Hallo Forum, ich komme gerade von einem Essen bei meinen Schwiegereltern und bin mittlerweile echt verzweifelt. Ich bin 28 Jahre alt; 1,82m und wiege 81 kg und mache ca. 3 mal wöchentlich Sport. Ich fange immer stark an zu schwitzen, wenn ich das Gefühl habe, man kann eine Situation nicht einfach verlassen ohne das es extrem merkwürdig/unangenehm wird. Der bekannte Teufelskreis daran zu denken verstärkt diesen Effekt dann noch. Ich bin Nichtraucher, habe aber das Gefühl das Alkoholkonsum am nächsten Tag das Schwitzen noch verstärkt. Wenn ich jedoch alkoholisiert bin, schwitze ich so gut wie gar nicht, auch wenn es sehr warm in der Disco/Bar ist. Ich merke das ich dann einfach entspannter bin.  Dies ist beispielsweise auch bei externen Terminen meines Berufes der Fall. Ich schwitze dann besonders stark an der Stirn, was man natürlich auch direkt sieht. Mit dem Geruch habe ich eigentlich weniger ein Problem. Manchmal ist es so das ich mir wenn es passiert einfach sage, dass ich nichts dran ändern kann, mir den Schweiß abwische und dann wird es besser.  In einem Umfeld in dem ich mich wohl fühle und das Gefühl habe mich frei bewegen zu können, tritt das Problem eigentlich gar nicht auf. ich merke das ich mir aber selbst oder meiner Partnerin gegenüber dieses Problem nicht eingestehen will, da es “Schwäche“ zeigt um es platt auszudrücken. Sie weiß zwar grundsätzlich das ich darunter leide und merkt dies auch schnell, oft erfinde ich aber Ausreden, da ich nicht möchte das sie denkt, das ich mich bei Ihren Eltern unwohl fühle [was auch nicht der Fall ist]. Grundsätzlich bin ich auch eher ein introvertierterTyp und stehe nicht gern im Rampenlicht. Sollte ich mir ärztliche Hilfe suchen? Was hat bei euch zu einer Linderung geführt?   Vielen Dank für eure Ratschläge!
Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Psychisch bedingte Hyperhidrose

    von » 2 Wochen her


    Hallo. Das was Du da beschreibst ist ein ganz typischer Fall.

    In erster Linie solltest Du versuchen den Teufelskreis aus Angst > Schwitzen > Angst vor noch mehr Schwitzen schnell zu durchbrechen.
    Durch die damit verbundene psychische Entlastung (Kopf bemerkt "Es gibt etwas, das mir hilft!") kann Dein Problem eventuell schon so weit gelöst werden, dass es kaum noch auftritt.

    Ich würde Dir dazu im ersten Schritt raten, dass Du ein hautschonendes aber dennoch hoch dosiertes sensitive Antitranspirant ausprobierst.
    Eine gute und nach Stärke sortierte Übersicht findest Du hier http://de.wiki-products.org/Antitranspirante_im_Vergleich  


    Sascha Ballweg | Initiator HyperhidroseHilfe.de und des Webshops Schwitzen.com
    Palmare Hyperhidrose zu ca. 95 % gelindert: "Bei mir wirken Antitranspirante & Iontophorese gleichermaßen gut, wobei die Iontophorese etwas schneller gegen meine Schweißhände wirkt. Wer Fragen hat… ich helfe gern :)"

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen