Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Erfahrungsbericht MiraDry

    von » 10 Monate her


    Hallo ihr lieben, auch ich leide seit meiner Pubertät an Hyperhidrose und möchte mit euch meine miraDry Erfahrungen teilen, da auch ich danach gesucht, aber leider nur spärlich etwas gefunden habe.

    Nach einer Beratung im Deutschen Hyperhidrosezentrum München habe ich mich relativ schnell für miraDry entschieden, da mir diese Methode als erfolgsversprechend erschien und auch dauerhaft Besserung verspricht, anders als Botox etc. Mein Termin war Anfang Juli, die Behandlung an sich war wirklich nicht schlimm, da gebe ich einigen meiner Vorrednern recht, die Betäubung war wirklich deutlich schlimmer. Ich bekam in jede Achselhöhle 2 Spritzen, welche dann auch recht schnell wirkten.

    Vom zeitlichen Faktor her ist die Behandlung nach der Betäubung in ca. 45 Minuten vorbei gewesen. Für nach der Behandlung erhielt ich 2 kleine Kühlpads, welche unter meinen Achseln fixiert wurden.
    Ich fuhr danach wieder  mit dem Zug nach Hause, Schmerzen hatte ich eigentlich auch keine, nur mein Kreislauf war  nicht so ganz auf der Höhe, ich war froh dann im kühlen Zug sitzen zu können. Denke aber das ist nicht die Regel, hat vllt. einfach mit meinem Kreislauf an diesem Tag zu tun gehabt.

    Im Nachhinein sind beide Achseln dann enorm angeschwollen, sodass ich die Arme nicht mehr komplett anlegen konnte, kann man sich vorstellen wie der Gang eines Bodybuilders mit zu großen Muskeln :D
    Aber halb so wild, wenn man die Partien ordentlich kühlt.

    Die rechte Seite ist zunächst deutlich besser mit dem Eingriff zurecht gekommen, auf der linken Seite haben sich schon recht ordentliche blaue/grüne/rote/lila/bunte Flecken gebildet, also ein "schönes" Hämatom, aber ohne Schmerzen, also auch das kein Drama.

    Die Farbe und die Schwellung haben mich dann eine Weile begleitet, aber wirklich nicht wild. Zur interessanteren Sache: Ich schwitze wirklich kaum mehr, bei sehr hohen Temperaturen glaube ich minimal zu schwitzen, kann aber eigentlich seltenst einen wirklichen Schweißfleck entdecken. Auch bei farbigen T-Shirts alles kein Problem mehr, auch in er Arbeit traue ich mich mittlerweile farbige Klamotten zu tragen.

    Ist schon verrückt... Nach mehr als 15 Jahren nicht mehr zu schwitzen... Der Kopf braucht eine Weile, am Anfang glaubt man definitiv zu spüren, dass man schwitzt, aber mir hat mein Kopf da einen Streich gespielt.
    Habe seit dem Eingriff auch kein Deo mehr verwendet, mich lediglich vorsichtig mit recht pH-neutralem Duschgel gewaschen.

    Und ganz zum Schluss noch die leider negativste Sache an der ganzen Geschichte: Als Nebenwirkung wird die Bildung eines Abszesses angegeben, jedoch soll das nicht allzu häufig bis sehr sehr selten passieren. Ja, was soll ich sagen.. Damit hatte ich so gar nicht gerechnet, aber es hat sich in der rechten Achselhöhle ein dicker Abszess gebildet. 2 Wochen nach dem Eingriff habe ich gemerkt, dass sich unter der Achsel eine Wunde bildet, habe mir aber zunächst nichts dabei gedacht. Ich habe ehrlich gesagt gedacht, dass das vllt. eine Art Verbrennung sein könnte, sich das aber bestimmt wieder normal regelt.

    Leider war dem nicht so, der Abszess hat sich selbst geöffnet und nun renne ich seit ca. 4 Wochen mit einer komplett offenen Wunde (ca. 2-Euro-Stück groß, anfangs bis zu ca. 1cm tief, mittlerweile wächst das Gewebe so nach, dass sie allmählich "ebenerdig" ist) unter der Achsel herum, welche täglich frisch verbunden bzw. verklebt werden muss, um u.a. eine Blutvergiftung zu verhindern. Da die Wunde sekundär, also von innen raus heilen muss, wird das wohl auch noch einige Wochen andauern, bis wieder alles komplett verheilt ist.

    Ob das jetzt tatsächlich eine Folge des Eingriffs ist, oder aber ich vermutlich aus Eitelkeit auch zu früh wieder meine Achseln rasieren wollte, kann ich leider nicht sagen. Ich würde aber jedem raten die Eitelkeit erstmal Eitelkeit sein zu lassen und dem Haarwuchs erstmal nicht zu Leibe zu rücken.

    Fazit: wenn sich meine Wunde wieder verabschiedet und ich weiterhin mit wenig bis gar keinem Schweiß unter den Achseln rechnen kann, hat sich der Eingriff definitiv gelohnt!!Ich wollte keine Horrorgeschichten erzählen, aber Euch trotzdem teilhaben lassen :)
    Ich hoffe bei Euch entwickelt sich auch nach einigen 2. Behandlungen alles wunderbar und bin trotz überstandenem Eingriff auf weitere Erfahrungsberichte gespannt.

    LG Steffi


    Bedankt von: Sascha Ballweg

  • AW: Erfahrungsbericht MiraDry

    von » 10 Monate her


    Hallo  ich würde gerne über meine Nebenwirkungen/Komplikationen der miradry Behandlung reden ...vll hat ja jemand ähnliches erlebt.

    meine Behandlung liegt nun 3 Wochen zurück und ich bin seit 2 Wochen im Krankenhaus weil ich eine schlimme Infektion bekommen habe die nur schwer zu behandeln ist. Am 4 Tag nach der Behandlung merkte ich ein schmerzhaftes Ziehen in meiner linken Achsel bzw. Oberarm ( zuvor war schon alles um meine Achseln sehr stark angeschwollen trotz Kühlung sodass mich mein behandelnder Arzt eine Wiche krank schrieb). 2 Tage habe ich gewartet in der Hoffnung dass es wieder leichter wird allerdings konnte ich in den zwei Nächten nicht schlafen vor Schmerz und es entstand eine Faustgroße Beule unter meiner Achsel. Daraufhin fuhr ich ins Krankenhaus und noch während ich mein Tshirt auszog meinte der Arzt: „Oh ...rufen Sie bitte gleich den Anästhesisten dass muss sofort operiert werden“

    Die Infektion hatte sich auf Schulter Brust Ober und Unterarm und teilweise den Rücken ausgebreitet. Seit nunmehr 2 Wochen lieg ich nun Stationär erhalte 3 mal täglich eine Antibiotikatherapie und die eröffnete Wunde wird täglich gespült und muss neu verbunden werden. Die Ärzte meinten dass es noch einige Zeit dauern wird bis alles wieder verheilt ist und ich meinen Arm wieder einigermaßen benutzen kann.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder schonmal von etwas ähnlichem gehört?


    Bedankt von: Sascha Ballweg

  • AW: Erfahrungsbericht MiraDry

    von » 8 Monate her


    Ich habe mir selbst versprochen nach meiner MiraDry Behandlung anderen Menschen durch meine Erfahrungen zu helfen :-) 
    Denn ich hätte mir gerne vor meiner Behandlung mehr Rezensionen gewünscht bzw. mehr Ansätze wie man das starke schwitzen endlich los werden kann ;-)

    Ich selbst bin 33 Jahre und weiblich. Ich habe seit der Pubertät unter starkem schwitzen und unangenehmen Geruch zu leiden gehabt. Vor allem in Stresssituationen, wie Schule und später in der Arbeit (tagtäglich).

