AHC30 ergänzende Fragen

Kategorie: Hyperhidrose (Schwitzen) 5 Monate her
Hallo Leute,ich stelle mich kurz vor, da ich ganz neu bin. Ich bin Marvin 26 Jahre alt und habe seit einigen Jahre Problem mit meiner HH an den Händen. Grundsätzlich schwitze ich generell etwas schneller, was mich aber nicht stört, da ich einfach anfällig bin was Hitze angeht und dann noch ein Hitzkopf bin An Achseln ist es eigentlich mit einem normalen Deo mit Aluminium perfekt, also keinerlei Sorgen. Füße schwitzen etwas mehr als normal, stört mich aber nicht und ist (übrigens mein Tipp an Euch) mit Murnauer Kristall Fußdeo, welches ihr im Rossmann bekommt, sehr gut auszuahlten. Das Zeug ist genial, Füße werden trockner und Geruch oder Fußpilz sind eigentlich unmöglich. Wende es täglich an und wirkt.Nun zu meinem Problem: Den Händen.Ich würde sagen, dass ich glücklicherweise am Grad I leider, also ziemlich oft feuchte Hände habe, leichter Feuchtigkeitsfilm schimmert im Licht, aber keine tropfen zu sehen. Abends, wenn ich zur Ruhe komme oder wenn ich vil draußen bin, mit etwas Wind, dann ist alles zu 95% trocken würde ich sagen. Gerade im Sommer oder Stresssituation und sonst über den Alltag habe ich halt diese feuchten Hände, die Leuten natürlich auch auffallen.In der Vergangenheit hatte ich schon Antihydral und AHC30 verwendet, glaube aber, dass ich da mit Kanonen auf Spatzen geschossen habe und das zu viel des Guten war. Ich überlege daher nun mit AHC20 oder AHC30 zu starten und erstmal 1-2 Wochen täglich anzuwenden und dann langsam zu reduzieren auf ggf. 1-2 mal pro Woche. Ist das realistisch?Zusätzlich noch ein paar kurze Fragen, die letztes mal schief gelaufen sind:1. Wenn ich das AHC verwende, macht es dann Sinn schon provisorisch mit einer Handcreme zu arbeiten, damit die Hände erst gar nicht so trocken werden, dass sich die oberste Hautschicht löst?2. Wenn sich die Haut pellt, ist der Effekt den ich mir dann über Wochen aufgebaut habe, dann weg oder wirkt das AHC tiefer als die erste Hautschicht?3. Ich trainiere 3-4 mal die Woche im Fitnessstudio Kraftsport. Durch die Gewichte und die Stangen entsteht zwangsläufig eine Belastung an den Händen. Wie kriege ich das mit der Anwendung hin, dass die Hände sich nicht pellen und so bleiben wie sie jetzt sind, nur halt trocken? Ich habe immer das Gefühl, dass wenn ich das anwende, die erste Hautschicht abgestoßen wird.4. Sind scharfes Essen und Koffein sehr schädlich in Bezug auf trockene Hände?5. Ist meine Aussicht, dass ich irgendwann mit 1-2 Anwendungen pro Woche hinkomme, realistisch? Eine Dauerwirkung baut sich irgendwann auch auf oder?6. Sollte ich irgendwas bestimmtes zusätzlich zur Behandlung mit AHC beachten, dass meine Hände nicht kaputt gehen?Ich würde mich sehr, sehr freuen, wenn Sie, Herr Ballweg, sich hierzu melden würden. Ich bin ein großer Fan Ihrer Arbeit und wie vielen Menschen Sie schon geholfen haben LG Marvin
Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: AHC30 ergänzende Fragen

    von » 5 Monate her


    Hallo Marvin. Ich muss mich gerade leider etwas kurz halten, denke aber trotzdem, dass ich Ihnen etwas weiterhelfen kann.
    AHC forte ist so stark, dass 2-4 Tropfen ausreichen, wenn man diese sanft in die Handinnenflächen verreibt (und bitte immer nur Abends, am besten bereits im Bett liegend anwenden).

    Sobald man am Folgetag eine ausreichende Reduktion des Schwitzens bemerkt, kann man Anwendungspausen probieren. Deren Länge sind individuell und richtet sich nach dem Zeitpunkt, wo das Schwitzen wieder verstärkt auftritt.

    Es ist von Anfang an sinnvoll, dass man am Folgemorgen der Anwendung die Hände gut und hochwertig eincremt.
    Aus meiner Erfahrung eignet sich dazu eine Kombination aus…

    • Medipharma Olivenöl Handpflegecreme und
    • Weleda Hautcreme Skin Food für trockene und Raue Haut

    Da die Weleda-Creme recht teuer ist, kann man es erst einmal auch nur mit der Medipharma Olivenöl Handpflegecreme versuchen.

    Eine Dauerwirkung wird sich nicht aufbauen. Aber es kann sein, dass die Anwendungspausen länger werden und das Schwitzen insgesamt kürzer und weniger intensiv. 


    Sascha Ballweg | Initiator HyperhidroseHilfe.de und des Webshops Schwitzen.com
    Palmare Hyperhidrose zu ca. 95 % gelindert: "Bei mir wirken Antitranspirante & Iontophorese gleichermaßen gut, wobei die Iontophorese etwas schneller gegen meine Schweißhände wirkt. Wer Fragen hat… ich helfe gern :)"

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen