Hallo, ich bin verzweifelt und kann nicht mehr so weiter leben. Ich bin weiblich, 27 und habe seitdem ich denken kann Nasse Achseln Hände und Füße.
Egal ob alleine daheim oder unter Menschen. Sobald ich irgend eine Wärme empfinde beginnt das schwitzen. Und wenn ich mal nicht schwitze schwellen meine hände und füße extrem an.
Wenn es extrem ist fang ich an oben genannten Stellen Sogar das tropfen an. Wenn eine schwitzphase lang andauert könnte man sogar meinen ich wär 5 stunden in der Badewanne gelegen, so schrumpelig sind sie dann.

Im sommer kann ich keine Offenen Schuhe tragen ( hab mir schon 3 Paar kaputt gemacht), weil ich einfach vorne wegrutsche. Wollte es dennoch immer wieder ausprobieren:(
Wollte mal mit offenen Schuhen im frühjahr nen Hügel hoch gehen. Es sah bestimmt lustig aus, da ich immer wieder nach unten/hinten rutschte. Ich konnte nichts anderes, außer weinen.

Ich muss mir täglich über meine Klamotten Gedanken machen. Mehr wie schwarz und weiß trag ich nicht bzw kann ich nicht tragen, da man sonst den Schweiß sieht. Egal ob unter den Achseln oder wenn ich dann mal meine hände in den schoß lege. Es sind sofort Abdrücke vorhanden. Ich muss mir gedanken machen wie ich ein Glas in der Öffentlichkeit nehme. Wie die Oberfläche eines tisches ist, um keine nassen rückstände zu hinterlassen. Geschweigedenn jemanden die hand auf die Schulter legen oder einfach mal die Arme vor freude in die höhe zu werfen. Denn eigentlich möchte ich ein fröhlicher Mensch ohne Einschränkungen sein. Das geht einfach nicht :(

zudem hab ich ständig Angst, dass man es riechen könnte. Deswegen rasier ich mir täglich die Achseln, weil ich schon die Erfahrung gemacht habe, dass, wenn ichs nicht mache die kleinen Haare die Bakterien des schweißes aufnehmen und dann streng riechen :(

ich bin gepflegt und könnte wirklich nur noch weinen.

Habe schon ein paar mal gelesen, das hier auch welche Gänsehaut beim schwitzen haben. dito... ich kann und will nicht so weiter leben. Botox 1700€ halbjährlich kann ich mir nicht leisten, und von meinen Ärzten, bei denen ich bisher war, bekomme ich meiner Meinung nach keine richtige Aufmerksamkeit. Es beschränkt mich. Meine Gedanken kreisen nur noch um hyperhidrose.

Und wie wahrscheinlich alle hier wissen und schon öfter gehört haben finden „normale„ Menschen schwitzende Menschen eklig. Ich finde mich ebenso eklig. Richtig eklig... :(
gegen jedes erdenkliche krankheitsbild gibt es medikamente. Es kann doch nicht sein, dass niemand ein Gegenmittel für hyperhidrose findet.

War schon mal jemand bei einem Arzt den ihr mir empfehlen könnt? Ich komme aus Bayern und würde überall hinfahren und alles dafür tun um meine hyper in den Griff zu bekommen. Ich fühle mit euch allen. Liebe grü

Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Hyperhidrose achseln hände füße

    von » 3 Monate her


    Botox scheidet auf Grund der hohen Kosten (ca. 400-900 Euro pro Jahr) nur dann aus, wenn die Krankenkasse die Behandlung nicht trägt.
    Wenn ein besonderes Interesse an einer Botoxbehandlung besteht, würde ich also mal mit der KK darüber sprechen, bzw. über einen Hautarzt eine Empfehlung dazu erstellen lassen.

    Welche Behandlungsmethoden hast Du überhaupt schon versucht, über welchen Zeitraum hinweg und mit welchen Ergebnissen?
    Eigentlich hört sich Deine Leidensbeschreibung für mich gar nicht mal so untherapierbar an. Insbesondere Achseln, Hände & Füße sind eigentlich ganz gut therapierbar.

    Sascha Ballweg | Initiator HyperhidroseHilfe.de und des Webshops Schwitzen.com
    Palmare Hyperhidrose zu ca. 95 % gelindert: "Bei mir wirken Antitranspirante & Iontophorese gleichermaßen gut, wobei die Iontophorese etwas schneller gegen meine Schweißhände wirkt. Wer Fragen hat… ich helfe gern :)"

  • AW: Hyperhidrose achseln hände füße

    von » 3 Monate her


    Hallo Sascha, bisher Aluminiumchlorid (Apotheke) Hand und Fußdeos (Hautarzt), Cremes (Hautarzt), Teebaumöl, Ernährungsumstellung....
    Zeitraum 2 Jahre.

