Letzter Ausweg ETS

Kategorie: Hyperhidrose (Schwitzen) 2 years ago
Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Letzter Ausweg ETS

    von » 2 years ago


    Hallo lija,
    mein ETS wurde vor fünf jahren in Klinikum Frankfurt-Höchst von Prof. Dr. med. Wolf-Joachim Stelter, Konsiliar Chirurg durchgeführt.

  • AW: Letzter Ausweg ETS

    von » 2 years ago


    also ich habe mich jetzt fuer die op entschieden und einen termin im november :O. ich hab mega schiss...lg

  • AW: Letzter Ausweg ETS

    von » 2 years ago


    Hier kurz meine Geschichte:
    Bin männl. 48 Jahre und leide seit der Pubertät an stark schwitzenden Händen und sehr starkem Achselschweiß. Es lief quasi nur so raus. Die durchnässten Stellen unter den Armen erstreckten sich teilweise bis Ellenbogenhöhe. Das habe ich natürlich mit weißer oder schwarzer Kleidung versucht so gut es geht für mein Umfeld unauffälliger zu machen.
    Was man aber nicht verbergen kann ist die Nässe, die man seinem Gegenüber beim Hände schütteln zu spüren gibt. Das war für mich stets der größte Horror. Meine Hand habe ich vor dem Händedruck so unauffällig wie möglich noch schnell am Hosenbein abgewischt und sie dann etwas hohl geformt, damit nicht meine gesamte (nasse) Handfläche die andere Hand berührt.
    2004 habe ich dann in Frankfurt bei Dr. Stelter
    eine ETS machen lassen mit Durchtrennen der entsprechenden Nervenstränge(keine Ahnung welche). Direkt nach der OP hatte ich staubtrockene Hände. In der ersten Zeit danach rutschten mir Dinge einfach aus der Hand, weil der gewohnte "Spiderman-Grip" fehlte ;).
    Seitdem schüttelte ich so gerne anderen Menschen die Hand.....es machte richtig Spaß. Ebenfalls verschwunden war das Schwitzen unter den Achseln.
    Bisher alles positiv zu lesen, aber:
    Dieses KS ist schon sehr stark. Das, was ich vorher an Händen und vor allem Achseln ausgeschwitzt habe, verteilt sich jetzt über den kompletten Rumpf. Beim Sport sieht man förmlich in welcher Höhe der Nerv blockiert wurde. Kurz unter den Achseln (Brusthöhe) ist das Shirt nass, darüber trocken.
    Mittlerweile, nach nun 11 Jahren, haben die Hände und Achseln nicht mehr diese komplette Trockenheit wie zu Beginn.
    Nun zu der Frage, ob ich die ETS nochmal machen lassen würde.
    Antwort:
    Ich würde es von der aktuellen Lebenssituation abhängig machen. Wenn ich auf lange Sicht einen Job ausübe, bei dem das Hände schütteln zum Alltag gehört, dann ja. Ich war seinerzeit im Außendienst und musste(eigentlich "durfte") täglich Kunden mit Handschlag begrüßen.
    Würde ich, wie in früheren Zeiten, z.B. auf dem Bau arbeiten, hätte ich es nicht mehr gemacht. Denn heute gibt es doch schon einige Mittel, die gegen den Achselschweiß helfen und die es damals so noch nicht gab. Mit den nassen Händen müsste ich dann allerdings leben. Die erschwerten Bedingungen bei der Suche eines Partners habe ich hier mal außen vor gelassen. Das ist sicher auch ein Punkt für die Entscheidung.
    Nun habe ich so viel geschrieben. Keine Ahnung ob es dir was hilft. Entschieden hast du dich ja schon. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg dabei.
    Achso noch eins erwähnt. Leider habe ich diesen "Mist" auch meinen beiden Kindern Mädchen/Junge weitergegeben. HH scheint leider vererbbar zu sein.
    Viele Grüße

  • AW: Letzter Ausweg ETS

    von » 2 years ago


    Probiere bitte zuerst Sweatstop bevor du was machst..
    gib einfach Sweatstop bei google ein ist echt HAMMER das Produkt... wegen 25.- Euro... das hilft zu 100% gegen schweiss...

  • AW: Letzter Ausweg ETS

    von » 2 years ago


    Hallo Robo, ich bin mir sicher, dass Lija alle Möglichkeiten dieser Art ausprobiert hat.

  • AW: Letzter Ausweg ETS

    von » 2 years ago


    hey ihr beiden! danke dir, fred erstmal fuer deinen bericht und freut mich dass es dir gut geht! tatsächlich habe ich sweat stop noch nicht ausprobiert aber alles andere an cremes und co.;) das problem bei den salben etc. ist dass es ne weile hilft und irgendwann nicht mehr... aber @robo seid wann benutzt du es und welches genau? hab mal auf der seite geschaut, da gibt es ja einige produkte! danke

