Hallo meine mitleidenen Freunde,

Ich habe um es kurz zu fassen, HH an Hände,Füße,Achseln.
Was im mich total einschränkt..ihr wisst ja wie das ist.
Ich bin 24 Jahre alt, habe Gott sei Dank trotz all' meinen Problemen und Einschränkungen eine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel absolvieren können und bin jetzt auf Jobsuche.
Ich wollte sehr gerne im Verkauf arbeiten, doch dort werde ich nicht fündig.
Weil wie soll ich sagen...wenn ich jetzt beispielsweise in einem Aldi oder so an die Kasse muss dann wird das nichts werden ..das ist selbstmord :D
Dort wo ich die Ausbildung gemacht habe war es nur möglich mit meiner HH dort zu arbeiten,weil man dort an der Kasse nicht sitzen musste und man überall eingesetzt war (Verkaufsraum,Lager,etc.) und da hatte man auch seine Tricks. Aber in einem Lebensmittelgeschäft,ist man an der Kasse und muss da stundenlang sitzen und das ist der Horror, hatte das einmal gemacht und bekam da regelrecht panikattacken, der gedanke daran macht mich schon ganz verrückt.
Und jaa wie soll ich sagen..ich suche und suche nach einem geeigeneten Unternehmen aber die wo ich mir das vorstellen konnte wo man nicht in dieser Form an der Kasse sein muss , haben mich nicht einstellen wollen. und die Auswahl wird immer kleiner...es muss auch etwas sein wo ich wenigstens ein wenig Ahnung von hab bzw. was mir auch spass macht. und ja was soll ich sagen..ich finde dort nichts...und anscheinend hat das Jobcenter oder sonst irgendwelche Leute denen ich davon erzähle..wenig Verständniss und sagen das ich einfach nur faul bin.
Ich fühle mich einfach gehämmt...und ich bin mir sicher ,wäre ich "normal" dann wäre mir das scheißegal wo ich arbeiten würde..ich würde mir auch viel mehr zutrauen.

Und jaa das gleiche Problem hab ich auch bei Frauen, ich bin da wirklich sehr "körperscheu" ,da ich nicht will,dass sie sich vor mir ekelt. Und deswegen gibts dort immer eine Barriere. Und so verkack ich es jedesmal.
Ich weiß echt nicht was ich dagegen machen soll. Diverese Crems,lösungen,Ionentehrapien haben nichts gebracht. Und "Psychater" ebenfalls nichts. es ist eine Last die mir keiner abnehmen kann.
Ich hab nur heruasgefunden ,dass es eine Kopfsache ist, ich hab das gemerkt,als ich mir nur ein T-Shirt angezogen habe, es war warm, eigentlich auch ein wenig windig..und ich habs nicht geschafft nur mit t-shirt kurz zum Netto zu gehen. Ich habe mir extra noch nen Pulli mit Reißverschluss überziehen müssen um dieses Gefühl der Sicherheit zu haben.
Es war ein krankhafter Gedanke..ich hab ihn nicht wegbekommen...der ist permanent aktiv ..
als ich meinen Psychater davon erzählte ob ich eine PSYCHOSE hätte ,hat der das auch dirket ausgeschlossen.
und ich hoffe hier einfach Erfahrungen,Lösungen zu bekommen, welche Jobs übt ihr aus? wie macht ihr das mit dem anderen geschlecht? hat jemand diesen gedanken ausgeschaltet bekommen oder hat hier irgendwer etwas ähnliches zu berichten. lasst es mich bitte wissen.

ps. auf groß-undkleinschreibung hab ich hier nicht geachtet ,weil ich das direkt losgeschrieben habe,sowie es mir gerade in den sinn kommt.

Mit freundlichen Grüßen

Smiley
Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Kann mir jemand einen Rat geben/ aus eigener Erfahrung weiter helfen???

    von » 3 months ago


    Diverese Crems,lösungen,Ionentehrapien haben nichts gebracht.

    Das kann ich eigentlich kaum glauben. Schau Dir mal meine Schweißhände im unbehandelten Zustand an https://youtu.be/ngaoml347UU

    Wenn man meine Hände trocken bekommt, sollte es doch eigentlich mit allen Händen funktionieren, oder?
    Ich würde Dir deshalb gern dazu raten einmal die Iontophorese (im Rahmen einer Testphase) ohne Kostenrisiko auszuprobieren.

    Ich kann Dich dabei auch gern persönlich betreuen. Interesse?
    Wenn Du einen Facebook-Account hast kannst Du mich auch per Facebook-Chat erreichen (Sascha Ballweg).
    Sende mir dazu bitte einfach eine Nachricht mit dem Hinweis auf "Smiley", damit ich die Anfrage auch annehme.
    In diesem speziellen Fall mache ich da gern mal eine Direktkontakt-Ausnahme.