    Aluchlorid juckte erstens extrem und brachte gar nichts. Weitere Cremes etc ebenfalls erfolglos.
    Zum Teil transpirierte ich noch mehr.

    Ich erklärte meinem Hautarzt meine Symptome... danach kam die Frage: stört sie der Schweiß oder die roten Hände?
    Meinetwegen sind meine Hände dunkelrot, hauptsache ich muss mir nicht mehr über ALLES was ich tu Gedanken machen :(

    Botox - Klar, wenn es die Krankenkasse übernimmt, würde ich mich sofort darauf beziehen, die Schmerzen würde ich aushalten. Anfrage bei nem Münchner Arzt wurde beantwortet mit 1800€ für Hände.. Füße und Achseln nicht einbezogen. Zudem erklärte mir eine Bekannte, welche bei meiner Krankenkasse arbeitet, dass diese Wunschleistungen nicht zu übernehmen sind. Jeder medizinischer Fall wurde bisher abgelehnt.

    Iontophoresegerät wäre Ausleihfähig. (wasser/strom) - allerdings trifft die erhoffte Wirkung nicht bei jedem ein. Hast du's dir ausgeliehen?
    Muss man hierzu zum Haut oder Hausarzt gehen, um es zu bekommen?

    Zudem wäre eine TCM traditionelle chinesische Medizin Behandlung möglich. Ein Fall ist bekannt. der Patient war drei Wochen stationär bei einer hiesigen Klinik. Stationäre Therapie würde für mich allerdings nicht in Frage kommen. Wobei dieser Patient angeblich nicht mehr an der Hyperhidrose leiden soll. Akupunktur soll den Qi auch wieder ins fließen bringen...

    Bei mir ist es hald wirklich so, dass ich manchmal tropfe, egal an welcher der drei Körperstelle. Dann hab ich Tage dabei, da schwitz ich in Hände und Füße kaum. Sind dann 2 Tage trocken und die Haut schuppt sich sogar wegen der Trockenheit. Die Haut ist zwischen den Fingern abziehbar, ebenso bei den Füßen. Da ist es aber auch so, dass ich nicht nur an der Sohle schwitze, sondern überall. Fußpilz und ähnliches ist dann die Folge :(

    Es kam auch schon ein paar mal im Winter vor, dass sich die Handlinien so tief einschneiden wegen den Wassereinlagerungen?
    (weiß nicht wie ich es sonst erklären soll), sodass ich extreme Schmerzen habe. Fühlt sich an, als würde mir jemand ein Messer quer über die Hand legen und drauf drücken.

    Vielen Dank vorab. LG


  • AW: Hyperhidrose achseln hände füße

    von » 3 Monate her


    Katharina schrieb:

    Hallo Sascha, bisher Aluminiumchlorid (Apotheke) Hand und Fußdeos (Hautarzt), Cremes (Hautarzt), Teebaumöl, Ernährungsumstellung....
    Zeitraum 2 Jahre.

    Aluchlorid juckte erstens extrem und brachte gar nichts. Weitere Cremes etc ebenfalls erfolglos.
    Zum Teil transpirierte ich noch mehr.

    Es kommt natürlich immer auf die Qualität des verwendeten Produkts an, ebenso aber auch auf die Bereitschaft eine Therapie vollständig und korrekt durchzuführen. Dazu kommt noch, dass es bei jeder Therapie ein paar "Fallstricke" gibt, die den Anwender ggf. zu einer vorschnellen Aufgabe verleiten.

    Ein Beispiel: Der Anwender hat den Eindruck, dass sich das Schwitzen verstärkt

    Das kann sogar sein und ist nicht ganz ungewöhnlich! Ich habe in Verbindung mit etlichen Anwenderbeobachtungen festgestellt, dass gerade Hand- und Fußschweiß noch einmal etwas "aufdreht", bevor er letztendlich reduziert wird. Häufig geht dies einher mit einem Schweißfluss, der als "dünnflüssiger" und vielleicht sogar etwas "ölig" oder "seifig" empfunden wird. Es handelt sich dann aber in den meisten Fällen quasi um "das letzte Aufbäumen", bevor es zu einer deutlichen Verbesserung kommt, weshalb ich dringend empfehlen würde die Anwendung weiter durchzuziehen!

    Wenn man das nicht weiß und die Chance dahinter nicht erkennt, kann es natürlich zu einem vorschnellen Aufgeben kommen. 

    Ich erklärte meinem Hautarzt meine Symptome... danach kam die Frage: stört sie der Schweiß oder die roten Hände?
    Meinetwegen sind meine Hände dunkelrot, hauptsache ich muss mir nicht mehr über ALLES was ich tu Gedanken machen :(

    Verstehe ich gut. Ich leide selbst seit Geburt unter extremem, abtropfenden Handschweiß, den ich allerdings inzwische sehr gut im Griff habe.

