Guten Abend Zusammen,

ich wende mich an dieses Forum, da ich ein sehr seltener + komplizierter Fall bin.

Was ist passiert?
Ich bin 35 Jahre und vor 3 Jahren startete von einem auf den anderen Tag die Hyperhidrose. Seitdem schwitze ich extrem am Fußrücken und an den Fußseiten. Der Schweiß ist komplett geruchlos und die Fußsohlen bleiben dabei meist komplett trocken. Ich trage stets gute Schuhe, brauche aber nun jeden Tag ca. fünf bis acht paar Socken. Zusätzlich muss ich ständig niessen, weil meine Füße ständig nass sind. Wenn der Fußschweiß startet, schwillt auch manchmal mein Hals an und es fühlt sich manchmal an wie eine allergische Reaktion.

Was macht meinen Fall so schwierig?
Ich habe mich intensiv mit den Behandlungsmethoden befasst, war sogar im Deutschen HH Zentrum in München und so gut wie alles ausprobiert. Das Problem: wenn ich eine Methode gefunden habe, die mein Schweiß "von außen" stoppt, dann spielt mein Körper komplett verrückt.

AL-Chlorid (20%)
- mehrere Produkte ausprobiert
- sobald ich die Produkte auf den Fußrücken und die Seiten auftrage, fängt die Haut extrem an zu schmerzen
- zusätzlich schmecke ich sofort Aluminium im Mund, sobald ich Al-Chlorid auf den Fuß auftrage (kein Witz!)

Iontophorese
- habe ich ausprobiert (Hidrex + Saalio!!);
- die Methode zeigte Erfolg, allerdings traten bei beiden Herstellern so starke Nebenwirkungen auf, dass ich abbrechen musste
- während des Fußbades hatte ich immer einen metallischen Geschmack im Mund
- zusätzlich mein Körper hat komplett verrückt gespielt nachdem die Wirkung der Iontophorese eingesetzt hat. folgende Symptome traten auf
1) starkes, nicht nachlassendes Schwindelgefühl
2) rumoren und Unwohlsein im Darm
3) Herzrasen
4) manchmal: Zucken der Schilddrüse

Ich weiß wirklich nicht mehr weiter und laufe von einem Arzt zum anderen. Die Ärzte haben alle "üblichen Verdächtigen" angeschaut: Schilddrüse, Hormone usw. Aber alles sieht immer normal aus.

Daher freue ich mich über jeden Rat!

Besten Dank an euch im Voraus!

Peter
Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Anfang 30, plötzlich Hyperdidrose am Fußrücken: alle Ärzte + HH-Experten ratlos

    von » 7 months ago


    Hallo. In diesem doch sehr speziellen Fall tue ich mich mit einem Rat sehr schwer.
    Um es kurz zu machen, würde ich den Gang zu einer Hyperhidrose-Sprechstunde in einer Uni-Klinik dringend empfehlen. Kompetentere Hilfe gibt es wohl nicht.

    Das "Deutsche HH Zentrum" steht übrigens nicht für eine ausgesuchte oder besonders kompetente Institution, sondern ist eine eingetragene Marke eines Facharztes für Chirurgie. Da die Werbung mit Städtenamen in einer Unternehmensbezeichnung laut gerichtlichen Urteilen wettbewerbesrechtlich nur sehr eingeschränkt zulässig ist, halte ich persönlich den Zusatz "Deutsche" ebenfalls für mindestens zweifelhaft, da dem Hilfesuchenden suggeriert werden könnte, dass es sich um eine staatlich anerkannte Institution handelt. Viel Glück!

    Sascha Ballweg | Initiator HyperhidroseHilfe.de und des Webshops Schwitzen.com
    Palmare Hyperhidrose zu ca. 95 % gelindert: "Bei mir wirken Antitranspirante & Iontophorese gleichermaßen gut, wobei die Iontophorese etwas schneller gegen meine Schweißhände wirkt. Wer Fragen hat… ich helfe gern :)"

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen

Kostenübernahme KK


Starkes schwitzen seit paar Jahren

Gewöhnungseffekt !?!

Ambulante Suctionscürretage