    Wäre doch gelacht, wenn wir Dich nicht trocken bekämen ;)

    Sascha Ballweg | Initiator HyperhidroseHilfe.de und des Webshops Schwitzen.com
    Palmare Hyperhidrose zu ca. 95 % gelindert: "Bei mir wirken Antitranspirante & Iontophorese gleichermaßen gut, wobei die Iontophorese etwas schneller gegen meine Schweißhände wirkt. Wer Fragen hat… ich helfe gern :)"

  • AW: Kann mir jemand einen Rat geben/ aus eigener Erfahrung weiter helfen???

    von » 3 months ago


    Hallo Smiley,

    ich kann sehr gut nachempfinden was du schreibst.
    Ich bin selbst vor kurzem 25 geworden, habe das Problem seit mittlerweile über 10 Jahren und in letzter Zeit breitet es sich auch weiter aus (ganz zu Beginn waren es hauptsächlich die Achseln, jetzt ist es gefühlt überall).
    Manchmal glaube ich bei mir auch, dass es einen psychologischen Punkt hat. Nicht nur, da es auch oft zu Schweißattacken kommt, wenn ich alleine bin, aber hauptsächlich passiert es doch, wenn ich unter Menschen bin.

    Den Griff zu "etwas drüber" habe ich auch täglich. Sei es, dass ich meine Oberteile nur mit Top drunter trage oder eben Strickjacken drüber anziehe oder oder oder. Und wenn Pullover, dann auch nur, wenn er geöffnet werden kann, sonst staut sich alles.

    In meinem Job habe ich auch stellenweise damit zu kämpfen, auch wenn wohl nicht so häufig wie du. Ich arbeite in einem Labor, heißt (wenn ich gerade im Labor und nicht am Schreibtisch bin) immer zusätlich noch einen Kittel zu tragen. Das ist natürlich im Sommer auch nochmal kontraproduktiver. Klar sieht man es nicht so, aber ich merke wie stark es unter dem Kittel ist, dann denk ich die ganze Zeit daran, es wird gefühlt noch schlimmer.... Teufelskreis. Dann noch die Handschuhe. Meine sind immer feucht bis nass wenn ich sie ausziehe, teilweise haben sie auch schon getropft. Die meiner kollegen sind immer trocken.... das ärgert mich. Meine Schutzbrille, für die Tragepflicht gilt, ist etwas schwerer als normaele Brillen und rutscht mir andauernd von der Nase, weil mir selbst der Nasenrücken schwitzt.
    Dass allgemein vorgegeben ist, dass lange Hosen getragen werden müssen, muss ich wahrscheinlich nicht erwähnen...Und da ich auch an den Beinen und am Gesäß schwitze und man es in so "Flatterhosen" und leichten Stoffen sehen würde, heißt das für mich auch immer nur Jeans, die natürlich auch noch schön warm sind.

    Also wirkliche Lösungen kann ich dir leider nicht anbieten bzw mitteilen. Ich behelfe mir auch nur irgendwie und verzweifle oft.

    Was das andere Geschlecht angeht:
    Da hatte ich wahrscheinlich einfach glück mit meinem jetzigen Freund. Der schwitzt nämlich auch, stört sich nicht wirklich an meinem Schweiß. Der hat nicht wirklich ein Problem damit auch mehr zu schwitzen als andere, was mich auch oft in die Gedankenrichtung drängt, es sollte mir "egaler" sein. Und manchmal kommen dann von ihm Sprüche wie [grinsend] "Oh Schatz, du schwitzt ja!". Zu Hause lachen wir dann darüber, da stört es mich auch nicht. Wenn das in der Öffentlichkeit ist, ist das wieder was anderes...
    Vor ihm war ich in Beziehungen allerdings auch noch mehr gehemmt, was mein Schwitzen angeht (das klingt so viel, ich hatte aber auch lange Zeiten, wo ich keinen Freund hatte und ich auch körperliche Annäherungen größtenteils vermieden habe). Alles sehr durcheinander.
    Aber wie du siehst, bist du nicht allein. Hoffentlich fühlst du dich von dem Text jetzt nicht erschlagen, wenn doch, tut es mir leid! :)

    Liebe Grüße,

    Paryn

    Bedankt von: Sascha Ballweg

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen

Kostenübernahme KK


Starkes schwitzen seit paar Jahren

Gewöhnungseffekt !?!

Ambulante Suctionscürretage