    Botox - Klar, wenn es die Krankenkasse übernimmt, würde ich mich sofort darauf beziehen, die Schmerzen würde ich aushalten. Anfrage bei nem Münchner Arzt wurde beantwortet mit 1800€ für Hände. Füße und Achseln nicht einbezogen. Zudem erklärte mir eine Bekannte, welche bei meiner Krankenkasse arbeitet, dass diese Wunschleistungen nicht zu übernehmen sind. Jeder medizinischer Fall wurde bisher abgelehnt.

    Hm. Das halte ich als pauschale Aussagen nicht für vertretbar.
    Aber warum verlässt Du Dich auf Aussagen eines Arztes und von Bekannten und nicht auf die Deiner Krankenkasse?

    Iontophoresegerät wäre Ausleihfähig. (wasser/strom) - allerdings trifft die erhoffte Wirkung nicht bei jedem ein. Hast du's dir ausgeliehen?
    Muss man hierzu zum Haut oder Hausarzt gehen, um es zu bekommen?

    Generell muss für die meisten Therapien (oder besser; deren Kostenübernahme) die Hperhidrosis als Krankheit diagnostiziert vorliegen.
    Damit kann dann auch die KK etwas anfangen und verschiedene Therapieformen genehmigen. Eventuell besteht die Kasse aber auf einer "Stufentherapie".
    Die läuft dann meistens von "günstig" hin zu "teuer" ab und weniger von "wirksam" hin zu "weniger wirksam".

    Aus meiner Erfahrung bekommt man gerade an Händen & Füßen mit der Iontophorese und Botox die schnellsten und besten Ergebnisse, wohingegen ein Antitranspirant auch mal deutlich länger brauchen kann, bis es dann ebenfalls wirkt. Demgegenüber stehen aber natürlich deutlich höhere Kosten für die Leitungswasser-Iontophorese und die ärztlichen Spritzen.   

    Zudem wäre eine TCM traditionelle chinesische Medizin Behandlung möglich. Ein Fall ist bekannt. der Patient war drei Wochen stationär bei einer hiesigen Klinik. Stationäre Therapie würde für mich allerdings nicht in Frage kommen. Wobei dieser Patient angeblich nicht mehr an der Hyperhidrose leiden soll. Akupunktur soll den Qi auch wieder ins fließen bringen...

    Auch nicht verkehrt aber sicher nicht als "schnelle Lösung" zu betrachten.

    Bei mir ist es hald wirklich so, dass ich manchmal tropfe, egal an welcher der drei Körperstelle. Dann hab ich Tage dabei, da schwitz ich in Hände und Füße kaum. Sind dann 2 Tage trocken und die Haut schuppt sich sogar wegen der Trockenheit. Die Haut ist zwischen den Fingern abziehbar, ebenso bei den Füßen. Da ist es aber auch so, dass ich nicht nur an der Sohle schwitze, sondern überall. Fußpilz und ähnliches ist dann die Folge :(

    Es kam auch schon ein paar mal im Winter vor, dass sich die Handlinien so tief einschneiden wegen den Wassereinlagerungen?

    (weiß nicht wie ich es sonst erklären soll), sodass ich extreme Schmerzen habe. Fühlt sich an, als würde mir jemand ein Messer quer über die Hand legen und drauf drücken.

    Kenne ich alles. Von Bläschen bis zu trockener Reibeisenhaut.
    Wenn Du Dich für meinen (Leidens-)Weg interessiert, klick mal in den grünen Bereich "Über den Betreiber" ganz oben.
    Das erspart mir immer wieder einfach viel Schreiberei.

     


    Sascha Ballweg | Initiator HyperhidroseHilfe.de und des Webshops Schwitzen.com
    Palmare Hyperhidrose zu ca. 95 % gelindert: "Bei mir wirken Antitranspirante & Iontophorese gleichermaßen gut, wobei die Iontophorese etwas schneller gegen meine Schweißhände wirkt. Wer Fragen hat… ich helfe gern :)"

  • AW: Hyperhidrose achseln hände füße

    von » 3 Monate her


    Vielen Dank für deine Beratung und natürlich die Darlegung deines Leidensweges.   und ja, ich geb dir Recht, und wie du weißt ist es natürlich furchtbar frustrierend, wenn das Medikament oder die Creme nicht sofort anschlägt Bzw die Lage noch schlimmer macht. Demzufolge zieht man sich noch mehr zurück und fühlt sich aussetzig. Naja, jedenfalls habe ich mir gerade 2 eurer Produkte bestellt. Ich bin gespannt wie ich darauf reagiere.    Besten dank

    Bedankt von: Sascha Ballweg

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen