Hi Zusammen,

bei mir wurde 2010 Hyperhidrose diagnostiziert. Ich bekomme Sie im Gesicht, im Nacken und auf der Kopfhaut am restliche Körper schwitze ich nicht. Für mich als Frau, absolutere Horror. Innerhalb von Sekunden sehe ich aus als wäre ich geduscht. Das Schlimmste dürfte für mich sein, wenn ich etwas suchen muss. Dann fängt es sofort an. Dies passiert auch wenn ich in einem Geschäft etwas suche, aber auch wenn ich in der Arbeit über Google was suchte.  Vagantin war dann meine Rettung. Ich vertrug es gut und meine Schwitzattacken waren für mich nicht mehr so schlimm. 

Allerdings seit es Probleme mit der Lieferung gibt, spielen sich bei mir Dramen ab. Es gibt glaube ich kein Deo und kein Salbeiprodukt welches ich noch nicht probiert habe. Auch die Cremen und Lotionen die es gibt helfen bei mir nicht. Im Gegenteil da sie ja die Schweißdrüsen verschließen entsteht bei mir im Gesicht und am Hals ein Gefühl als hätte ich dort 1000 von Nadelstichen und mein Gesicht wird Knallrot und heiß und mir zereist es die Äderechen. Am Hals und auf der Kopfhaut bekomme ich einen derartigen Juckreiz, schlimm.  Ich habe ein ziemlich starke Sonnenallergie und eine Allergie gegen Pflaster und vor allem gegen medzinisches Pflaster und gegen Konservierungsmittel und Anitbiotika, Deshalb ist alles was ich auftragen oft schwierig für mich

Ich hab schon Akkupunktur versuchte, mache regelmässig Achtsamkeitsübungen, meine Ärztin und ich haben es auch mit Psychopharmaka probiert, aber diese gingen eher nach hinten los. Hypnose hat auch nichts gebracht.

Solange ich zu Hause bin und nicht ausser Hause gehe habe ich keine einzige Attacke. Fragt mein Mann ..... wo ist.... geht es schon los. Weggehen ist mittlerweile richtig schlimm geworden, kaum komm ich zur Wohnungstür geht es los. Am meisten tut mir mein Mann leid, er versucht mich nicht nervös zu machen, und macht es gerade erst recht wenn wir die Tür hinter uns schließen mit Sätzen ... heute ist es nicht warm, oder es geht ein kühlere Luftzug, ich habe schon 1000 Mal erklärt das es nichts mit Wärme oder kühler Luftzug zu tun hat. Dieses Unverständnis macht mich fassungslos und es beginnt das Schwitzen. Ist echt ein Teufelskreis. Im Moment bin ich so verzweifelt das ich beschlossen habe, nicht mehr ausser Haus zu gehen.

Vagantin musste ich mir in Österreich immer von der Internationalen Apotheke bestellen lassen. Viele Medikamente die von Euch im Forum vorgeschlagen wurden, bekomme ich in Österreich nicht. Wisst Ihr irgendwelche Alternativen die mir meine Ärztin verschreiben könnte?

Danke fürs "Zuhören"

Manuela

 

Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.

Hallo. Wie sieht es denn mit Sormodren oder Oxybutynin in AT aus, auch über die international agierenden Apotheken wie DocMorris?


Sascha Ballweg | Initiator HyperhidroseHilfe.de und des Webshops Schwitzen.com
Palmare Hyperhidrose zu ca. 95 % gelindert: "Bei mir wirken Antitranspirante & Iontophorese gleichermaßen gut, wobei die Iontophorese etwas schneller gegen meine Schweißhände wirkt. Wer Fragen hat… ich helfe gern :)"

Bedankt von: Marvie, Asmanua

Liebe Manuela, 

ich bin aus Österreich und möchte Dir noch eine Ergänzung zu Sascha Ballwegs Antwort geben, und zwar: in Österreich gibt es das Medikament "DITROPAN-Tabletten" (mit dem Wirkstoff Oxybutyninhydrochlorid). Es ist genau so ein off-label-Medikament wie Sormodren und ich habe es vor wenigen Monaten einer weiblichen Person empfohlen, die das quasi "als Rettung" empfunden hat. Sie hat es vertragen, andere berichten von starken Nebenwirkungen. Alle diese Präparate haben anticholinerge Wirkungen und die Folge davon ist eben, dass sich Schwitzen reduziert. Ich denke, dass jeder Körper anders reagiert und man das tatsächlich ausprobieren muss.