    Nach Recherchen bin ich auf die operative oder Botox Methoden gestoßen. Hierzu hatte ich damals mit 19 Jahren schon ein Beratungsgespräch bei einem Arzt. Habe mich dann jedoch dagegen entschieden. Da mir der Arzt von dem Eingriff in meinem Alter abriet. Botox sei eher eine Option, jedoch sei dies kostspielig und hält nicht all zu lang an meinte er. Jahre später nach vielem ausprobieren von Deos, drei mal am Tag unter den Achseln waschen, Kleidung wechseln (auch in der Arbeit) habe ich mich Jahre später nochmals über neue Technik informiert und bin auf MiraDry gestoßen. Ich habe es im Juni 2019 machen lassen und kann nur von mit persönlich sprechen: 

    • ich bin froh das ich es gemacht habe, die 1.900€ haben sich für mich gelohnt 
    • die Behandlung hat ca 2-3 Std mit allem gedauert 
    • ich hatte zuvor kein Beratungstermin, sondern wollte es so schnell wie möglich, dass ich sogleich die Behandlung wollte und innerhalb vier Wochen einen Termin hatte 
    • die Betäubung war nicht all zu schlimm, die Behandlung selbst überwiegend schmerzfrei 
    • die Arme kann man tagelang wg der Schwellung tatsächlich nicht richtig runter hängen lassen, Tennisball groß und dicke Arme, alles sehr geschwollen und mit Schmerzmittel gut aus zu halten
    • da es schon ein Eingriff und belastend für den Körper ist keine Frage. Es pocht Stunden danach und tut schon weh aber wie gesagt wenn man es wirklich will und das Ergebnis weis, hat es sich für mich gelohnt
    • Kühlpack habe ich alle 11,5 Std gewechselt -> auch in der Nacht. Das heißt die erste und zweite Nacht war Schlafmangel angesagt 
    • ich habe danach nicht mehr geschwitzt  meine Behandlung ist jetzt über vier Monate her nach wie vor kein schwitzen 
    • der Sommer war endlich Schweiß und Schwitzfrei  ich habe seither ein anderes/neues Lebensgefühl 
    • kann alles an Oberteilen tragen ohne Schweißränder
    • benutze kein Deo mehr (nicht mehr notwendig bei mir) 
    • ich habe seitdem kein unangenehmen Geruch mehr, Achseln seither trocken 
    • angenehmer Nebeneffekt, Achselhaare stark reduziert, an manchen Stellen ganz weg

    Ja ich hatte mir für die Behandlung danach zwei Tage Urlaub genommen und das WE zusätzlich noch zur Regeneration gehabt. War notwendig für mich.  Mein Tipp: im Herbst und Winter ist es besser, da es viele Vorteile hat. Nicht zu warm, man trägt weitere Kleidung, Schwellung im Winter nicht so schlimm durch die Kälte    Ich hoffe ich konnte dem ein oder anderen damit weiter helfen ;-)

    Am Ende muss jeder für sich selbst entscheiden ob ihm das Geld und der Eingriff wert ist.  Für mich ja, denn ich habe an Lebensqualität dazu gewonnen und das für den Rest meines Lebens, wodrauf man die 1900€ gerne mal umrechnen kann ;-) 


  • AW: Erfahrungsbericht MiraDry

    von » 7 Monate her


    Hallo Ihr Lieben Nach 12 Monaten MiraDry-Behandlung immer noch glücklich und zufrieden :-)

    Mega Lebensqualität! Wäschemenge hat sich drastisch reduziert :-) und vieles mehr.
    Ich bin einfach rundum glücklich!

    29 Jahre Schwitzen und nun fast trocken. Mega!
    Kann diese Behandlung weiterhin empfehlen :-) - und die Klinik sowieso! 

    Liebe Grüsse - Ela-Lu  


  • AW: Erfahrungsbericht MiraDry

    von » 6 Monate her


    Hallo zusammen,   wie sieht es mit kompensatorischen Schwitzen aus? Ich habe welches bereits durch - wahrscheinlich zu und zu starken Antitranspirant - bekommen und hoffe (ja klingt komsich) das es sich wieder nach absetzen reguliert und ich vorerst wieder unter den Achseln schwitze (KS an Händen und Füßen bekommen - Leicht aber Schrecklich).   Waren die Ärzte ehrlich zu euch bzgl. KS? Oder wurde das alles abgetan?   Super wäre auch wenn ihr die Kliniken / Ärzte angeben würdet - vielleicht ist ja eine in meiner Nähe (z.B. Düsseldorf).

  • AW: Erfahrungsbericht MiraDry

    von » 6 Monate her


    Hallo, gibt es noch weitere Erfahrungen, wie sich das Schwitzen nach der zweiten Behandlung verändert hat? Meine erste Behandlung ist jetzt gut drei Monate her und ich schwitze schon weniger, jedoch habe ich mir ein besseres Ergebnis erhofft/erwartet. Jetzt denke ich an eine zweite Behandlung - möchte diese aber nur durchführen lassen, wenn die zweite Behandlung eine doch recht deutliche Verbesserung verspricht. Liebe Grüße, Kristina

  • AW: Erfahrungsbericht MiraDry

    von » einem Monat her


    Hallo, ich habe vor ca. 1,5 Jahren Miradry ausprobiert. Im Winter habe ich keinerlei Probleme (war vorher auch schon nicht so schlimm), aber es reicht schon wie heute bei 20 Grad nur Gassi zu gehen, damit ich unter den Achseln schwitze. Da die Behandlung sehr teuer war, 2.500 Euro und eine zweite Behandlung noch einmal 1.250 Euro kosten würde, weiß ich nicht, ob ich ein zweites Mal wagen soll. Ich will nicht fast 4.000 Euro in die Luft geblasen haben. Was meint ihr dazu?Gruß, Julchen85

    Bedankt von: Sascha Ballweg

  • AW: Erfahrungsbericht MiraDry

    von » 5 Wochen her


    Hallo Julchen 85, ich verstehe deine Bedenken, immerhin will man nicht so viel Geld ausgeben für ein Ergebnis, das dann vielleicht nicht zufriedenstellend ist.

    Ich habe deshalb auch mit einer zweiten Behandlung gezögert, habe mich jedoch dann dafür entschieden und diese gestern machen lassen. Ich hoffe, dass ich damit das Schwitzen nochmal ein bisschen reduzieren kann, sodass ich wirklich zufrieden sein kann. Da wäre ich mit einer Behandlung nicht gewesen (hab zwar weniger geschwitzt, aber war für mich nicht genügend Reduktion). Muss aber auch dazu sagen, dass die Behandlung bei mir billiger war (2000 € und 650 €).

    Gerne halt ich dich auf dem Laufenden, wie es sich mit dem Schwitzen verhält.
    Die Ärztin hat mir versichert, dass sich nochmal eine Verbesserung einstellen wird...das hoffe ich sehr.

    Gott sei Dank gibt es ja im Forum auch schon positive Berichte ;)

    Liebe Grüße, Kristina  


Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen


Kompensatorisches Schwitzen durch DEO
Ich denke auch, dass die Psyche hier eine sehr große Rolle spielt. Allein schon die fast stundenbasierte Beobachtung und Dokumentation ist ein eher schlechtes Zeichen.Bitte versuch erst einmal, das Problem so weit es geht zu Ignorieren um nicht...

Alles versucht, nichts geholfen... oder doch nicht?
Hi Mr.Sweat,   also in erster Linie würde ich meinen Körper erst einmal in Ruhe lassen. Der Körper brauchht - generell nicht nur bei HH - Wochen bis Monate um sich zu regenerieren / Einzustellen. Jetzt nicht ausflippen, aber schon mal über...

Wirkungsverlust bei Vagantin
Hi, ich möchte keine Werbund dafür machen. Aber habe mal folgendes in einen anderen Thread geschrieben:   "Hi Mr.Sweat,   also in erster Linie würde ich meinen Körper erst einmal in Ruhe lassen. Der Körper brauchht - generell nicht nur bei HH -...

Hautflora wiederaufbauen
Noch ein kleines Update (ich glaube, deshalb ist auch das Format im Rezept-Post wieder verschwunden...): Ich habe gerade als Hydrolat 10g Rosmarinwasser und 20g Rosenwasser ausprobiert (vorher nur Rosenwasser) - und das Rosmarinwasser scheint...