Kennt Ihr dieses Phänomen? Deutlich auftretender, wässriger Schweiß nach Beginn einer Handbehandlung.

Aus meiner eigenen Erfahrung heraus habe ich inzwischen das Gefühl. dass es in Abhängigkeit der Schweißmenge in den ersten Tagen einer Behandlung gegen Schweißhände zu einem vermehrten Schwitzen kommen kann. Ich habe dies zuletzt zu Beginn meiner Iontophorese-Behandlung erlebt (letzter Start ca. vor einem Monat). Es bildete sich direkt nach der Anwendung, aber auch im laufe der weiteren Tage, eine auffallend dünne und wässrige Schweißschicht.

Was mir wirklich auffiel war, dass der Schweiß sehr dünnflüssig, ja nahezu wässrig war.
Ansonsten empfand ich meinen Handschweiß eher als relativ "substanziell" und vielleicht sogar etwas "ölig".

Ist Euch das ebenfalls schon einmal aufgefallen?
Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Phänomen bekannt? Wässriger Schweiß bei Behandlung

    von » 10 months ago


    Was ich hier vielleicht nur zur Sicherheit noch erwähnen sollte:
    Dieses Phänomen tritt nur in der Startphase einer Behandlung gegen Schwitzen auf und meist auch nur bei besonders ausgeprägtem Schwitzen (meist an Händen und/oder Füßen). Es scheint einen vorübergehenden Zustand darzustellen, der auftritt, bevor der Schweiß schlußendlich reduziert wird, vergleichbar also mit einem "letzten Aufbäumen vor der Kapitulation" :)

    Sascha Ballweg | Initiator HyperhidroseHilfe.de und des Webshops Schwitzen.com
    Palmare Hyperhidrose zu ca. 95 % gelindert: "Bei mir wirken Antitranspirante & Iontophorese gleichermaßen gut, wobei die Iontophorese etwas schneller gegen meine Schweißhände wirkt. Wer Fragen hat… ich helfe gern :)"

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen

Kostenübernahme KK


Starkes schwitzen seit paar Jahren

Gewöhnungseffekt !?!

Ambulante Suctionscürretage