Ich weiß ja nicht, ob Du bisher im Forum "mitgelesen" hast oder Du nur den Hilferuf platziert hast? Vielleicht hast Du schon den einen oder anderen Beitrag von mir gelesen oder auch meinen Aufruf, ob Betroffene aus Österreich im Forum sind. Ich bin Betroffene der "Primären Hyperhidrose", mich aber interessiert mittlerweile viel, viel mehr; auch mehr als die meisten Ärzte!! Ausgenommen ist Dr. Schick aus München, der unheimlich viel dazu beiträgt, dass alle von Hyperhidrose Betroffenen Menschen eine Ansprechstelle haben. Einen derartigen Experten gibt es in Österreich nicht. 

Darf ich Dir auch ein paar Fragen stellen?

Hat Deine Form des Schwitzens (an Kopf, Nacken und im Gesicht) erst im Erwachsenenalter begonnen?

Hast Du noch in Erinnerung, wann es bei Dir zum ersten Mal aufgetreten ist? War es vielleicht sogar ein Lebensmoment, wo Du psychisch sehr stark belastet warst?

Welche Fachärztin unterstützt Dich bei der Suche nach Therapie-Möglichkeiten?

Freue mich auf eine Rückantwort von Dir!

Liebe Grüße, Marvie

 

Bedankt von: Sascha Ballweg

Liebe Marvie,

Vielen lieben Dank für den Tipp mit den Tipp von der österreichischen Version von  Oxybutyninhydrochlorid. Meine Ärztin hat es mir heute verschrieben. Ich werde es morgen testen ob es bei mir wirkt. Wird das von der Dame jeden Tag genommen oder nur im Bedarfsfall? Meine Vagantin habe ich ja nur genommen wenn ich ausser Haus ging. Meine Ärztin konnte mir leider dazu nichts sagen.

Natürlich beantworte ich gerne Deine Fragen.

Zur Frage ob ich nur einen Hilferuf plaziert habe, dann. jein. Ich war 2014 aktiv in Forum und habe damals durch das Forum zuerst von den Deos und dann von Vagantin erfahren. Vagantiin hat mir mein Leben wie ich es vorher hatte zurückgegeben. Ich nahm Sie nur im Bedarfsfall.

Mein Schwitzen im Nacken und Kopf hat erst begonnen als ich 50 Jahre alt wurde. Von den Ärzten hört man als Frau immer zuerst Wechselbeschwerden. War es aber nicht!!!

Als erstes aufgetreten ist es bei mir im Winter um 06:30 in der Ubahn. Ich hatte ein schwieriges Jahr hinter mir. Ich hatte ein Norton Neurom das ist ein Nerventumor zwischen den Zehen und bis auf meinen Hausarzt wurde ich ohne Diagnose von einem Orthopäden zum anderen weitergereicht. Zum Schluss konnte ich nicht mehr gehen, weder Schuhe noch Socken anziehen ohne höllische Schmerzen und bin in der Klinik Speising gelandet wo Sie es endlich diagnositziert und ich operiert wurde.

Ich hatte einen stressigen aber schönen Beruf. Ich habe Programmierung, Design und Grafikdesign unterrichtet bei mir musste immer alles was ich mache perfekt sein, Diese Drang zur Perfektion und nicht alles sofort zu wissen oder zu finden sind wahrscheinlich meine Auslöser und bedingt durch den Leidensmarathon mit meine Fuß auch das Gefühl nicht ernst genommen zu werden. Das ist es was bei mir meine Ausbrüche sofort triggert.

Ich war damals auch bei einer Hautärztin, deren Namen habe ich aber genauso vergessen wie die der Orthopäden. Mein Hausarzt war einer der besten Diagnositker die ich je kennengelernt habe. Von ihm kam nach der Untersuchung die Diagnose Hyperhidrose. Das war damals 2010,

Seit ich dann durch Recherche hier im Forum  auf Vagantin gestoßen bin war das Thema Hyperhidrose für mich so dass ich damit Leben kann, selbst in den allerschwierigsten stressigen Situationen hatte ich mit damit keinen Schwießanfall (Alzheimererkrankung meiner Mutter bis hin zu ihrem Todesfall voriges Jahr).

Therapie bis auf Botox und Nerv durchtrennen wurde mir nichts vorgeschlagen, meist ein Schulterzucken da kann man nichts machen.

