt ist normal. Von einer Anwendung direkt auf dem Kopf/ Haar habe ich zwar noch nicht gehört, aber das wirst Du ja hoffentlich dem Arzt gesagt haben, wofür Du es brauchst!?
    Gut, am Morgen dann abduschen und die Wirkung kann entweder schon an diesem Tag, also nach der ersten Nacht der Anwendung einsetzen, kann aber auch etwas länge dauern.. Das Ganze ist mit etwas "herumprobieren" herauszufinden. Die "Faustregel" sagt so, diese Anwendung alle 3 Tage wiederholen, zumindest am Anfang.

    Hat Dir das nicht der Arzt erklärt? Es kam in Deiner Frage so rüber, als wenn Du es draufgemacht hast und direkt damit raus bist-> das wird nicht funktionieren...

    Hoffe, dass ich weiterhelfen konnte?

    Liebe Grüße

    Selbsthilfegruppe, wer hat Interesse??? Einfach private Nachricht schreiben ;)

  • AW: Schwitzen am Kopf

    von » 2 years ago


    Guten Morgen die_hoffnung_bleibt,

    ja ich war deshalb beim Dermatologen, bin ja schon etwas länger wegen meiner
    HH bei ihm in Behandlung.
    Dass ich mir das ALCL allerdings nur am Abend auftragen kann/soll/muss....das hat
    er mir nicht gesagt. Werde ich ihm aber beim nächsten Mal "unter die Nase reiben" ;) .
    Und im Moment muss ich mir das ganze täglich drauf tröpfeln....nächste Woche werden
    wir dann das ganze Besprechen.
    Ich habs mir dann schon fast gedacht, als ich hier auch so Beiträge über das AHC20
    gelesen habe , dass man diese Lösung vielleicht besser nur Abends auftragen soll. Okay...
    mach ich jetzt auch - Wirkung konnte ich bis jetzt noch keine feststellen, ist vielelicht aber auch etwas verfrüht.

    Danke nochmal für deine Antwort, hast mir echt damit weiter geholfen!

    Viele Grüße und guten Wochenstart
    zuckerbuemmel

  • AW: Schwitzen am Kopf

    von » 2 years ago


    Ja abends weil da die Gefahr am geringsten ist, den Wirkstoff wieder auszuschwitzen.
    Ich leide wie du auch unter starker Hyperhidrose im Gesicht und kann dich voll und ganz verstehen. Habe selber auch ALCL ausprobiert. Es ist normal
    das die Wirkung nicht direkt bei den ersten Anwendungen sich 100% entfaltet. Wann genau die Wirkung einsetzt ist von Person zu Person unterschiedlich. Auch die Reaktion ist bei jeden anders. Ich habe viele Beiträge gelesen in denen Leute durch ALCL garkeine Probleme mehr mit dem Schwitzen hatten oder nur noch sehr selten.
    Aber es gibt auch manche Leute bei denen wirkt ALCL leider nicht. Ich z.B. habe trotz richtiger Anwendung nur sehr minimalen Erfolg gehabt. Aber ein Versuch ist es aufjedenfall wert.

    lg.Belmonte

  • AW: Schwitzen am Kopf

    von » 2 years ago


    Hallo Belmonte,

    hast Du für dich jetzt etwas gefunden was Dir hilft - oder musst Du damit leben?

    Ich hab ja mit meinem Dermatologen gesprochen...eben weil die beiden Medikamente eigentlich kaum Wirkung - dafür umso mehr Nebenwirkungen zeigten - und ausser mir hat er noch eine Patientin...bei der nichts hilft. Die Arme kann nicht mal ALCL verwenden da sie darauf allergisch reagiert.
    Meine Frage daraufhin, was sonst noch möglich wäre???? Seine Antwort: nichts...man müsse dann damit leben.

    Interessiert mich nur - ob es nicht doch noch eine Lösung gibt...falls diese Lösung versagt.

    Sonnige Grüße
    zuckerbuemmel

  • AW: Schwitzen am Kopf

    von » 2 years ago


    Hey zuckerbuemmel,

    ich habe leider auch noch nichts gefunden was mir hilft und bin auch noch auf der Suche.
    Nachdem ich bei meinem Hausarzt eine Schilddrüsenuntersuchung und Langzeit-/Belastungs EKG gemacht habe und nichts auffälliges rauskam. Hat mein Arzt mich zum Endokrinologe geschickt, um zu checken ob alles mit den Hormonen/ Testosteron in Ordnung ist. Den Termin habe ich in den nächsten Tagen.
    Es muss sich auf jedenfall was ändern. Heute erst wieder beim Zahnarzt, extra früh hingegangen um nicht die Mittagshitze zu erwischen und extra versucht auf andere Gedanken zu kommen und nicht ans schwitzen zu denken. Hat aber dennoch nicht geholfen, mir tropfte die Brühe dennoch vom Gesicht runter.

    Habe bis jetzt ALCL und Beruhigungstabletten ausprobiert, beides mit nur minimalen/fast gar keinen Erfolg.

    Das Gesicht ist natürlich schwerer zu behandeln als andere Stellen am Körper, auch kaum man es nur schwer vertuschen, da jeder ja direkt sieht wenn einen der Schweiß von der Stirn rinnt. Es gibt aber dennoch noch ein paar Möglichkeiten:

    -Botox spritzen lassen
    Vorteil: Erfolgschance hoch+einfache Anwendung
    Nachteil: ziemlich teuer+alle 9 Monate muss neu gespritzt werden

    -Iontophorese (gibts meine ich auch für das Gesicht)
    Vorteil: manchen Fällen übernimmt KK die Kosten
    Nachteil: nicht bei jedem erfolgreich+öftere Anwendung

    -Entfernung(ETS)/Blockade(ESB) des Nerven der für das Schwitzen zuständig ist(wirklich letzter Schritt)
    Vorteil: Erfolgschance hoch+Einmalige Operation
    Nachteil: kann zu heftigen Nebenwirkungen kommen+richtiger chirurgischer Eingriff

    -Einnahme von Tabletten(Sormodren/Vagantin)
    Vorteil: stoppt Schwitzen am ganzen Körper
    Nachteil: Nebenwirkungen kommen+öftere Einnahme+hilft nicht bei jedem

    [-Psychologe (und nein man muss sich nicht schämen im 21 Jahrhundert zum Psychologe zu gehen)]

    Abgesehen von den Tabletten kann es aber zum kompensatorischen Schwitzen kommen, heißt du schwitzt dafür nicht mehr im Gesicht, dafür aber an anderen Stellen am Körper.


    Den größten Fehler den du jetzt aber machen kannst ist dich mit der Antwort deines Dermatologen zufrieden zu geben. Ärzte die einen als Antwort geben "Schwitzen ist normal, wir schwitzen alle" oder "Damit müssen sie leben" haben meistens keinen Plan über Hyperhidrose und wissen nicht unter welchen Belastungen der Betroffene leidet. Ich würde dir empfehlen einen anderen Arzt zu suchen. Hast du es schonmal bei deinem Hausarzt versucht/Schilddrüse gecheckt? Es gibt auch in vielen Großstädten in Deutschland Kliniken die darauf spezialisiert sind (Bochum, Berlin, München um nur einige zu nennen).

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen

Kostenübernahme KK


Starkes schwitzen seit paar Jahren

Gewöhnungseffekt !?!

Ambulante Suctionscürretage