  • AW: Letzter Ausweg ETS

    von » 2 years ago


    Hallo Lija,
    ich nutze schon seit Jahren Sweatstop um das KS am ganzen Körper nach der ETS vor 11 Jahren zu unterdrücken. Das Produkt meiner Wahl ist "ForteMax", die schärfste Keule aus der Produktpalette. Zum Beispiel auch für Hände gedacht, die durch die dickere Hautschicht die Flüssigkeit schwerer aufnehmen. Da das Produkt in einer Sprühflasche geliefert wird, ist das flächige Auftragen, egal wo am Körper, gut zu realisieren. Ich muss mich nur beim Rücken etwas verbiegen und gut zielen ;). Der Verbrauch für die Verwendung am gesamten Körper ist natürlich sehr hoch und geht dementsprechend auch ins Geld. Aber wenn es hilft, wird das für den Betroffenen nicht das Problem sein.
    Dieses Sweatstop forte max wird wohl nicht jeder vertragen. Es brennt teilweise ordentlich nach dem Auftragen (immer nur abends vor dem Schlafen). Es gibt auch sanftere Lösungen von Sweatstop, die dann aber auch nicht so gut "dicht halten".
    Das Mittel wirkt bei mir. Manchmal merkt man förmlich wie der Schweiß raus will und durch die verstopften Poren größtenteils daran gehindert wird. Kommt ein uns bekannter Hitzeschub, kann das Mittel den Schweiß auch nicht mehr aufhalten. Aber es ist wesentlich weniger als wenn man das Produkt nicht aufgetragen hätte.
    Wünschen würde ich mir, dass das Zeug einen etwas angenehmeren Geruch hätte. Ist irgendwie ein bisschen chemisch. Naja, ist wohl wie mit Medizin. Wenn die schmeckt, hilft sie nicht ;).
    In diesem Sinne. Probieren es einfach.
    VG

  • AW: Letzter Ausweg ETS

    von » 2 years ago


    saki75 schrieb:
    Hallo!

    Also ich kann dir die OP auch nicht wirklich empfehlen.
    Ich hatte 2007 eine, wegen dem Schwitzen an den Händen und gebracht hat es nichts,
    außer dass ich jetzt noch mehr unter den Achseln schwitze.

    Ich kann es auch überhaupt nicht steuern. Und das nass und kalt kenne ich nur zu gut.

    Und wenn ich im Sommer viele Tage hintereinander sehr schwitze bekommen ich auch
    immer noch Bläschen unter der Haut, die jucken.

    Sormodren hatte ich vor vielen Jahren auch mal versucht, aber fand es auch viel zu heftig!

    Ich bin gerade auch dabei zu schauen, was sonst noch möglich ist.
    Ob evtl. Botox infrage kommt.

    Ich wünsche dir viel Glück. Wie auch immer du dich entscheidest.
    Aber überleg es dir gut.
    Die Chance dass es klappt ist glaube ich nur 50/50.

    LG


    Hey, wo hast Du Dich operieren lassen.

  • AW: Letzter Ausweg ETS

    von » 2 years ago


    Hallo Zusammen,
    ich melde.mich mal zurueck nach meiner ETSC OP. Ist zwar erst 6 Tage her aber vielleicht interessiert es einige wies mir bis jetzt so geht. Die op verlief lt. dr. schick bestens. nach 3 tagen krankenhausaufenthalt, die ich mit einer leidensgenossin verbrachte, die die gleiche op hat machen lassen und,nicht zu unterschätzenden schmerzen, konnt ich wieder heim. da einem 2 drainagen zum luft aussagen in den achseln stecken, kann man sich 1. kaum bewegen und 2. nur sehr schwer bzw. schmerzhaft atmen. auch jetzt muss ich sagen fällt es mir noch immer net leicht normal zu atmen. lunge ist aber lt. hausarzt wieder soweit ok. ausserdem ist meine linke brust bissel taub, was aber bei manchen wohl passiert und nach einem pneumothorax normal ist und sich wieder legt. ich habe gesagt ich halte aber alles aus solange ich schweissfrei.bleibe... und ja meine hände sind trocken:) und bis jetzt auch meine füsse! bin aber noch zu hause und mache keine stressigen sachen. laut dr. schick dauert es ca. 2 wochen bis das finale ergebnis zu sehen ist... der körper verarbeitet grad alles. ich hoffe das beste! melde mich bald wieder... lg

  • AW: Letzter Ausweg ETS

    von » 2 years ago


    ... ich melde mich kurz zurück, 2.5 Wochen nach der OP. Meine Hände sind nach wie vor staubtrocken:))) aber nicht nur, auch der Rest des Körpers!!! Zumindest bin ich jetzt wieder in den Alltagsstress zurückgekehrt und kann sagen, dass ich auch in der Arbeit, wo es mal stressiger zugeht, nicht mehr schwitze:) Lediglich der Rücken und der Bauch können frühs etwas nass sein... und in gewissen Situationen merkt man schon das KS. aber klar irgendwie muss der schweiss ja rauskommen...wenn er vor allem an den achseln net mehr raus kann. das legt sich dann aber schnell wieder und stört mich nicht. Ich werde weiter berichten, da ich vor der OP Entscheidung genau solche Erfahrungsberichte gebraucht habe und jedem, der überlegt die OP zu machen, auch mein Feedback weitergeben möchte... Ich hoffe mein Zustand bleibt so! Es ist einfach toll...!!!! :) das einzige ist, dass meine Lunge immer noch etwas Probleme macht und sich das Durchatmen irgendwie noch nicht 100 % ig normal sondern schwer anfuehlt:/ aber ist ja alles noch recht frisch. Sport muss auch noch ca. 2 wochen warten. LG

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen