Sehr geehrte Damen und Herren,

in der 6. Klasse wurde ich zum ersten Mal von meinem Klassenlehrer angesprochen, dass es bei mir nach dem Sportunterricht ziemlich unangenehmen Geruch hat. 2 Jahre später wurde ich von meinem Praktikumsleiter darauf angesprochen, dass ich Deo benutzen sollte. Auch meine Klassenlehrerin in der 8. Klasse sprach mich nochmals darauf an. Damals sah ich das nicht so schlimm & kümmerte mich auch noch nicht. Ich dachte, ich schwitze einfach.
Dann aber in der Berufsfachschule. Klassenkameraden klagten fast täglich über Gestank und einige jämmerten erbärmlich, dass ihnen schlecht wird usw. Eines Tages gingen alle aus dem Klassenzimmer, nur ich war noch darin. Als die Klasse wieder rein kam, packten sie ihre Sachen und wechselten den Klassenraum. Meine Klassenlehrerin redete mit mir & ich musste in einem abgeschlossenen Raum den weiteren Unterricht alleine machen. Ab diesem Zeitpunkt war ich quasi Selbstmord-Gefährdet, weil ich es einfach nicht aushielt. Mir war es so peinlich & unangenehm. Ich wollte einfach nur sterben. Als ich einige Tage nicht mehr zur Schule kam, beruhigten sich meine Mitschüler. Im zweiten Jahr der Berufsfachschule fing es aber alles wieder an. Meine Deutschlehrerin beschwerte sich, dass sich einige Mitschüler beschweren, dass ich stinke. Nach dem Gespräch ging ich sofort auf das Klo & ritzte mich. Einfach weil ich nicht mehr konnte. Es war so erniedrigend. Denn die Lehrerin sagte "Nicht mal in der Alterpfleger-Klasse mit 20 Erwachsenen Menschen stinkt es nicht so sehr". Ich wollte einfach nur sterben. Mit meinem besten Freund bin ich daraufhin zu meiner Klassenlehrerin & habe vor ihr geweint & gesagt ich kann nicht mehr etc. Es beruhigte sich in der Klasse. Doch die Selbstmord-Gedanken blieben. Ich stand oft vor den Gleisen am Bahnhof. Überlegte.
Nach meinem Abschluss 2015 war alles wieder okay. Doch nun auf dem Berufskolleg fängt alles wieder an. Nach einem halben Jahr beschwerten sich gestern einige Mitschüler über einen sehr unerträglichen widerlichen Geruch. Ich fühlte mich direkt angesprochen. Hätte aber nicht sagen können dass ich es bin, denn ich rieche es nicht. (Nur wenn ich Sport gemacht habe, rieche ich meinen Schweiß). Ich roch nichts. Ich sagte dazu nichts. Meine Mitschüler wollen sich nun umsetzen, weil sie denken es kommt von meiner Richtung. Sie wollen es auch dem Lehrer sagen. Jetzt stehe ich wieder an diesem Punkt wie vor einem Jahr: Ich will mich umbringen. Ich will mich verletzen. Ich will mich ritzen. Ich will nicht mehr hier sein. Ich will alleine sein. Ich will weg hier. Ich will nie wieder jemanden sehen. Wie soll man denn so leben? Überall wo man hin geht stinkt man die anderen voll. Dazu kommt noch erschwerend, dass ich im Fitnessstudio auch darauf angesprochen wurde. Im Fitnessstudio! Auch damals ritzte ich mich direkt nach dem Sport. Habe immer noch Narben am Oberschenkel davon.
Was soll ich tun? Ich weiß keinen Ausweg mehr. Ich will einfach nur weg sein. Ich könnte deswegen die ganze Zeit weinen & zusammenbrechen. Das ist doch kein Leben!
Außerdem habe ich seit einem 3/4 Jahr eine cholinergische Nesselsucht bzw. eine Eigenschweißallergie. Diese es mir verbietet quasi Sport zu treiben. Trotzdem habe ich oft den Ausschlag. Oder es fängt an zu jucken, wenn ich alleine nur zur Bushaltestelle (5 Min.) laufe. Ich werde wahrscheinlich deswegen nie Sex haben, nie irgendwelche sportlichen Akktivitäten machen können, nicht mehr in der Sonne liegen, nicht mehr raus gehen mit Freunden (außer man tut nichts in einem kühlen Bereich), nicht abnehmen können, evtl. nie eine gute Arbeitsstelle finden, nie in einen Club bzw. auf ein Festival gehen können, nicht mal beim langsamen Spazieren bleibt mir der Ausschlag weg, nicht zu heißes Essen essen, ich kann nicht mal mehr richtig lachen, weil ich Angst habe, dass mir dabei zu warm wird. Hinzu kommt, dass ich meinen Körper sehr unschön finde & dann kommt noch dieser Ganzkörper-Ausschlag & gibts mir den Rest.
Wozu lebe ich denn noch? Ich werde mein ganzes Leben lang nur da sitzen & nichts tun können. Ich habe zwar einen tollen Freund, der mich immer unterstützen würde, aber der kann mir die Krankheiten & Gedanken auch nicht nehmen. Ich will auch darüber nicht mit ihm reden, auch nicht mit meiner Familie, mit niemandem. Es ist mir so äußerst peinlich & unangenehm...ich kann einfach nicht mehr. Nur wegen dieser scheiß dummen Hyperhidrose/Bromhidrose & Nesselsucht. Ich hasse mein Leben.

Ich heiße S., bin 18 Jahre alt & das ist meine Geschichte.

Mit Grüßen
S.B.
Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Hyperhidrose/Bromhidrose & Nesselsucht, was tun?

    von » 2 years ago


    Hallo FrauNagel,

    wichtig wäre, dass Du versuchst Dir ganz konkret ärztliche Hilfe zu suchen. Ich würde dabei spezialisierte dermatologische Kliniken sowie auch psychische Unterstützung empfehlen.

    Google mal bitte nach Begriffen wie "Hyperhidrose-Sprechstunde" / "Hyperhidrosezentrum" / "Schwitzen Sprechstunde" und natürlich auch "bromhidrose Sprechstunde" / "bromhidrosis facharzt".

    Alleine wirst Du dem Problem nicht beikommen. Du bist aber alles andere als allein und es gibt Mediziner, die sich mit der Problematik auskennen.

    KOPF HOCH. Ich drücke Dir alle Daumen!

    Sascha Ballweg | Initiator HyperhidroseHilfe.de und des Webshops Schwitzen.com
    Palmare Hyperhidrose zu ca. 95 % gelindert: "Bei mir wirken Antitranspirante & Iontophorese gleichermaßen gut, wobei die Iontophorese etwas schneller gegen meine Schweißhände wirkt. Wer Fragen hat… ich helfe gern :)"

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen

Kostenübernahme KK


Starkes schwitzen seit paar Jahren

Gewöhnungseffekt !?!

Ambulante Suctionscürretage