Jetzt wo es Vagantin nicht mehr gibt, wurde mir eine Gesprächstherapie vorgeschlagen, eine Ernährungsumstellung, und ich habe es auch mit Akkupunktur versucht und TCM aber das hilft alles nichts, Meine Blutwerte deuten auf kein Krankheitsbild hin, 

lg 

Manuela

Bedankt von: Sascha Ballweg
Sascha Ballweg schrieb:

Hallo. Wie sieht es denn mit Sormodren oder Oxybutynin in AT aus, auch über die international agierenden Apotheken wie DocMorris?

Danke!

Liebe Manuela,

Ich werde mich bemühen, so gut wie möglich auf alles einzugehen, was von Dir angeführt wurde:

Medikamente mit anticholinerger Wirkung:

Ich persönlich habe keine Erfahrung damit.  Eine Frau hat mir berichtet, dass sie es täglich einnimmt, weil sie sonst ihren Beruf nicht ausüben könnte (sie leidet unter der primären Hyperhidrose). Ich denke, man sollte immer mit der geringsten Dosis beginnen, das wären 3 x täglich eine halbe Tablette.Vielleicht kann uns jemand mitteilen, was die beste Dosis ist? Wie hast Du Vagantin eingenommen? Die Medikamente unterscheiden sich ja stark in ihrem Wirkstoff.

Starkes Schwitzen ab dem Alter von 50 (oder schon ab 40)

wird bei Frauen immer NUR in Zusammenhang mit der Menopause gesehen! Leider auch von den Ärzten. Nachdem ich Deinen Bericht gelesen habe, habe ich den Eindruck gewonnen, dass Du zum dem Zeitpunkt hochgradig nervlich angespannt warst, was in der Kombination von Stress und ständigen Schmerzen auch kein Wunder ist. Meine höchst persönliche Meinung ist, dass unser Nervensystem gelegentlich an seine Grenzen kommt und ein Ventil braucht. Dass Hormone eine große Rolle spielen zeigt ja die Ausschüttung von uns bekannten Stresshormonen, wie Adrenalin und Cortisol, in stressigen Lebensphasen. 

Ja! Die alten Hausärzte erkannten viel, viel mehr als so mancher Facharzt!  Ich interessiere mich - auch aus ganz persönlichen Gründen - inzwischen sehr für das Gesundheitssystem in Österreich und die Gründe, weshalb hier vielen Menschen nicht geholfen werden kann. Obwohl es viel Geld verbraucht. Ich habe vier Bücher von Fachleuten gelesen und darin bestätigt bekommen, was ich erkannt habe, aber niemand hören möchte.  Als medizinischer Laie bin ich auch nicht berechtigt dazu etwas zu sagen. 

Besonders interessant finde ich, dass Du schreibst, dass Du am Körper NICHT schwitzt, sondern nur im Gesicht, im Nacken und auf der Kopfhaut. Dass Du Dich damit in der Öffentlichkeit extrem unwohl fühlst, das kann ich nachvollziehen! Manuela, wenn jemand so stark schwitzt, dann ist es ja in Wirklichkeit nur ein Schwall an Wasser, das da gerade aus unserem Körper fließt. Bei einer derartigen Situation im Beruf starrt aber jeder nur auf Deinen Kopf und wird Dir nicht zuhören; auch in jeder anderen Situation!  Ich selbst wünsche mir bei Schweißattacken nur, dass sich der Boden öffnet und ich verschwinden könnte smiley-roll. Letztes Jahr wollte ich mir im Ausverkauf (im Sommer !) einmal Kleidung kaufen, aber die Kleidungsstücke, die ich anhatte, waren patschnass......und ich bin - äußerlich gesehen - eine gepflegte Frau. 

Auch mir nahestehende Personen sagen manchmal - weil sie nicht wissen, was sie sagen sollen (!) - das Falsche und ich fühle mich so UNVERSTANDEN.  Meine Erfahrung ist, dass Hyperhidrose nichts mit der Physiologie unseres Körpers zu tun hat, sondern ausschließlich neurologisch gesteuert wird und damit wird hier Alternativmedizin (wie z.B. Akupunktur, TCM, Ernährungsumstellung) kaum helfen können.

Ich möchte Dir nicht meine Geschichte aufdrängen, sondern durch meine Erlebnisse nur zeigen, dass ich Dich verstehe !!! Es gibt immer wieder Tage, wo ich zu meinem Mann sage: "Eigentlich ist das kein Leben!"

Du wirst mir/uns berichten, wie es Dir mit Ditropan geht?

Liebe Grüße, Marvie

 

Bedankt von: Sascha Ballweg
Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.